Donnerstag, 9. Februar 2012

Mr. Monk.

Vor Jahren habe ich unmengen dieser hübschen, bunten plastik Perlen auf dem Flohmarkt erstanden. Keiner weiß warum.
Vermutlich habe ich mir gedacht, irgendwann wird sich der Bub darüber freuen und stundenlang Bilder austüfteln. Damals war Moritz vielleicht 1 oder 2 Jahre alt ...
Nun kenne ich Moritz doch schon eine gewisse Zeit und bin mir ziemlich sicher, das wird nix.
Und zwar nie  *gg* Er ist nicht der Typ dafür.
Es ist aber auch eine ungemeine Fietzelei. Ich hatte das viel romantischer in Erinnerung.

Also was tun?
Zurück zum Flohmarkt? Weiter schenken?

Wenn Moritz auch wenig Interesse daran hat Muster zu legen (genau so wenig wie Ausmalbilder), so liebt er es zu sortieren. Immer schon. Auch sein Spielzeug.
Nach Farben, Formen, Größen ... egal. Mit einer unglaublichen Ausdauer.

mein kleiner Monk : )

Also haben wir es mit Teamwork versucht : )

meditativ
Moritz Monk hat sich Muster ausgesucht und Perlen nach Farben sortiert. Über zwei stunden!!!
Es hatte schon beinahe etwas meditatives.  Nebenher lauschten wir den Mumins, gelesen von Dirk Bach.
Ich legte dann die gewünschten Motive...
Mr. Monk war dann wieder fürs Bügeln zuständig ...


Und so sieht das Resultat aus ...


... we like!

I LIKE
... und was macht man dann damit?

Hama hamma
Anstecken, anhängen, umhängen : )

I LIKE
Leider habe ich noch nicht DEN perfekten Klebstoff gefunden, der Kunststoff und Metall langfristig und kindertauglich verbindet.
Sollte hier jemand also Ideen haben bzw. Erfahrung, wäre ich sehr dankbar!

Man kann aber noch etwas ganz witziges aus den Perlen zaubern. Ganz schicke Schüsseln!

Dazu braucht es weder Ausdauer noch feinmotorische Hochbegabung, sondern lediglich einen Teller und viele bunte Perlen. Habe ich erwähnt das wir sehr viele, ich meine wirklich viele, dieser Perlen haben?
Den Teller mit Perlen füllen, glatt streichen bis zum Tellerrand hinauf. Je weiter desto besser. Dann stellt man diesen in den Herd bei 200°C und voilar, nach ein paar Minuten ist diese Schüssel das Resultat. Schön abkühlen lassen und heraus nehmen ...


Süßkram Schüssel

Kommentare:

  1. tres chic!
    Gefällt mir, um es mal auf facebookerisch zu sagen!
    Muss unsere Perlen auch mal verbraten.
    Ein paar Ketten wurden aufgefädelt und dann wars fürs erste vorbei. Mal sehen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht, warum um diese Perlen so ein Hype gemacht wird. Kauft man sie nicht selber, bekommt das Kind sie bestimmt von irgendjemandem geschenkt.
      Meine absolute Bewunderung für jene Kinder, die ein komplettes Bild zusammen kriegen : D Ich hatte Mühe mit dem Reihen zählen und in Position bringen ... diese Perlen bleiben auch noch andauernd an den Fingern kleben ... oder ich habe einfach zu schwitzige Hände : DD War vermutlich die Konzentration, aber es ist tatsächlich nicht ohne ... weil du gerade auffädeln sagst und verbraten. Ich habe diese bunten Perlen, aufgeschnitten, mal als Zierde auf dem Ohrstopselkabel eines MP3 Players gesehen ... sah nett aus : )

      Löschen
  2. Die Schüssel ist mal sehr schräg, aber auch irgendwie cool. Stelle ich mir sehr gut in einer sonst sehr schlichten, unbunten Wohnung vor :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran habe ich auch gedacht. In einer minimalistischen Wohnung kommt sie sicher gut ... quasi ein Designerstück : ) Nur wo nehmen wir die minimalistische Wohnung her : DD Jetzt ist sie die Hüterin des Mauzischen Süßkrams : )
      Kennst du vielleicht einen guten Klebstoff? Bist ja quasi Expertin?

      Löschen
  3. schick! zum kleben würde ich zwei-komponenten-kleber ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke! Ich glaube den haben wir sogar irgendwo! Ich habe es zunächst mit Schmuckkleber versucht, brav 24 Stunden trocknen lassen und dann viel es doch gleich auseinander : /

      lg

      Löschen
  4. Ist mit Herd ein Ofen gemeint?
    Wie ausgeprägt ist die Geruchsbelästigung? Ich war mal ein Perlenbilderlegekind mit Ausdauer. Kann mich noch erinnern, dass ich aber nie bügeln durfte...warum auch immer....aber gestunken hat das Zeug wahrhaftig. So ne Schüssel als Erinnerungsstück würde mir aber auch noch gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bedenken hatte ich auch ... der Gestank! Und ob das denn giftig sein könnte. Verschmortes Plastik. Ich habe es zunächst ohne Moritz ausprobiert. Und war erstaunt wie wenig es riecht. Beim Bügeln gar nicht und im Ofen etwas, aber auch nicht schlimm. Die Perlen aus meiner Kindheit dürften noch eine andere Zusammensetzung gewesen sein ... unsere sind von DER Perlenmarke und dem Schweden, wie´s aussieht ... ich habe keine Unterschiede bemerkt. Laut meiner Mutter war ich auch ein Perlenkind : )
      lg

      Löschen
  5. Die Schüssel ist eine Superidee!

    AntwortenLöschen
  6. was für eine tolle idee mit der schüssel - habe ich so noch nirgends gesehen! (: aber die ansteckbroschen/anhänger sind auch sehr schön geworden. ich finde es toll, dass ihr das zusammen gemacht habt, es ist immer schön, wenn eltern sich zeit nehmen, mit ihren kindern zu basteln.

    viele liebe grüße,
    laura

    AntwortenLöschen
  7. WOW! die schale ist toll!
    wenn es mit den fingern probleme gibt, dann einfach eine pinzette nehmen. und nebenher wird der bub auch schon auf die füllfederhaltung vorbereitet. somit haben wir heute schon wieder ein motessorie material entwickelt! :)
    gruß
    YUE

    AntwortenLöschen
  8. Hey Kat,
    die Schüssel finde ich auch cool und weil wir hier auch viele Perlen haben und das Kind nur sehr phasenweise daran sitzt....und die letzte Phase war vor 6 Monaten..... haben wir es auch gleich ausprobiert mit der Schüssel.
    Zuerst habe ich eine Schicht gemacht- sie also glatt auf dem Teller verteilt. Das hielt nach dem backen so lala. Nach dem Abkühlen bröselten große Teile auseinander.
    Jetzt haben wir gerade eine dicke Schickt Perle drauf gemacht und ich habe sie nach dem Anschmelzen nochmal angedrückt. Das sieht jetzt leider nicht ganz so schön aus, wie Eure. Aber ich glaube sie wird halten.
    Ist Eure fest und nichts bröselt ab? Wo ist mein Fehler?

    Liebe Grüße aus Berlin Ola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ola!
      Tut mir leid, dass es beim ersten Mal nicht funktioniert hat. Vielleicht lag es an den Perlen? Oder hattet ihr sie zu kurz drinnen? Unsere ist komplett verschmolzen und hält bombenfest ... in Kinderhänden : D
      Ich bin aufgeklärt worden, dass es sich bei unseren Perlen um die vom Schweden handelt ... woher sind eure?
      Wir hatten sie bei 200°C bestimmt 10 Minuten drin und immer wieder nachgesehen ob sie verschmelzen ... die Dämpfe sind übrigens nicht giftig! Habe mich zuvor erkundigt ... kaum zu glauben : )

      Löschen
  9. Hallo,
    unsere sind auch von Schweden.....ja, vielleicht hatten wir sie zu kurz drin.... na ja, jetzt hat es ja geklappt. Ich fand gar nicht, dass es gestunken hat.....komisch eigentlich ;-). Ich hatte ja die ganze Zeit Angst, dass der Teller platzt....aber alles gut gegangen.
    Ich habe heute mit Madita Eure ganzen Programm durchgezogen. Wir haben eine Eisbahn für die königliche Playmobilfamilie gemacht und haben den Teller gemacht und ich haben dann auch mit Perlen gesteckt. Ich musste über meine unglaubliche Kreativität *räusper* lachen....aber Dita fand alles ganz toll. Also Danke an Dich und wir denken uns auch bald mal wieder was nachahmenswertes aus (hoffentlich)
    Liebe Grüße Ola

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Idee. Meinen Perlenteller hatte ich dann im Backofen "vergessen". Aber, nach dem ersten Schreck, es ist super!!! Alles schön miteinander verschmolzen. Wir steigen hier jetzt wohl in die Massenproduktion ein. Verschiedene Größen, Formen, mit Namen/Muster eingelegt...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  11. Der Perlenteller ist ja mal ein Knaller! Da lacht das Kinderherz... ruckzuck ist ein Stück Kunst geschaffen. Saucoole Idee!
    Viele Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv