Dienstag, 2. März 2010

Auszeit

Danke für eure unglaubliche Anteilnahme ... damit hatte ich nicht gerechnet. Ich selbst weiß nie, was ich sagen soll, wenn ich mit solchen Situationen konfrontiert werde ... alles klingt so platt, belanglos in Anbetracht der Tatsachen, wie sich die betroffenen Personen fühlen müssen ...

Ich kann jetzt, einen Tag danach, hier nicht einfach da weiter machen, wo ich aufgehört habe zu schreiben ... das geht nicht. Über unsere Osterei- Malaktion oder den Wandertag zu berichten und so tun, als wäre nichts geschehen ... Auch wenn wir uns schon lange nicht mehr so nahe standen.

In Meomoriam Günther H.


Zwar geht hier das Leben ganz normal weiter, klar, Herr B. hat ihn kaum gekannt und Moritz ... : D ... der kennt sowieso keine Auszeit.
Und trotzdem habe ich seit gestern ununterbrochen diesen Ohrwurm im Kopf ( danke für die bewegten und bewegenden Bilder Matthias E.-R., dieses Lachen bleibt unvergesslich)... schwelge in Erinnerungen, schaue mir alte Fotos an (danke Clemens und Ronny!) und verstehe es immer weniger...

Kommentare:

  1. ach kat,
    ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, eine dicke umarmung von mir!
    und ich denk an dich"
    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu meine Liebe.

    Ja wer kann da schon weiter machen wie bisher? Warum auch? Gerade wenn so viele Fragen dahinter stehen.
    Ich habe ja ein sehr ambivalentes Verhältnis zum Tod. Er ist für mich schön und schrecklich zugleich und auch wenn ein Suizid ahnen lässt wie es in dem Menschen ausgesehen haben muss, so war es für ihn zumindest der richtige Weg.
    Schön, wenn Du den Raum finden kannst Deinen Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen zu folgen. Einen Schritt zurück zu gehen und ein neues Licht auf das Leben zu werfen.
    Es ist nichts umsonst...unnütz...oder falsch in diesem Leben.
    Alles hat seinen Platz und seine Berechtigung.

    Ich wünsche Dir ganz viel Liebe und Kraft und Gefühl!

    Liebe Grüsse...Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich Bianca an...

    Nimm Dir Zeit und versuche nicht um jeden Preis verstehen zu wollen, manches läßt sich nicht verstehen, nur akzeptieren...

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  4. Es klingt alles was man jetzt sagen kann hochtrabend oder unpassend und nochdazu bin ich fremd, nur immer Leser, aber ich wollte trotzdem sagen, dass es mir sehr leid tut. Und natürlich fragst du nach dem Warum und kannst es nicht verstehen aber vielleicht ist es nicht notwendig zu versehen, weil man manches, wie myriam sagt, nicht verstehen kann. Was du aber kannst, ist, ihn als den Menschen in Erinnerung behalten, der er war, und vor allem auch die Dinge und Momente, die wunderbar und schön waren. Das ist sicherlich das, was er auch wollen würde, ihn so in Erinnerung zu haben und sich darüber zu freuen, dass man die Zeit hatte. Und nicht das zu vermissen, was nicht mehr sein wird. Aber gerade das hört sich jetzt hochtrabend und wirklichkeitsfern an und das geht auch so schnell nicht. Vielleicht aber geht es, wenn du dir Zeit nimmst. Die deinen haben sicher Verständnis.
    Kopf hoch!

    Liebe Grüße,
    Adele

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kat,
    ich lese Deinen Blogs schon länger still. Nun muss ich Dir jetzt schreiben, weil ich das Gefühl so gut kenne. Mein Vater starb vor 4 Jahren plötzlich und ich dachte genau dasselbe, wie soll ich einfach weitermachn, wie? Und ich habe dann immer dieses Lied im Ohr http://www.youtube.com/watch?v=HNpYY-7J_g0 von Glashaus "Haltet die Welt an". Ich empfand das Weitermachen als so grausam, wieder arbeiten zu gehen als wäre nichts, wo doch für mich alles anders war... vielleicht hilft es Dir ein wenig?! Lieben Gruß, tine

    AntwortenLöschen
  6. Verständlich, dass das Leben danach nicht mehr einfach so weitergeht.
    Nimm die die Zeit und den Raum, wenn du kannst.
    Alles Liebe. Steffi

    AntwortenLöschen
  7. @alle: Danke ... ich versuche es jetzt so zu sehen, wie Bianca es geschildert hat und auch einige seiner engsten Freunde, die mit ihm auch in letzter Zeit noch in persönlichem Kontakt standen ... er wird seine Gründe gehabt haben (hoffentlich) und dort, wo auch immer er nun sein mag, das gefunden haben, wonach er gesucht hat. Aber Selbstmord ... das passt so garnicht zu dem Mann, den ich gekannt habe. Das irritiert mich so. Es kam für alle völlig unerwartet ... was mich am meisten schafft, ist der Vido Clip ... ich hab ihn mir schon zig mal angesehen und er ist in dem Moment so präsent ... ich muss bei jeder Geste, seinen Eigenheiten schmunzeln ... und dann versuche ich mir ins Bewusstsein zu rufen: ich werde ihn nie wieder sehen ... und mein unvollendetes Antwort-Mail an ihn liegt noch immer im FB Ordner ...
    Ich habe aber erfahren, dass er nach Österreich überstellt wird, sodaß ich zumindest sein Grab besuchen kann in Kärnten ... oh Gott, wie das klingt ... sein Grab ... ...

    ... auf jeden Fall danke an alle für eure so intimen Erfahrungsberichte mit dem Tod ... auch für das Lied

    Ich nehme mir noch das Wochenende Zeit um meine Gedanken zu ordnen. Vielleicht treffe ich mich auch noch mit Freunden von damals ... hilft auch denk ich ...

    AntwortenLöschen
  8. meine liebe kat....ich denk sehr an dich!!!!
    ja manches kann man nicht verstehen...ganz besonders nicht den selbstmord eines lieben menschen.
    ich hoffe du findest innerlich ein bisschen ruhe und frieden...und ich bin mir sicher, dein freund hat ihn da gefunden wo auch immer er jetzt ist...
    mir fehlen die worte...aber ich kann ein wenig fühlen und verstehen, was du gerade fühlst...
    ich denk an dich und umarme dich fest!!!!

    kuss
    eni

    AntwortenLöschen