Freitag, 18. Juni 2010

Das Beste daraus machen ...



... der Sommer hat nur kurz bei uns vorbei geschaut ... sehr kurz ... zu kurz für meinen Geschmack.

3 Mal waren wir bis jetzt auf unserem Feld. Zum Ernten gab es bisher ein paar holzige Radieschen, verlausten Mangold und blühenden Spinat *grumpf*

Aber was solls. Jammern hilft nischt. Man muss veruschen, das Beste daraus zu machen.

Da Moritz seit unsere Landflucht am Wochenende einen unmöglichen Schlafrhythmus hat, kommen wir nun immer entweder auf den letzten Drücker, oder eben wie heute, garnicht mehr in den Kindergarten. Da versäumt er aber auch momentan nicht sehr viel bei max. 10 anwesenden Kindern (alle anderen sind noch schnell gen Süden geflogen bevor hier die Schulferien beginnen).

Für mich gibt es nichts schlimmeres, als einen Tag mit Moritz IN der Wohnung.
Er kippt zur Zeit total auf Rollenspiele rein. Nur tut er dies leider nicht indem er mit seinen Playmobil Maxerln spielt , seinen Biegepüppchen oder seinen Holztieren, ... NEIN ... ich muss her halten. Ich bin dann der Beifahrer, die Mery, aus Kroatien, der Briefträger, das Kalb, der Polzist, die Verkäuferin, die Käuferin und weiß der Geier was noch. Er instruiert mich dann was ich zu sagen und zu tun habe ... *stöhn* ... nennt mich eine Rabenmutter ... ihr wisst, ich mach wirklich viele Dinge gerne mit Moritz. Basteln, bauen, malen, stundenlang lesen, garteln, gemeinsame Ausflüge unternehmen, sogar mit der Brio oder Duplo spielen, aber zwei Dinge kann ich überhaupt nicht ab: Kasperltheater und Rollenspiele ... da bekomme ich temporäre Narkolepsie, wenn es soetwas überhaupt gibt ... mich überfällt ur plötzlich eine so gewaltige Müdigkeit, dass es mir selbst nach dem zweiten Kaffee schwer fällt die Augen offen zu halten ... oft flüchte ich mich dann in hausfrauliche Tätigkeiten wie Wäsche aufhängen, Geschirrspüler ausräumen ect. und manchmal hab ich das Glück und hab dann meine Ruh oder das zweifelhafte Vergnügen, diese Tätigkeiten dann mit Moritz gemeinsam zu machen ; D

... ich merke, isch schweife ab ...

ALSO, morgentlicher Blick aus dem Fenster: Naja, keine Sonne, aber auch keine bedrohlich wirkenden Wolken ... Zoo oder Prater ... Zoo, Zoo, Zooo!
Bis wir dann endlich so weit waren, haben sich dann doch sehr bedrohliche Wolkenmassen vor unserem Balkonfenster getürmt und wir entschieden uns doch für den Prater ... um den Buben um zu stimmen bedarf es natürlich einer Mission.

Nichts leichter als das: Schnecken zurück in die Freiheit entlassen .... "jaaaa, juhuuuuu!"



6 Schnecken waren die letzten Wochen bei uns zu Gast. 2 Nacktschnecken *bäh*, 2 Weinbergschnecken und 2 Hain- Bänderschnecken.

Freunde

Kaum zu glauben, aber wahr ... diese Tierchen haben einen gewissen Unterhaltungswert. Vor allem die Kleinen sind sehr flott und neugierig.



... also verabschiedeten wir uns von der Rasselbande, schnappten die Box unterm Arm und den Mops und suchten nach dem perfekten Plätzchen ...

Bei schlechtem Wetter, oder wenn wir ohne Laufrad unterwegs sind, gehen wir gerne durch die Gartensiedlung. Da gibt es immer viel zu entdecken ...





... und viele nette, redseelige Menschen. Oft haben wir schon Obst geschenkt bekommen oder nette Gespräche geführt. Mit Mops und Kleinkind findet man immer sehr rasch Gesprächspartner ... ob man will oder nicht ; D

Zum ersten Mal aber wurden wir IN einen Garten eingeladen bzw. hat sich Moritz selber eingeladen. Er fragte den netten Herren beim vorbei gehen, ob er nicht seine Schnecken in seinem Garten frei lassen dürfe ... ich wollte gleich vermitteln und sagte Moritz: "Da wird der Herr aber keine Freude haben. Die fressen seinen Salat weg" Der Mann lachte, ließ sich Mauzies Schnecken zeigen und meinte dann ... bis auf die Nacktschnecken dürften alle gerne in seinem Garten leben. Ruckzzuckz war Moritz schon im Garten und nach der Befreiungs- und Verabschiedungsprozedur durfte Moritz noch die Fische füttern, wärend ich der Lebensgeschichte lauschte ; D

Ich weiß jetzt fast alles über seine Ex- Frau, seine Töchter, die er nie sieht, den Fuchs, der seinen Hasen auf dem Gewissen hat, er selber war Vorsitzender des Hasenzüchtervereins,, eine Schlange, die seinen größten Fisch geschnappt hat, wie er zu seinem Haus gekommen ist, wie er es umgebaut hat (sehr beeindruckend muss ich sagen) und, dass er sich über einen erneuten Besuch freuen würde, außer Montag und Donnerstag, da ist er mit dem Radfahr- Club unterwegs ... sehr nett das Ganze, wirklich.




Einen kurzen Schreckmoment gab es nur, als er dann doch noch wegen der Nacktschnecken fragte, ich sie ihm gab und er sie vor Mauzies Augen auf einer langen Nadel aufspießte, sie mit einer Schere anschnibbelte und dann den Fischen zum Fraß vor warf .... *SCHLUCK*

Moritz schaute mit großen Augen: "Tut das den Schnecken garnicht weh?" ... *räusper* "Nönö, das geht ganz schnell!" *schwitz*

3x dürft ihr raten, wovon Moritz noch am Abend beim Nachtmahl sprach ; D

Kinder ...

Nach einem Gewaltmarsch von fast 5 Kilometern in Gummistiefeln, ab der Hälfte gab es kein Zurück mehr, sonst hätten uns die Gelsen auf gefressen, gab es einen wohl verdienten Snack, wärend wir 30 Minuten auf den Bus warteten ...



Und nochmal dürft ihr raten, was wir NACH dem Mittagessen gemacht haben ... richtig: ROLLENSPIEL ; D

Ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. ...Ohweh, solche Schreckmomente kenne ich, hat doch glatt eine etwas ältere Nachbarin vor meinen Kindern Nacktschnecken gesalzen. Die Schnecken laufen dann richtig aus, und meine Tochter hat geschworen sie schreien zu hören! Das hatte viel Aufarbeitung zur Folge!!!!!
    Alles Liebe
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. : DDD Oh mein Gott! Das kannte ich ja noch garnicht! Kenne nur das Schneckenkorn oder Blaukorn oder wie das heißt ... ich schaffe es ja nicht mal den Kartoffelkäfer zu zerquätschen : DD

    AntwortenLöschen
  3. diese plötzlich einsetzende müdigkeit, wenn das kind nach rollenspielen verlangt, kenne ich - mir gehts da so wie dir (bzw. ging, da meiner aus dem alter ja mittlerweile raus ist): alles, nur das nicht! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Tja... also meine Mutter ging immer in der Abenddämmerung mit einem kleinen, scharfen Messerchen in ihrem Garten auf Schneckenjagd. Da gab es keine Gnade, denn die Biester fraßen ihr ja sonst auch den ganzen Garten leer.

    :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kat, der mit dem Garten war doch ganz nett. Leider sind die sehr rapiad. Habe schon öfter gehört das die das von früher gar nicht anders kennen...
    Die machen sich über sowas gar keine Rübe. Voriges Jahr waren wir bei einem Freund im Garten und Frieda hat sich mit den Hasels beschäftigt ubd der Nachbar musste just in diesem Moment einem Hasi das Fell abziehen um es zum Trocknen aufzuhängen. Meine Tochter hat dann gleich noch die Hasenpfote als"Glücksbringer" überreicht bekommen und ich musste erst mal brechen (Stadtkind).
    Ja, was man sich da alles einfallen lässt um dem Kind das zu erklären...Das wiederum hat der Nachbar dann glücklicherweise sehr diplomatisch für alle Beteiligten lösen können. Die Hasenpfote haben wir dann gemeinsam vergraben.
    Ich glaube für mich war die ganze Sache übler als für Frieda...
    Rollenspiele juchhuuu!!!Liebe Kat, jetzt heißt es nur Pobacken zusammenkneifen und durch...

    AntwortenLöschen
  6. hahaha*gröhl* ....also diese narkolepsie in verbindung mit rollenspielen und kaufmannsladen spielen und ähnlichem kenne ich. ich oute mich sowieso als spieluntüchtige mutter. ich machs einfach nicht gern. noch nie! deshalb war von anfang an klar, dass ich mehr als ein kind brauche;-)

    so und was für mützen von mosi und dings meinst du???

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine wunderbare Geschichte! Gut dass meine Großen schon aus dem Schneckenalter raus und die Kleine noch nicht drin ist. Ich glaube sie würde sie eher in den Mund stecken, denn als Freund haben wollen. :) Liebe Grüße, nik

    AntwortenLöschen
  8. @Bianca: Willst du mir nicht ein zwei von deinen abgeben ; D Zumindest über den Sommer? : DD Ich denke in solchen Situationen, also wenn ich mit Moritz im Spielständer knotze, der in diesem Moment ein U-Boot ist, wirklich oft an dich/euch : DD

    Und bei den Mützen meinte ich die mit den Pinguinen ... die sind doch von dir, oder?

    AntwortenLöschen
  9. ja die sind von mir.....was wie welche wieviel welches design brauchste denn?

    AntwortenLöschen
  10. : D Eine im Pinguin Design, wie soíe Mosi trägt. Falls es nicht geht, vielleicht kannst du mir verraten, woher du den Schnitt hast. Hab schon überlegt, eine von Mauzies auf zu trennen, aber die haben auch alle so eine blöde Passform. So wie sie bei denen Jungs sitzt, finde ich sie super!

    AntwortenLöschen
  11. ..ach dann kann ich ja endlich auch mal was für Euch tun;-) Wennse mir dann bitte noch den Kopfumfang zukommen lassen dann leg ich los;-)

    AntwortenLöschen
  12. Ist aber keine Pflicht, gell! Kannst dir auch etwas anderes aus meinem Laden aussuchen ; D

    Aber wenn du so lieb bist, dann freu ich mich natürlich riiiesig!
    KU werde ich gleich morgen messen ... übrigens, man muss wieder Haare mit einrechnen ... sie sprießen wieder : DDD *freu*

    AntwortenLöschen
  13. na da sei froh, das du nicht cedric hattest oder noch hast ;)
    wir spielen noch immer täglich...unsere rollen, oder ich die mir zugewiesene ;)
    der liebe herr schaut echt nett aus, aber mit den nacktschnecken, jo servas...aber das du die überhaupt in der wohnung gehabt hast...das find ich ja auch schon beängstigend, stell dir vor, die flüchten?
    besser nicht....
    du bist übrigens schuld an diversen ohrwürmern, die mich plagen, ich sag nur, ....bäng bäng... wir haben es schon 2 x gesehen und es ist sooooooo schön!!!
    und deine stöffchen sind schon in verarbeitung! danke von herzen nochmal!!!
    viele liebe grüße an euch und... bleib tapfer ;)
    sylvie

    AntwortenLöschen
  14. wenn ich bei dir von so tollen erlebnissen mit menschen, der natur, uvm lese, bekomm ich wieder fernweh nach wien. inzwischen hab ich gemerkt, dass es meine herzstadt ist. ... und den mops hätt ich auch gerne, das letzte photo ist ja nur noch <3 !!


    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen
  15. @ Sarah:
    Auch wenn ich oft herum suder, wie schrecklich ich das Stadtleben finde, so liebe ich Wien sehr. Es hat genau die richtige Mischung finde ich. Klar träume ich noch immer von einem kleinen Häuschen am Land mit Garten für Moritz und mich, aber gerade jetzt, wo das Wetter so schlecht ist bin ich froh in einer Großsstadt zu wohnen, wo man, ohne auf das Auto angewiesen zu sein, ziemlich schnell und vorallem vielseitige Ablenkung findet.

    Und ein sehr ernst gemeinter Rat ... und der gilt für alle, die unseren Mops Bruno lieben ... kauft euch NIIIIIIIEEEEEE im Leben einen Mops! So lieb sie sind, so pflegeleicht und anschmiegsam ... er ist und bleibt ein Alter-Leute- HUnd ... bis letzten Sommer ging alles prima, aber seit letztem Jahr geht nichts mehr. Im Winter friert er im Sommer kann man kaum mit ihm vor die Tür, weil ihm viiiiel zu heiß ist und er Atemprobleme bekommt. Dabei ist er aus einer österreichischen 1A Zucht! Sein Papa ist mehrfacher Champion und trotzdem ... oft musste ich ihn tragen, weil ich angst hatte, er fällt gleich tot um. Wenn Mops, dann entweder eine Mischung oder einen amerikanischen. Die gibt es zwar selten hier, aber die Nase ist um einiges Länger und somit sind sie viel robuster! Und nochetwas .... Möpse haaren, dass es der Sau graus! Ich muss JEDEN Tag saugen und ich bin KEIN Reinlichkeitsfanatiker! Aber sonst würden die Baumwollsochen gleich mal wie Angorasocken aussehen!

    Wenn dir mal nach Mops ist, wir borgen unseren gerne her ; D

    lg

    AntwortenLöschen
  16. So ein toller, langer Post mit enormem Unterahltungswert, hihi... Ich bin immer wieder erstaunt, wie sorglosk, aber irgendwie auch ohne Berührungsängste gerade ältere Männder mit der Natur und ihren Geschöpfen umgehen... das fasziniert mich, schreckt mich aber gleichermassen ab...
    Ich hoffe auf Sonne für euch!
    Bora

    AntwortenLöschen