Mittwoch, 15. Februar 2012

apropos ...

... liebe Menschen.
Wir waren gestern gerade auf dem Weg zu Freunden, da fuhr eine Kutsche an uns vorbei und der Fiaker (Kutscher) fragte: "Woits a Stickl mit foarn!" (Wollt ihr ein Stück mitfahren).
Wir Standen schon vor der Tür und außerdem mussten wir ja anschließend noch zur Musikschule, also sagte ich nein.
Der Kutscher zuckt mit den Schultern und fährt weiter ...

NEIN! NEIN? NEIN??? N E I N !!!!!!!
Ach sch*** drauf!
"Moment!!!"

Der Kutscher bleibt wieder stehen ( bereut  vermutlich schon ) und wir klettern rauf.
Und fahren die ganze Strecke bis zum Stall, der ausgerechnet neben unserem lieblings Figurentheater "Lilarum" in Mitten von Wohnhäusern liegt.


Wärend der Fahrt wird nett geplaudert. Wir erfahren etwas von Jürgens Familie, so hieß der gute Mann nämlich, seiner 17 Jährigen, zielstrebigen Tochter, auf die er so stolz ist, wie er zu den Pferden fand und eben auch zu den Kutschen. Er Zeigte uns seine 8 Pferde im Stall und erzählte uns von den 40 weiteren in Niederösterreich. Ein Pony gibt es da auch.
Wie man als Fiaker bei -15 °C überleben kann. Ganz ungeschützt am Kutschbock und , dass er im Besitz von 2 Kutschen aus der Wagenburg der Kaiserin ist, mit denen Sisi höchst persönlich gereist ist!



Moritz hättet ihr sehen sollen.Kaiser Moritz thronte in der Kutsche und war absolut sprachlos.



Zum Schluß durften wir noch zusehen, wie die Pferde, tja, wie nennt man das eigentlich ... ausgespannt wurden. Moritz konnte  Beethoven und Merci (von Mercedes) streicheln und war im Himmel ....

8 Pferde im Hinterhof : )
Jahrelang sind wir tagtäglich, stundenlag durch den Prater flaniert und haben hunderten Kutschen nachgeschaut, zugewunken, entgegen gefiebert.
Viele Fiaker haben ihre Stallungen dort und fahren am Vormittag in die Stadt, um die Touristen herum zu kutschieren.
Insgeheim habe ich immer gehofft, dass uns eimal jemand fragen wird, ob Moritz nicht ein Stückchen mitfahren will ... hat ja bei der Müllabfuhr, den diversen LKW´s, Bagger und Traktoren auch geklappt ...
...  und jetzt, wo ich schon gar nicht mehr darauf gehofft habe und die Kutsche nicht mal gesehen  ... da klappt es. Ganz unerwartet.

So unglaublich nette Menschen gibt es. Und das habe ich ihm auch gesagt. Und werde es ihm nochmal sagen, wenn wir ihn zum nächst größeren Anlass buchen. Denn sein Kärtchen haben wir : )

Und natürlich kamen wir zu spät zur Freundin. Mit der vermutlich unglaubwürdigsten Ausrede  *gg* "Tut mir leid, wir standen schon vor eurer Tür, da kam eine Kutsche und hat uns mit genommen"

Und da die Kinder so nett spielten und die Mamas noch netter plauderten, haben wir die Musikschule einfach sausen lassen ...wer weiß, ob sich so eone Gelegenheit sonst noch jemals geboten hätte ...


Kommentare:

  1. So eine schöne Geschichte! Das freut sogar eine fremde Unbeteiligte für den Jungen!
    Liebe Grüße aus Köln
    Astridka

    AntwortenLöschen
  2. Oh soooo schön! Gut, dass Ihr doch noch eingestiegen seid!! :)

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv