Montag, 30. November 2009

Die stille Zeit im Jahr ...

Es gibt uns noch und wir sind auch alle noch gesund (ich kann es selber am wenigsten glauben).
Nur die Kamera hat es erwischt und ist die nächsten 2 Wochen (!!!) auf Kur ; (

Ich fotografiere natürlich tüchtig mit meiner alten, durch Spielplätze versandelten, zig mal auf den Boden gekrachten Powershot ohne Blitz (kaputt) und mit störrischem Zoom weiter und komme mir dabei wie amputiert vor ... erst jetzt wird mir der Unterschied so richtig bewusst.

Aber vielleicht war es auch ein Wink des Schicksals, ein Zeichen etwas leiser zu treten und die sogenannte stille Zeit im Jahr auch als solche zu genießen.

Ich akzeptiere es und werde es auch hier ruhiger angehen.

Ein weiterer Grund für dieses fromme Vorhaben, war unser gestriger Besuch am Christkindlmarkt vor dem Rathausplatz (seit über 15 Jahren das erste Mal)...

Wiener Christkindel Markt

Mein persönlicher Weihnachtsalptraum, da dieser Markt, im Gegensatz zu anderen, so ziemlich alles verkörpert, was ich an Weihnachten unsympatisch finde ... es ist übervoll (vor allem mit russischen Touristen) laut und hektisch, es wird hauptsächlich Punsch und Glühwein konsumiert und gegessen, was eine olfaktorische Berg und Talfahrt zwischen Lebzelterei, Waffelstand, Kaashütten und Langoschverkäufer verursacht *bäh*
Jahrmarktstimmung also.

Die Aussteller sind in erster Linie Gewinnorientiert und verkaufen Plastikschrott und Helium Luftballone für 8.- das Stück. Wir konnten nur eine Handvoll netter Stände ausmachen, die wiederum bei den übrigen Besuchern weniger Anklang fanden ...

Aber egal, wir waren wegen Moritz da, denn rund um den Rathausplatz herum gibt es den verzauberten Rathhauspark für Kinder.
Die Bäume zieren bunt beleuchtete Figuren und Ornamente, alles funkelt und glitzert und ist wirklich beeindruckend schön. Die Attraktionen hingegen, die sie für Kinder anbieten, lassen zu wünschen übrigen - lieblos, laut, komerziell- und so schlurften wir (nicht Moritz) enttäuscht vom billigen Versuch Weihnachtsstimmung zu zaubern nachhause.






Moritz hat es natürlich gefallen, noch besser gefiel ihm jedoch die sponatne Fahrt mit der Nostalgie (Werbe) Tram von Manner, die zufällig hielt, als wir gerade zur U-Bahn wollten ...

Manner Nostalgie Tram ..



Diese tröstete ihn auch über den von mir leichtisnniger Weise versprochenen, aber dann doch (als ich den Preis hörte) verweigerten Motorrad Helium Luftballon hinweg, was er erstaunlich vernünftig und unter wenig Protest und zum Glück ohne Trotzanfall und Bodenwerfen, hingenommen hat *phu*

Zuhause gabe es dann Bratapfel, Maronie, selbst gebrauten Punsch aus frischen Orangen, viel Kerzenschein und Tannenduft. Es wurde gesungen und das erste Lichtlein angezündet ... alles sehr idyllisch und so wie ich es mir erhofft hatte ... bis zu dem Moment, als Moitz mich irgendwie mißverstanden hatte, als ich sagte "Und nun lesen wir gemeinsam eine Geschichte" und sein Vogelbestimmungsbuch heraus kramte ... tja. Man kann halt nicht alles haben ; D
Vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

Ich will wirklich versuchen, die nächsten 3 Wochen zur stillen Zeit des Jahr werden zu lassen. Kein Stress, keine Hektik, keine oder nur wenige Verpflichtungen und bitteschön keine garußlichen Viren und Bakterien.

Und momentan stehen die Chancen gut.

Der Großteil der Geschenke ist verpackt und ich bin stolz behaupten zu könne, nur 2 davon wurden neu gekauft. Zum einen die Playmobil Feuerwehr, die sich Moritz so sehnlichst wünscht (eine neue Aera hat begonnen!) und zum anderen ... haha, das darf ich nicht verraten, denn der Opa (mein Papa) ließt hier ja gelegentlich mit ; D

Die gebastelten Geschenke sind auch schon fast alle fertig und es wird und wurde fast jeden Tag daran gearbeitet.

Wir werden die wuselige Innenstadt und überfüllte Geschäfte meiden, die nur hektik und wenig Weihnachtsstimmung verbreiten- zumindest mit Kind- und genießen dafür die Ruhe im Wald, trinken mitgebrachten Tee und suchen nach Engeln und Wichteln ; D

Pause

Außerdem wird natürlich viel gebacken und Moritz ist mir, wie immer, eine große Hilfe ...

Das da ...

Mama, Papa und Mauzie Schneemann

1-2 kleine Märkte wollen wir natürlich schon noch besuchen. Den Kunsthandwerks Markt am Karlsplatz und das Kasperltheater auf der Freyung. Aber solange es Temperaturen wie im Frühling hat, kommt nicht wirklich Stimmung auf.

Unterstütz in meinem Vorhaben werde ich übrigens von Karl Heinrich Waggerl, der mich schon seit meiner Kindheit audiotechnisch mit seinen so liebevollen, rührenden und auch sehr unterhaltsamen Weihnachtsgeschichten und Anekdoten begleitet. Seine CD´s kann ich jedem nur ans Herz legen. Es gibt für mich nichts was so viel Weihnachtsstimmung und Rückbesinnung hervorruft, wie diese Erzählungen, vorgetragen mit seiner ruhigen, tiefen Erzählstimme gepaart mit dem Duft des Adventkranzes und Bienenwachskerzen ... und der Krippe, die wir von meinen Eltern geerbt haben und mit der Moritz voller Begeisterung , seitdem er die Herbergssuche der Augsburger Puppenkiste gesehen hat, die Stall Szene nachspielt, ..

Moritz verwächselt die Krippe irgendwie mit der Arche Noah ...

... wobei es hier, dank C´s unzähliger Ostheimer Figuren, eher wie bei Noah und seiner Arche zu geht ; D

Einen schönen Advent wünsche ich euch allen und ein wenig Stille in der so garnicht stillen Zeit im Jahr.

Kommentare:

  1. meine kamera bzw mein objektiv ist auch in reparatur. ich fühle mich so halbwertig :(

    AntwortenLöschen
  2. ach kat*schneuz*..ich komm mit, engel und wichtel suchen!!!

    dein post hat mir aus der seele gesprochen...leiser, ruhiger, kürzer treten, die feinheiten wahrnehmen und genießen.
    deine vorhaben klingen fantastisch und du bist eine grossartige mutter, dass du mit moritz über einen markt gehst, den du selbst ablehnst. ich mach das meist nicht und manchmal tun mir meine kinder leid;-)))

    so und nun google ich deinen geschichtenerzähler und wehe der ist so gut, dass ich schon wieder was bestellen muss;-)

    ganz liebe grüsse....bianca

    AntwortenLöschen
  3. @Bianca: Nicht bestellen, ich schicke ihn dir mit der Decke mit! Hab ihn in mehrfacher Ausführung und auch das Büchlein ... ur ist meine Erzählstimme leider nicht so prachtvoll wie sein ; DD

    AntwortenLöschen
  4. Juhu!!!
    Um nochmal auf den Wald zu sprechen zu kommen...mit den Omas treffen wir uns völlig entspannt erst gegen frühen Abend...vorher gehört der Tag uns!!!! ;O)

    Liebe Grüße, Svenja, die jetzt auch mal nach dem Geschichtenerzähler sucht;O)

    AntwortenLöschen
  5. hi,und was ist das für ein nettes backbuch?lg aus dem verschneiten tirol

    AntwortenLöschen
  6. Ich werd ihn mal verlinken ; D Dann geht es schneller.
    Und das Buch heißt: Wunderschöne Weihnachtszeit von Ida Bohatta. Es ist ein Back und Lesebuch mit ihren tollen Illustrationen. SEHR empfehlenswert!

    AntwortenLöschen
  7. oh scheisse...die decke'*lach* und *schnellmalüberweisengeh*;-)))

    liebe grüsse...bianca

    AntwortenLöschen
  8. qBianca: Hast du die Nachricht gelesen, die ich dir über Dawanda geschrieben habe?!!

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv