Samstag, 14. Januar 2012

Schluss mit Lustig.

4 Wochen Lotterleben sind ab Montag wieder vorbei. Da geht Moritz dann wieder in den Kindergarten und der normale Wahnsinn kehrt ein. Ich muss gestehen, für mich macht es keinen großen Unterschied ob Moritz zuhause ist oder im Kindergarten. Vormittags ist er ein Meister der Selbstunterhaltung und ich sehe ihn kaum. Wenn wir nicht einen Ausflug geplant haben, spielt er mit seinem Bauernhof, seinen Autos, "liest" oder hört sich Hörspiele an. Bis Mittag braucht er mich eigentlich kaum. Nach dem Essen wird die Zeit dann meist gemeinsam gestaltet. Spielenachmittage, bei denen Moritz auch nach 3 Stunden, jeden Punkt am Würfel zählen muss, damit er weiß, wieviele Felder er weiter fahren darf : DD Das neue alte Lieblingsspiel ... Zahlen sind ihm noch immer suspekt, aber diese Frage hat er richtig beantwortet und sogar gewusst, wie die beiden Pflanzen heißen ! ... Hirnnahrung : ) Adäquate Verpflegung Spielenachmittag Seit wir in der neuen Wohnung sind, wird kaum ferngesehen, dabei hätten wir jetzt sogar eine Hausantenne mit 150 Kanälen : ) Er fragt nicht dannach. Und darauf ansprechen werde ich ihn jetzt auch nicht. Dafür haben wir hier fast jeden morgen Lesestunde. Ich genieße das sehr in der Früh, meist so zwischen 6:00 und 7:00 nicht gleich aus den Federn zu müssen, sondern sich noch ein wenig ins Bett zu kuscheln und zu lesen ... jetzt, wo Moritz wieder da ist eben wieder Kinderliteratur. Der Bub hat Abenteuergeschichten für sich entdeckt und zwar jene, die in Kapitel unterteilt sind. Das wäre bis vor kurzem noch eine Tragöde gewesen, hätte er das Ende nicht sofort erfahren sondern ein paar Tage zuwarten müssen ... Moritz war schon immer ein ausdauernder Zuhörer. Ungelogen kann er stundenlang erzählten Geschichten lauschen. Meistens machen wir vorher schlapp ... aber eben immer "Bilderbücher" deren Ende absehbar waren. Zu Weihnachten haben wir mit dem Buch: Ein Käfer wie ich. Erinnerngen eines Mehlkäfers von Erwin Moser begonnen. Ein Buch, als wäre es für den Buben geschrieben worden ... sind doch die Helden der Story ein Mehlkäfer, eine Ameise und ein Tausendfüßler : D ES wurden jeden Morgen und jeden Abend ein paar Kapitel daraus vorgelesen. Und die Vorfreude war immer enorm. Jetzt sind wir bei "Bärli hupft weiter" Von Mira Lobe ... nervenzerfetzend sage ich euch : ) Morgentliche Lesestunde Wenn der Kindergarten am Montag wieder anfängt, wird dafür morgens keine Zeit mehr bleiben : ( Und auch sonst werden sich die Aktivitäten wieder reduzieren. Kindergarten schlaucht eben auch ganz schön ... aber er freut sich schon sehr auf seine Freunde. Und die auf ihn, denn Moritz steht nächste Woche schon wieder auf diversen Gästelisten : ) Also genießen wir hier noch ein schlunziges Wochenende und freuen uns wieder auf den Alltag, der natürlich auch diverse Vorzüge bietet ... sowohl für Muttern als auch den Buben ... Ach ja, vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere Buchempfehlung? Kennt jemand nette Abenteuer Geschichten die jenen von Moser und Lobe ähnlich sind? Das wäre toll ... den fragt man in der Bücherei, verweisen die einen auf den Online Kathalog *grumml*

Kommentare:

  1. ich hab hier jede Menge Abenteuergeschichten, auch gerade welche bei flickr eingestellt, schau doch mal rein, ich werde noch das wochenende über updaten :)

    AntwortenLöschen
  2. Moser kenne ich selbst nicht, meine Empfehlung ist auch nicht Lobe-ähnlich, aber mein - und danach auch für meinen Sohn - Lieblingsbuch war die "Struwwelliese". Nicht vergleichbar mit dem "Struwwelpeter", (bei der Liese werden keine Finger abgeschnitten) vielleicht auch nicht pädagogisch wertvoll, aber ich habe Liese geliebt, sie war faul, ihre Kleidung nicht ordentlich, ihre Schulsachen haben so ausgeschaut wie es nicht sein sollte, anstatt Unkraut zu jäten, hat sie die Möhrchen rausgerissen, sie war einfach unmöglich - bis ihr dadurch etwas passiert ist und sie umdenken ließ ......... Und für ältere Kinder dann "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig" von Christine Nöstlinger. LG, Angelika

    AntwortenLöschen
  3. In meiner Kindheit hatte ich folgendes Buch: "To Hoai, Die Abenteuer und Heldentaten des ruhmreichen Grashüpfers Men: Ein Märchen aus Vietnam."
    Allerdings weiß ich nicht, ab welchem Alter es geeignet ist, aber es hat mich beeindruckt.
    Grüße, Ulrike.

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv