Samstag, 29. August 2009

Schwitzen zwischen toten Tieren ...

Da Herr B. gestern wieder den ganzen Tag am See war und das Wetter sehr bescheiden, wagten sich Moritz und ich auf neues Terrain.
Schon lange geplant und dann doch immer wieder verschoben, haben wir uns gestern zum ersten Mal in ein Museum gewagt und zwar in das Naturhistorische.

Kurz vor 9:00 kratzen wir schon an den üppigen Toren ...

Zu früh ...

Ich war, zugegeben, etwas skeptisch, ob einem fast 3 Jährigen ausgestopfte Tiere etwas "geben". Was soll ich sagen ...

Eingangshalle

... Moritz sah den Löwen im Eingangsbereich und war begeistert ; D
Und nicht nur von dem Exponat ...

Kuppel


Moritz war ziemlich beeindruckt von den unzähligen Statuen und Gemälden

... auch von den unglaublichen Räumlichkeiten, in denen es architektonisch viel zu entdecken gab. Eine Putte hier, ein Zeus da, diverse eingearbeitete Gemälde ... ich war ziemlich beeindruckt, dass Moritz Interesse dafür zeigte *stolz*



Noch besser fanden wir natürlich, dass hier auch ein paar lebende Tierchen dazwischen gestreut waren. So konnte nicht mehr allzu viel schief gehen ...


Moritz: "Schau Mama, ein Kuhfisch, wie im Haus des Meeres!" *staun-stolz*

Der Mineralogische- Teil stieß auf wenig Interesse. Verständlich ...



Wobei sich einiges verändert hat. Das letzte mal war ich vermutlich in der Schullzeit hier und ich hatte es weder spannend noch besonders lehrreich gefunden eher ermüdend und langweilig (das lag aber vermutlich auch an der Pubertät*gg*)
Ermüdend fand ich es gestern noch immer. Kein Wunder, bei Innentemperaturen von 30°C!!!( ich war tlw. wirklich nass geschwitzt) und diesem schummrigen Licht.
Aber das High Tech Zeitalter hat auch hier Einzug gehalten und so findet man neben jedem 3 Exponat einen kleinen oder ganz großen LCD Bildschirm, mit dem versucht wird trockener Materie Leben ein zu hauchen.

Ha, wieder etwas zum drehen und drücken gefunden

Hier kann Moritz durch Drehen an den "Schrauben" die Entwicklung des Pferdes von der Urzeit bis heute am Bildschirm verfolgen. Zugegeben, etwas zu ausführlich für einen fast 3 Jährigen, aber wenn man ein wenig vereinfacht dazu erklärt, wirklich nett und es lockert den Besuch um einiges auf.

So habe ich persönlich das Haus der Natur in Salzburg weit besser in Erinnerung, als dieses hier, weil es dort viele Knöpfe zum Drücken gab, die dann kleine Lämpchen erleuchten ließen oder Tierstimmen zum Besten gaben.


Moritz lässt die Erde beben

Hier läßt Moritz gerade einen Vulkan ausbrechen.


Wärmebildkamera

Wir mit Wärmebild Kamera. Seht ihr Mauzies Backen (die gelben Kugeln links und rechts)?! Soooo groß!

Im ersten Stock wurde es dann so richtig interessant ...



Denn hier gab es dann die Dinos, bzw. das, was von ihnen übrig geblieben ist ...



... und noch mehr Tier Exponate ...

Moritz erkennt den Schmutzgeier *stolz*
Moritz: "Schau, da ist ein Schmutzgeier und noch ein Schmutzgeier (Jungtier!)
Darf ich nochmal stolz sein?!

Und immer wieder etwas Lebendiges zum Beobachten ...



... wie hier der Bienestock, den die Bienen über ein Rohr ins Freie verlassen können

Bienen beim Ausfliegen beobachten

... und natürlich ab und an etwas zum Anfassen ...

Was zum Anfassen

Mittags gab es dann eine kleine Filmvorführung über die lieben Untermieter in den eigenen vier Wänden *bäh*. Moritz gefiel es und erholt ging es dann weiter ...

Kurze Filmpause zum Kräfteschöpfen

Das sind so die liebevollen Details, die das Museum auch für einen 3 Jährigen interessant machen ...

Huch!


Wollnashorn *gg*

Einzige Stressfaktoren waren der WC Mangel, in Kombination mit der extremen Hitze, die natürlich immensen Flüssigkeitsbedarf verursachte und uns bestimmt ein halbes Dutzend mal durch die (Rund!-)Gänge sausen ließ, um nicht irgendwo ein Pfützchen zu hinterlassen. Ein WC pro Stockwerk in einem Gebäude, dass diese Dimensonen hat und den nicht abkürzbaren Strecken dazwischen, sind für einen 3 Jährigen einfach viel zu wenig *gg*
UND der Museumsshop. Der natürlich mit seinen ganzen Spielzeug- Dinos und Tierchen eine magische Anziehungskraft auf Kinder ausübt.
Nicht, dass Moritz lästig werden würde, weil er etwas haben will und es nicht bekommt. Soweit sind wir noch nicht.
Er möchte einfach alles anschauen, anfassen, ausprobieren und vor Ort damit spielen und das kann Stunden dauern. Daher habe ich ihn vor die Wahl gestellt, entweder er sucht sich hier etwas Klitzekleines (bei horrenden Preisen) aus oder wir fahren noch zum Buchladen und er darf sich dort eine Tier DVD wünschen. 10 Minuten später verließen wir das Museum auf den Weg zum Buchgeschäft ; D

Das sollte für die nächsten paar Jahre reichen
Im Museums Shop verlangten sie 15.- pro NG DVD. Im "Out-Let"- Buchladen umgerechnet 10.-
Und da wir kein Fernsehen haben, wo wir uns Tier Dokus aufzeichnen könnten, gab es eben die gesamte Edition. Nicht auf einmal versteht sich. Gestern haben wirs uns dann noch auf der Couch gemütlich gemacht und mit den "Löwen" begonnen ; D


Ich war so richtig stolz auf Moritz. Nicht nur, dass er so viel Interesse gezeigt hat und seine Konzentration so lange angehalten hat, er ist die gesamte Zeit im Museum inkl. An- und Rückreise gelaufen, da wir keinen Buggy dabei hatten. 5 Stunden ohne raunzen, ohne herum rennen in den wirklich verlockenden Museumsgängen und ohne "trag mich!"
Ich musste kein einziges Mal schimpfen. Im Gegenteil. Wir hatten richtig viel Spaß.

Und wohin wollte er heute morgen gehen, als wir ihn fragten, worauf er denn Lust hätte? Zu den Löwen und Eisbären *gg*

Kommentare:

  1. oh wie schön, heute noch was von euch zu lesen! das war ja wieder ein muttiangebertag;-) jaja....bei dir will ich auch nochmal kind sein. aber ich habe fast den eindruck, dass wien mehr hermacht als hamburg. schwimmbäder, zoos und museen...alles wirkt irgendwie grösser, höher ...weiter;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wien hat viel zu bieten, besonders für KInder. Das ist auch einer der wenigen Gründe, der dafür spricht hier aus zu harren ; D Ich habe heute auch mal nach ner neuen Bleibe gesucht ... hätte sogar etwas gefunden. Bio_Passivhaus, neu, bezugsfertig mit nettem Grund, schöne Lage und nicht weit von Wien entfernt... 378.000.- Wir haben dann mal nachgerechnet. Nimmt man all unser Erspartes, müssten wir dennoch 44 Jahre lang den Kredit, den wir natürlich nicht bekommen würden, abbezahlen in Raten von 700.- pro Monat ...

    Das Schlimme, eine häßliche Wohnung, zwischen 80 und 100m2 kostet genau so viel. Mieten liegen um die 1200.-

    Ist das bei euch auch so schlimm.

    Ansonst war ich gestern wirklich seeehr stolz auf Moritz und kam mir pädagogisch wertvoll vor ; D

    Schöne Grüße von einer Brotbäckerin zur anderen (hätte ein gutes neues Brot Rezept, allerdings mit Hefe!)

    AntwortenLöschen
  3. Du bist ja echt mutig. N war bis vor kurzem ein begeisteter Museumsbesucher aber seit wir WCs *wirklich* brauchen, geht das irgendwie gar nicht... Und das es dort derartig schwül ist drinnen, versteh ich gar nicht, ich dachte, Museen hätten irgendwie eine trockene Kühle bevorzugt. Im Winter ists dort aber richtig nett.
    Was sucht ihr denn für Immos?

    AntwortenLöschen
  4. ich bin beeindruckt kat!
    irgendwas hab ich falsch gemacht, das hat bei uns NOCH NIE gekplappt, museum mit kind, und es ist JETZT auch noch stressig!
    vielleicht zeige ich ihm deinen post mal, gute idee!
    auf mo kannst du ganz arg stolz sein!!!
    so ein schlauer und lieber, und sein grinsegesichtchen, hach...
    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  5. unglaublich, das sieht SO toll aus! schade dass es sowas bei uns nicht gibt. ich glaub ich muss auch mal nach österreich wenns da so tolle parks, badeerlebnisse und museen gibt.

    AntwortenLöschen
  6. ...ja die mieten etc. sind hier auch so schlimm. und es ärgert mich zunehmend geld ins nirvana zu schicken. 44 jahre lang etwas abzuzahlen klingt dagegen auch total grauenvoll;-) himmel und das wo ich doch gar kein planungsmensch bin...was weiss denn ICH was in 10 jahren ist????

    na lassen wir uns überraschen ...und ich bin an allen guten brotrezepten interessiert...ach ja: und an einem häkelmützenebook;-)))

    liebe grüsse...bianca die jetzt mit ihren kindern auf den recyclinghof fährt;-)

    AntwortenLöschen
  7. wow! das sieht aus wie bei "nachts im museum". wunderhübsch und beeindruckend. dagegen wirken unsere bildungsstätten hier wie 70er-jahre plattenbauwerke (also von innen). neid.

    AntwortenLöschen
  8. @Sarah: Das mit den WC´s ist wirklich ziemlich stresig. Besetzt dürfen sie dann nicht mehr sein *gg*
    Und das mit der Temperatur verstehe ich auch nicht. So ein Museumsmann meinte, dass ist immer so. Im Sommer meinen sie, sie müssten verglühen und im Winter ist es kalt ... wobei gegen Kälte kann man sich ja leichter schützen ; D

    Wir suchen eigentlich eine größere Wohnung, aber ich habe jetzt Mieten und Kaufpreise angesehen ... aahhhhh ... dafür bekommen wir unser Gruber Bio-TRaumhaus mit Grundstück im Irenental.
    Wieso, sitzt du an einer Quelle? *gg* D.?

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv