Dienstag, 1. September 2009

Wandertag

Da ja auch mein mir angetrautes "Eheweib" Zeit zum Arbeiten und Verwirklichen benötigt, wurden durch obige alle männlichen Bewohner des Kreativbüros verwiesen.

Mr. B, Mo und Mops fanden sich aus diesem Grunde um 8:15 Uhr bei hervorragendem Wanderwetter beim Waldgasthof Bockerl ein.

Start war wie gesagt der Waldgasthof von da an gings über die goldene Stiege zur Burgruine Mödling, dann auf der anderen Seite des Berges wieder runter zum Märchenteich voll mit Kröten, Goldfischen und Schildkröten.
Ruine Mödling, Spielplatz 033
Immer dabei Mauzies Wanderstecken... ein Wunderding, wird verwendet als Spazierstock, Motorsäge, Sense uvm. zwischen den einzelnen Modi wird mittels Druck auf ein Astloch hin und her geschalten.

Ruine Mödling, Spielplatz 039
Die Wanderratte in Action, leider erkennt man auf diesem Foto nicht die Steigung die Mauzie mühelos und ohne raunzen erklomm.

Ruine Mödling, Spielplatz 052
Unser Zwischenziel die Burgruine Mödling nach etwa 1 1/2 h erreicht, oben angekommen wurde Kats´selbstgebackenes Brot mit Käse und Gemüse aus Eigenanbau verputzt.

Ruine Mödling, Spielplatz 045
Aufgrund Mauzies´ raunzfreiem Aufstieg zur Burg durfte er natürlich nachher ein bißchen in der Rückentrage Chef spielen und dirigierte mich durch unsanften Zug an meine Ohren durch den Waldweg hinab zum Märchenteich.

Ruine Mödling, Spielplatz 054
Am Märchenteich angekommen erklomm Mauzie gleich mal den Zaun um mit diesem die nächste Viertelstunde zu verwachsen, da es hier vor Kröten und Fischen nur so wimmelt.


Dann wollte der Meister nochmal kurz rauf auf die Burg und so wanderten wir anstatt den weniger steilen Weg zurückzugehen nochmals hinauf auf die Ruine.
Wieder Pause machen wobei die Packung Mannerschnitten beängstigender Weise dem Ende entgegen ging und ich somit einen starken Motivationsfaktor verlor.

Zu meiner Erleichterung war motivieren bei Mr. Mauz überhaupt nicht nötig, es reichte schon ein Baumstamm zum balancieren aus um ein "ich bin müde, trag mich" schnell wieder zu vergessen.
Ruine Mödling, Spielplatz 064

Dann fand Mo auch noch einen braunen Grashüpfer auf einem braunen Holzstück (was hat der Kleine nicht für scharfe Augen)...

Ruine Mödling, Spielplatz 069
... den wir gleich ganz vorsichtig in unsere Insektenbeobachtungsbox verpackten und zu Hause mit Schnittresten vom Biofeld versorgten.

Dann, inspiriert durch eine Gruppe von Kletterlehrlingen erklomm Mauzie auch noch die Eiger Nordwand ohne Seil und Sicherung...
Ruine Mödling, Spielplatz 073

Und schlußendlich waren wir um 14:00 Uhr wieder bei Ausgangspunkt unserer Wanderung.
Eckdaten:
-Marschdauer 5h 45min
-Höhenmeter ca 400
-Leistung ca 5km

Als wir uns gerade aus dem Paradies via Telefon zurückmeldeten erkannte ich beim Auffahren auf die Autobahn gerade noch rechtzeitig den Superstau auf der Süd-Ost-Tangente den wir in allerletzter Sekunde über Schwechat umfahren konnten.
Dadurch erhöhte sich unsere Reisezeit von 15 min auf ungefähr 35 min, aber wer denkt das Meister Mo von Müdigkeit überfallen neben mir in sich zusammenfällt der irrt und zwar gewaltig.
Kein starrer Blick oder eine einsetztende Lähmung des Sprachorgans setzte ein und so liefen wir gegen 15:00 Uhr wieder in den heimatlichen Hafen ein und verbrachten noch einen schönen Nachmittag und das Betthupferl erfolgte klarerweise dann schon um 18:00 Uhr.


Montag Vormittag

Da mikroskopieren im Labor an keine Tageszeit gebunden ist, verlegte ich diese Tätigkeit auf den Abend um am Vormittag noch mit Mo zum VIC-Spielplatz, danach zum Biofeld und schließlich noch zum H***r (in D auch A**i genannt)zu düsen.

Bisserl Rutschen, Schaukeln und Toben...
Ruine Mödling, Spielplatz 008
Ruine Mödling, Spielplatz 010

Dann ab aufs Feld Nachschub holen, wobei Mo den in der Karotte beheimateten Engerling einen Regenwurm als WG-Partner aus Aug drückte.
Ruine Mödling, Spielplatz 023

Ruine Mödling, Spielplatz 026
Der glückliche Fridolin (der Engerling) durfte sogar mit uns mit nach Hause fahren und dort in einem kleinen Bettchen neben der moritzschen Grunzmulde sein Dasein fristen.
Ruine Mödling, Spielplatz 030

Dann wurden noch zu Hause alle Altlasten wie rote Rüben, Karotten, gelbe Rüben.... mit Kelomat und Pürierstab malträtiert und mit Biowürsteln vom hungrigen Mo gierig verschlungen.
Doch da machte sich dann doch noch der Wandervortag bemerkbar und Mo entschlummerte sanft für mehr als 2h.
So konnte ich Kat einen ausgeschlafenen Mo übergeben und mich selbst ins Labor trollen.

Kommentare:

  1. oh seit ihr aktiv!
    bei uns ist es sooo heiß, ich kann mich gar nicht rührn im freien, drum mache ich es wie kat und nähe brav ;)
    während das schulkind am see lungert )
    eine schöne zeit hattet ihr!"
    danke für die bilder!"
    viele grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  2. AAAAAAAAAAhhhhh! Das ist ein Moo-Card-Box-Bett :D

    Ich lach mich grade tot - Ist das herrlich!!!

    Ihr seid einfach die Besten *schmunzel*

    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
  3. der kleine ist ja ein süßer. :) Und ein Entdecker, wie mir scheint. Bestimmt wird er später mal ein berühmter Forscher. :)
    Der Engerling ist ja eklig. Ich würd ihn nicht anfassen, aber für kleine Entdecker ist das ja kein Problem.
    Ich finds toll, wenn Kinder sich noch so für die Natur interessieren.

    AntwortenLöschen
  4. na das war ja ein toller Ausflug und ein toller Bericht! Fein wenn ihr so einen schönen Tag hattet!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Super Story, toller Tag!

    Ich wünsche Moritz einen ganz tollen Kindergartenstart;-)

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv