Donnerstag, 3. Juni 2010

Ringel ringel reihe, sind wir Kinder dreie, sitzen unterm Hollerbusch, machen alle Husch, Husch, Husch!

Hollunderblüten

Moritz und ich haben die letzten beiden Wochen, sofern es das Wetter zu ließ, dazu genutzt, auf unseren Spaziergängen durch den grünen Prater, brav Holunderblüten zu sammeln.



Ist das feucht kalte Wetter für unsere Balkonpflanzen das absolute Disaster (sogar die Kräuter in der Küche wachsen schneller!), so dürfte der Holler davon profitieren.

Objekt der Begierde

Blüten wohin das Auge reicht. Wir brauchten nicht einmal weit ab von den Wegen zu suchen oder uns gar verrenken, es war wie im Schlaraffenland.

Zum Schluss waren es 60 Dolden

Letztes Wochenende haben wir schon einen Sack Blüten in 10 Liter köstlichsten Sirup verwandelt ...



Rezepte gibt es, so scheint es, wie Sand am Meer ... wenn nicht mehr. Und die Angaben variieren stark. Also müssen sie nach und nach ausprobiert werden ...

Bei unserer ersten Variante wurden 5 Liter Wasser mit ca. 30 großen Blüten Dolden und Zitronenscheiben (Bio!!! Hier ganz wichtig!) für 2 Tage in den Kühlschrank gestellt.

Anschließend abgeseiht und mit 3 Kilo Zucker aufgekocht ...

10 Liter Hollundersaft

Abkühlen lassen, 70g. Ascorbinsäure dazu (Apotheke) und in sterile Flaschen abfüllen (einfach gründlich waschen und für 10 Minuten bei 200°C in den Ofen legen. Achtung! Plastikteile vorher runter!!) ...

Abfüllen

... hier muss man wirklich sehr gründlich und sauber arbeiten, sonst hält die Freude nicht lange. Am besten auch Trichter, Schöpfer und Verschlüsse abkochen!

Fertisch ...

10 Liter Hollunderblüten Saft

Im Laufe der Woche haben Moritz und ich dann noch unsere eigenen Etiketten gebastelt.






Mauzie Edition ...



Heute waren Moritz und ich dann schon um 8:00 unterwegs um Nachschub zu besorgen.
Wärend ich weiter Blüten pflückte, sammelte Moritz Unmengen an Nacktschnecken, Regenwürmer und Weinbergschnecken ein (der Bub greift keine Lebensmittel an die kleben, so gut können sie ihm garnicht schmecken, aber es ekelt ihn kaum vor diesen glitschigen Schleimpfropfen ...). Ein Teil davon ist nun übers Wochenende bei uns zur Beobachtung und wird am Sonntag wieder in die Freiheit entlassen.



Die nächsten 10 Liter sind schon angesetzt. Dieses Mal mit mehr Zucker und Zitronenscheiben, dafür weniger Zitronensäure. Mal sehen ... ich werde berichten ; D

Und um das Ganze ab zu runden, gabe es am Abend noch gebackene Holunderblüten mit Zimt und Zucker ...

Frittierte Holunderblüten

Ingrid, du hast mir einen Floh ins Ohr gesetzt ... wieder einmal ; D
...

Geht ganz einfach und schmeckt herrlich!

Wer also Lust und Appetit bekommen hat, husch, husch zum nächsten Hollerbusch, denn die Zeit drängt. Bald ist die süße Pracht schon wieder verblüht!

Kommentare:

  1. Wow, so tolle Hollerblüten :)
    Hier im Norden tut sich leider noch gar nix...kleine grüne noch nicht mal ansatzweise aufblühende "Bobbel" sitzen an den Hollerbüschen...
    Menno, ich will auch Hollerküchlein! Und Sirup machen...Zitronen-Holunder-Gelee kochen.
    Geduld war noch nie meine Stärke!

    Hihi, Moritz ist also auch ein Nacktschneckenfreund :) In dieser Woche hat sich eins meiner Kitakinder so sehr mit nem Schleimi angefreundet, dass gleich Tränchen kamen, als irgendein anderes Kind den "Freund" ins Gebüsch geworfen hat... Kinder sind manchmal echt unglaublich!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, sei doch froh, besser so, als die Blüte wäre schon vorbei und du hättest jetzt Gusto darauf bekommen ; D Lustig, dass die Blüte so stark variiert.

    Und der Schneckenschleim ist echt fies ... den bekommt man kaum runter. Dabei hab ich jetzt eh schon immer einen feuchten Waschlappen mit dabei : DD Da braucht es wirklich eine Bürtse und viel Geduld ...

    AntwortenLöschen
  3. auch bei uns in kärnten tut sich noch nix mit blüten, bei uns in den bergen blüht grad mal der apfelbaum :-) ich mag den rotenhollundersaft sehr, hoffe es bleiben noch ein paar blüten bestehen damit wir dann später rotenhollunderdaft machen können!
    lg barbara

    AntwortenLöschen
  4. Huhu* Wir stehen auch schon in den Startlöchern und warten sehnlichst, dass es endlich losgeht mit dem Blühen. Bis dahin muss ich die Zeit nutzen um noch mehr Flaschen zu sammeln. Wie immer schöne Photodokumentation :-) Liebste Grüße.

    Pia

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, da wart ihr ja fleißig!
    Gebackene Holunderblüten kenne ich auch! *mjammi*

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich warte auch noch, dass mein Holunder im Garten richtig aufblüht, dann geht es ans Ernten!
    Die Etiketten sind toll!!

    AntwortenLöschen