Dienstag, 15. Juni 2010

(K)eine Auszeit ...

... eigentlich wartet ein Wäscheberg darauf abgearbeitet zu werden.
.... eigentlich will der Boden nicht nur gesaugt, sondern auch wieder mal gewischt werden.
... eigentlich liegt schon wieder viel zu viel rum in der Wohnung ( und da nehme ich mich garnicht aus)

... eigentlich sollte ich wieder mal nähen und meinen Shop neu bestücken.

... aber eigentlich ist das alles nicht so wichtig, oder?

Busfahrt ...














Heimweg







Bald kommt die Zeit, viel schnell er als man denkt, da wird Moritz lieber ohne der Mama los ziehen. Wird jammern: "Ach Mama!" wenn ich ihn in der Öffentlichkeit abschmuse ... also warum nicht jetzt die Zeit auskosten und die Feste feiern wie sie fallen. Es ist Sommer ... ENDLICH ... und es gibt so vieles draußen zu erleben. Gemeinsam. Mit Freunden.

Also bleibt der Boden eben ungewischt, die Wäsche kann man auch Abends aufhängen und das Chaos ... was solls : D
Die Nähabstinenz fällt mir nicht leicht, aber die gemeinsame Zeit mit dem Buben ist mir wichtiger.
Wir sind gestern in See gestochen, haben Unkraut gepflanzt und Spinat geerntet und sind heute wieder mit den wilden Kerlen los gezogen ... das kann man nie mehr nachholen. Wischen und waschen schon.

Kommentare:

  1. liebe kat, wie recht du hast...du machst es genau richtig:o) genießt die zeit weiterhin...eure bilder sprechen bände!
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  2. gaaaanz genau so ist es!!! du sprichst mir aus dem herzen!!

    AntwortenLöschen
  3. Freund, wenn Du dieses Haus betrittst,
    vieles nicht ganz sauber blitzt.
    Du merkst, dass es hier Kinder gibt,
    die man mehr als das Putzen liebt.

    Da gibt es Spuren an den Wänden,
    kreiert von flinken kleinen Händen.
    Wir machen das mal später weg,
    jetzt spielen wir zuerst Versteck.

    Spielzeug liegt an jedem Ort,
    doch eines Tages ist es fort.
    Die Kinder sind uns nur kurz geliehen,
    bis sie erwachsen von uns ziehen.

    Dann wird auch alles aufgeräumt,
    dann läuft der Haushalt wie erträumt.
    Jetzt aber freuen wir uns an unseren Gören
    und lassen uns dabei nicht stören.


    ... dies las ich vor jahren an der eingangstür einer lieben freundin und habe es mir gleich ohne zu zögern zum eigenen motto gemacht.

    liebe grüsse
    dorle

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schöner Text!
    Der wird gleich abgeschrieben!!!

    Liebe Kat, das Leben geniessen, was anderes zählt nicht!
    Kommando Leben, das muss gemacht werden!!!

    AntwortenLöschen
  5. *hach* wie schön - obwohl mir die Zeit mit 3 in unterschiedliche Richtungen laufenden Kaindern eigentlich gar nicht abgeht*g*
    Und urlustig, Maria in Deinem blog zu sehen - Kinder die Welt ist klein:-)))

    *wink*

    AntwortenLöschen
  6. ihr habt ja so recht! die zeit mit kleinen kindern ist zu um sie mit hausarbeit zu verschwenden!
    ich muss mich ja schon langsam dran gewöhnen, dass meine "kleine" bald volljährig ist und in einem jahr beabsichtigt das nest zu verlassen (vielleicht sogar nach wien zum studieren!)
    ganz liebe grüße
    christa

    AntwortenLöschen
  7. schöne worte! moritz wird`s dir sicherlich mal danken! =)
    adoptierst du mich? *liebschau* ^^

    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen
  8. @Dorle: Ha! Das aknnte ich noch gar nicht! Damit hst du den Nagel auf den Kopf getroffen!!! Gäbe es ein Poesiealbum für Eltern, DAS wäre mein Eintrag! Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast es ab zu tippen ; D

    AntwortenLöschen
  9. @ Nora: Schön wieder mal von dir zu lesen! Ja, das mit Maria ist wirklich der Hammer ... vor allem jetzt, wo ich die GANZE Geschichte kenne : DDD Nein, witzig, wirklich ... und sowas passiert mir erschreckend oft!

    AntwortenLöschen
  10. @Christa: Daran will ich nich garnicht denken! *schniefheul*

    AntwortenLöschen
  11. @Sarah: Aber immer doch. Eine große Schwesetr wäre auch nicht schlecht für Moritz ... und mich , D

    AntwortenLöschen