Mittwoch, 10. Februar 2010

Schwere Kost ...

Kinoabende der anderen Art

Schwere Kost

Augen auf und durch ...

Kommentare:

  1. hi, da hast du ja was vor und alle an einem abend? respekt. bin auf deine meinung gespannt. von den ersten beiden war ich etwas enttäuscht. den 3. kenne ich noch nicht aber "unser täglich brot" hat spuren hinterlassen! den sollte sich jeder mal anschauen! liebe grüße anke

    AntwortenLöschen
  2. Nein, alle auf einmal ...no- way : D Ich hab zwar gerade meinen Moralischen, aber das schaffen ich und mein Gewissen nicht : DD
    Hab mir gerade Super Size Me angesehen und fand ihn eigentlich recht gut ... vielleicht ein wenig einseitig, weil er nur auf MacDo abzielt, aber da der anscheinend weltweit marktführend ist auch irgendwie gerechtfertigt... ich war glaube ich das letzte Mal vor 10 Jahren Fast Food essen und mir fehlt es überhaupt nicht. In meiner Kindheit gab es dass nicht, als Teenager konnte ich es mir von dem bisschen Taschengeld nicht leisten, als ich ausgezogen war fand ich es kurze Zeit cool und dann war es wieder vorbei ... wie mit dem Fernsehen : D
    Arg fand ich die Macdo Filialen in Krankenhäusern : DDD
    Morgen kommt dann "eine unbequeme Wahrheit" ... bin schon gespannt.

    Vor "Unser tägliches Brot" habe ich ehrlich gesagt etwas Angst ... es gibt Leute, die sind danach Vegetarier geworden...

    Danke übrigens für das Kommentar ... bei politischen oder gesellschaftskritischen Themen lassen die Kommentare immer etwas nach ; D

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss gestehen, dass ich keinen der Filme gesehen habe.
    Warum eigentlich? Hm, vielleicht, weil ich mir schon so viele Gedanken darum mache, was in der Welt passiert und ich immer Albträume kriege, wenn ich sehe, was es an Schrecklichkeiten in der Welt gibt. Vielleicht sollte ich mal mit Super size me anfangen?
    Ich mag die Burgerläden sowieso nicht. Das letzte Mal war ich vor vielen Jahren, um dort Pommes zu essen.

    Stimmt, bei deinen gesellschaftskritischen Themen lassen die Kommentare immer sehr zu wünschen übrig... :-)
    Lieben Gruß von Steffi

    AntwortenLöschen
  4. hui, wahrlich schwere kost...fand supersize me auch ganz gut und sehr interessant...unser täglich brot konnte ich teilweise schwer ertragen...hab irgendwann danach begonnen nur noch selten und wenn fleisch vom bio metzger unseres vertrauens zu essen...
    die anderen würden mich auch interessieren...bin auf deine meinung gespannt! ich ringe immer noch mit mir ob ich auch einen blog starten soll oder ob er mir zuviel zeit nimmt ;-) denn die ist momentan rar...liebe grüße nach wien

    AntwortenLöschen
  5. Von diesen Filmen hat mich "Sicko" am meisten berührt. es ist schon heftig, mit welchem Risiko die Menschen in den USA leben müssen. Hoffetlich kann Obama da was bewirken.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe diese Filme (außer Sicko) schon wirklich oft gesehen (ich sehe sie nämlich regelmäßig mit den Schülern an) und bin immer wieder aufs Neue erschreckt. Aber irgendwie ist das Ganze auch sehr grotesk, finde ich. Jeder weiß um die Probleme, jeder weiß, was man tun könnte - keiner macht es.
    Aber oftmals ist es nicht leicht, "nachhaltig" oder "gut" oder "gewissenhaft" oder wie man auch immer dazu sagen möchte - zu leben. Das sehe ich im Moment wieder verstärkt - wir haben seit kurzem eine Biokiste und wenn ich sehe, wie wenig darin eigentlich ist und wieviel ich beim Supermarkt um die Ecke fürs gleiche Geld kriegen würde, komme ich ein wenig ins Schwanken...
    Und dann wurmt mich gerade diese Stoffwindelsache...ich kann mich nicht dafür und nicht dagegen entscheiden. Die Vorteile liegen alle auf der Hand, aber die Pa*mpers-Variante ist halt soooo bequem, außerdem hält dich sowieso jeder für verrückt, wenn man sich Stoffwindeln antun will. Aber 1000 kg Müll nur zum vollga....? Da ist mir nicht wohl dabei...
    Liebe Grüße und falls du es noch nicht gesehen hast: "We feed the world" ist auch nicht schlecht. Außerdem gibt es eine neue österreichische Reportage über Plastik, von der ich nicht weiß, wie sie heißt, die aber sehr interessant klingt!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe manati-mum :-)

    Ich habe letztens meine Reihe zur Weltverbesserung angefangen. Ich hebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ich möchte nur auf paar Dinge aufmerksam machen und habe zu bestimmten Themen Links gesammelt. vielleicht hast du ja Lust, mal vorbeizuschauen.

    Viele Grüße!
    Caro

    AntwortenLöschen
  8. @Steffi: Also mit Supersize me machst du bestimmt nichts falsch. Alpträume bekommst du bestimmt keine, schon garnicht, wenn du nicht auf Burgerläden stehst : DD Er hat wirklich einen hohen Unterhaltungswert. Nichts gegen vielleicht anwesende Amerikaner ; D

    Heute werde ich mir vermutlich "eine unbequeme Wahrheit" zu Gemüte führen, mich dann zu "Sicko" steigern und bei "Unser täglisches Brot" weiß ich noch nicht so recht. Erstens ist es glaube ich von einem Österreicher, was das ganze ja noch lokaler macht und mich vermutlich mehr betrifft, als Burgerläden und das amerikanische Gesundheitssystem : D

    Ich geb dir dann bescheid : D

    p.s: und auch dir danke für dein Komemntar ; D

    AntwortenLöschen
  9. @Cristl: Ja, ja, mach nen Blog! Du musst ja nicht jeden Tag schreiben, einfach wenn du meinst dir ist danach oder dich beschäftigt etwas oder du möchtest etwas tolles mit anderen teilen ... bin gespannt!

    Vor "unser tägliches Brot" fürchte ich mich auch ein wenig. Hab "We feed the World" schon kaum ertragen ... den behalte ich mir auch für den Schluss auf : D

    Beim Fleisch versuchen wir es genau so zu handhaben. Gelingt leider nicht immer. Erstens weil bei usn Bio-Metzger rar sind und das Ja! Natürlich (Bio-Fleisch aus dem normalen Supermarkt) Angebot zwar leistbarer, aber oft sehr spärlich bei uns in der Umgebung vorhanden ist ...

    In erster Linie zählt bei uns regional, dann kommt biologisch und dann natürlcih ein paar Ausnahmen ; D

    Nur bei Eiern, Milch, Gemüse (nicht aus Österrecih), Trauben, Hühnchen und Getreide sind wir militante biologisch Esser : DD

    AntwortenLöschen
  10. @Micha: Der kommt morgen ... ich bin so froh, dass dieses eine Problem uns zumindest nur peripher betrifft. Aber ich vermut der Film wird auch als Aussenstehender heftig ... zumal unser Gesundheitssystem ja auch ständig einbüst : (
    Und ja, ich hoffe auch, dass Mr President etwas bewirken kann ... ich bin schon gespannt!

    AntwortenLöschen
  11. @Liebe Bernadette, du bist eine Brave. Eine Lehrerin wie man sie sich nur wünschen kann! Es werden bestimmt viele trauer tragen, wenn du in Karenz bist : D
    Toll, dass du das deinen Schülern "zumutest", denn ich glaube dass diese Art von Filmen viel bewirken können. Supersize- me hat einen hohen Unterhaltungswert und plötzlich bleibt einem immer wieder das Lachen im Halse stecken ... ich galube, dass auf diese doch in gewisser Maßen humorvollen und sarkastischen Art und Weise bei vielen die essenzielle Aussage hängen bleibt.

    Und bezüglich Stoffwindeln. Selbes Problem bei uns vor 4 Jahren ... wir hatten 2 Pakete sogar schon zuhause, da die Gemeinde Wien einen Großteil davon übernimmt. Im Nachhinein bin ich froh, dass wir uns dagagen entschieden haben. Moritz war erstens nicht das Kind für Stoffwindeln, er hätte mir nicht die Zeit gelassen sie zu waschen (Schreibaby), außerdem war er dann bald so dick, dass er heute noch Jogginghosen tragen kann von damals : DD
    2. kam er zur falschen Jahreszeit zur Welt ... wäre er ein Frühlingskind gewesen, wäre das Trocknen der Windeln im Freihen kein Problem gewesen, aber in einer kleinen 60m2 Gemeindewohnung ... wohin damit?! Der Muttermilschstuhl ist die HÖLLE!

    3. Ist die Wohnung einfach zu klein.

    Beim nächsten Kind würde ich mir es wieder gut überlegen und es vielleicht wagen. Mit 3 Terassen hat man da schon ganz andere Möglichkeiten : DD

    Also wenn du gute Möglichkeiten zum Trocknen hast und ich spreche jetzt nicht von einem Trockner, weil das wäre ja energietechnisch wieder etwas kontraproduktiv, dann würde ich es mir schon noch mal überlegen ... aber mit einem Paket kommt man nicht aus, soviel sei gesagt! : DD

    Und P. sind nun mal die einfachste, bequemste (auch fürs Baby) und schnellste Variante, das kann man meiner Meinung nach niemandem verübeln : DD

    Und bezüglich Bio-Nahrung. Wir hatten jahrelang das Bio_kistl und vor allem im Jänner wird es einem ganz anders, wenn man das bisschen verhungerte Wurzel-Gemüse vor die Nase gesetzt bekommt, wenn einem doch im Supermarkt knallrote Tomaten und quitschgelbe Paprika für viel weniger Geld anlachen.

    Wir haben das Glück, dass vor ein paar Jahren eine Maran bei uns ums Eck eröffnet hat und da gibt es ständig wächselnde Angebote. Oft bekommt man da das Gemüse fast zum selben Preis. Man darf dann natürlich auch nicht von den Cle*er Dumping Preisen ausgehen. Aber 1kg Bio-Äpfel, egal welche Sorte für 2.- finde ich ok, genau so wied en Fenchel für 2,90/kg. Man muß die Gericht dann eben anpassen. So gab es heute selbst gemachte Dinkelnudeln mit selbst gemachten Porre Pesto. 4oogramm Dinkelmehl, 2 Bio Eier, Olivenöl, 2 Bio- Porrestangen für 1,50 und einen Schlagobers ... ist also nicht wirklich teurer. Mit dem Fenchel mache ich einen Kartoffelauflauf. Bio-Kartoffel kosten 2.- /1,5kg ... je mehr man selber macht desto günstiger wirde es. Bio-Fertiggerichte können wir uns auch nicht leisetn : D
    Aber du wirst sehen, im Sommer sieht das Kistl dann wieder voller aus.
    Außerdem füllen sich dann auch wieder die Supermarktregale mit einheimischem Gemüse und Obst und das ist ja auch nicht das Schlechteste ; DD

    AntwortenLöschen
  12. du bist echt super, toll dass du jedem hier so eingehend antwortest...danke! hach, wohnten wir alle nur in direkter nachbarschaft...das würde lustig werden! gute nacht dir und deinen lieben

    AntwortenLöschen
  13. @Kristl: Das geht nicht immer, aber gestern ist der Bub um 18:00 eingeschlafen und Herr B. war bei Freunden ; D

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv