Freitag, 14. August 2009

Nie hungrig einkaufen gehen ...

Teil 2 der Aktion "Einkaufskorb - regional statt global"

Bei uns ums Eck hat eine neue, hoch moderne, klimatisierte Billa- Filiale aufgemacht.
Blöderweise hab ich sie ausgehungert getestet und noch dazu ohne Trolly *schlepp*

Einkaufskorb

Im Detail ...

Einkaufskorb Regional statt global

Um ehrlich zu sein, bei den meisten Dingen schmecke ich keinen Unterschied zwischen bio und nicht bio. Die große Ausnahme ist Hühnerfleisch!
Wir kaufen auch nicht biologisch ein, weil wir uns denken, der Apfel oder die Birne hat dann mehr Vitamine, sondern einfach weil wir uns erhoffen, dass vor allem Obst und Gemüse weniger "giftig" sind, sprich weniger gespritzt und vorbehandelt.
Auch hier gibt es immer wieder schwarze Schafe und so kann es schon passieren, dass einem auch im Bio Laden ein pestizidverseuchter Salat untergejubelt wird.
Aber ich hoffe doch stark, dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, als bei herkömmlichen Obst und Gemüse aus Spanien, Italien und Holland, die diesbezüglich immer wieder Schlagzeilen machen. Und auch bei den normalen Lebensmitteln sind die Produkte im Reformhaus einfach klarer deklariert. Man weiß drin ist.

Am liebsten ist mir trotzdem noch unser Selbsterntefeld. Ich wünschte wirklich wir hätten Lagermöglichkeiten, um Kartoffel, Zeller und Karotten auch über den Winter genießen zu können.

Nun ist wirklich alles reif.
Feldgurken, Pastinaken, Paprika, Rotkraut und Kürbis waren die Nachzügler.

Irgendwie sieht man es unserem Feld nun aber auch an, dass Ernten Priorität hat. Das Unkraut wuchert unaufhaltsam ...

Kraut

So richtig genießen konnten wir den gestrigen Vormittag jedoch nicht, denn schon die ganze Woche herrscht bei uns Aprilwetter. Während Herr B. und Moritz den starken Wind zum Drachensteigen nutzten, verlor ich den Wettlauf mit der Gewitterfront ...

Oh oooooh ...

´taufte Maus ...

Begossener Pudel

Tja, mit voller Scheibtruhe läuft es sich nicht gut ; D

Aber wir konnten ernten was unbedingt mit musste und ein hübsches Blümchen noch obendrein ...

Mangold mit Blume

So leicht lassen wir uns allerdings nicht von unserem Lieblingsplätzchen vertreiben. Wir machten es uns unter dem Vordach gemütlich, knabberten unsere regional gekauften Heidel- und Brombeeren, schnabulierten unsere selbst geernteten Tomaten und Feldgurken und bestaunten das Sommergewitter ...

Das kann sich auch nur er leisten ; D

Nicht alleine wie sich herausstellte...



Zuhause wird dann geschrubbt was das Zeug hält ...

Gemüse waschen

... anschließend sortiert und verstaut, wobei das Gemüsefach eines herkömmlichen Kühlschrankes ein Hohn ist ; D

Homegrown

Und so sieht ein Teil der Ernte verarbeitet aus.

Gefüllte Paprika mit Tomatensauce und Erdäpfel ...

Alles vom Feld, bis auf das Hackfleisch ; D

Kommentare:

  1. da läuft einem glatt das wasser im mund zusammen, lecker!
    wir schauen auch immer zu, regional, bio und vor allem der saison entsprechend einzukaufen. aber die preise sind manchmal schon aufregend...
    euer kleines stück land ist toll, sowas würd ich auch gern mit meinen damen machen, die hätten daran auch einen heidenspass.
    für euch und moritz ist bestimmt toll, die selbstgeernteten sachen zuzubereiten und zu essen...wie eingangs schon gesagt, LECKER!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön! Es geht nichts über selbstgeerntetes! Wenn bei uns eine Gruke aus dem Garten auf den Tisch kommt, könnte sie noch so bitter sein - meine Kinder würden sie freudestrahlend essen, denn sie stammt ja aus "Vronis-Revier" - außerdem hat Anne heuer einen Monsterkürbis im Gartl!

    Was BIO-Einkaufen betrifft, schlag ich schon manchmal die Hände übern Kopf zusammen. So eine fünfköpfige Vielfresserbande verschlingt so viel Bio-Geld. Ich muss schon versuchen einen gesunden Mittelweg zu finden.

    Gefüllte Paprika liebe ich sehr - die hatten wir in den letzten Wochen auch zwei mal - aber mit Supermarktpaprika! Mhhhhh!!!




    Nächstes Mal sprechen wir uns besser ab, wenn die halbe Bloggerwelt nach Salzburg pilgert! Das wäre ja echt unsere Gelegenheit gewesen.
    Ich hätt mich so sehr gefreut, Euch zu sehen!!!

    Aber vielleicht wird das ja noch!


    Liebe Grüße und ein schönes, heißes, langes Wochenende!!!

    Irene

    AntwortenLöschen
  3. ich beneide euch so um euer feld :D! ihe habt so recht das ihr das macht, und der kleine mautzi hat ein glück dies mit erleben zu dürfen :)!

    gerade im sommer lohnt es sich regional zu kaufen, und ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich im gespräch auf dem wochenmarkt mit den bauern feststelle, wie bio die meisten doch sind... auch ohne werbeschild ;).

    wegen euren gefüllten paprika knuurt mir jetzt um 8 uhr 52 der magen- wo krieg ich das jetzt auf die schnelle her ;)?

    herzlichst grüßt frau pilli die ganz sicher dieses wochenende noch fotos mit hoffentlich gefallenden dingn drauf schickt :).

    AntwortenLöschen
  4. also die aktion ist toll!
    da muß ich auch mitmachen, hab zwar gerade alles gekaufte ausgepackt, und bin bei meinem 1.kaffee heute ERST jetzt!!! ...und hungrig bin ich auch...ABER eine schöne aktion, da mach ich mit ;)
    liebe grüße und ein schönes WE euch!
    sylvie
    (morgen kommt mein schatzimausigoldorschisemmibröserl heim!!!!! juhuuu!)

    AntwortenLöschen
  5. Bei einigen Dingen ist der Preisunteschied schon recht gewaltig. Das stimmt. Die kaufen wir dann entweder sehr selten oder wenn sie unverzichtbar sind auch im normalen Supermarkt ... wie gesagt, wir sind ja keine Militanten ; D

    Im Sommer ist es aber finde ich ok, wenn man Obst und Gemüse betrachtet. Man darf halt nicht von den Dumpingpreisen bei Diskountern ausgehen.

    Gestern war ein Bericht in den Nachrichten, da ging es darum, dass Bio eine der wachstumsreichsten Branchen der letzten Jahre ist/war ... klar, in gewisserweise ist es nun ja auch "in" und jeder versucht auf diesen Zug auf zu springen,was ich wieder sehr skeptisch betrachte, aber egal.
    Seit der Wirtschaftskriese wird nun jedoch gespart und wo spart Herr und Frau Österreicher, eh klar, nicht an den Klamotten & Co, sondern, wie immer am Essen, daher schrumpft das Plus nun gewaltig.
    Was mich jedoch dann geärgert hat war, dass der ORF als Beispiel für die Preisdifferenz zwischen "normal" und "bio" 1Kilo Tomaten hernahm und zwar zum Preis von 5.- zu 1.- !!! Woher sind bitte die 1.- Tomaten und woher die 5.-? In unserem Bio-Markt kostet das Kilo 2.-, ab Hof natürlich noch weniger ... ???

    Es wurde dann eine junge Dame im Bio_laden interviewt, ob sie es sich denn noch immer leisten könne, hier ein zu kaufen und ihre Antwort stimmtre mich dann wieder gnädig: "Also am Essen sparen wir nicht. Es gibt genügend andere Dinge bei denen man einsparen kann"

    Das soll jetzt bitte nicht heißen, alle die nicht Bio Essen können nicht mit Geld umgehen, sonden wie es oben schon so richtig geschreiben wurde: Die Mischung machts aus! Bei uns ist ja auch nicht alles Bio. Erstens, weil es nicht "notwendig" ist und zweitens, weil wir es uns nicht leisten könnten!

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein wunderschönes Bild von dir ! Du bist wunderschön !
    Lese immer gerne in deinem Blog - deine Bilder sind herrlich !
    Ganz lieben Gruß
    Bibo

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv