Mittwoch, 22. Juli 2009

Hot Time, Summer in the City ...

Mittagshitze

Jep, die Hitzewelle hat uns fest im Griff. Wäre nicht am Wochenende wieder eine wettertechnische Abkühlung in Sicht, würde ich mir ernsthaft Sorgen machen, bei Außentemperaturen um die 38C° und Innentemperaturen um die 30°C ... aber so genießen wir viel Zeit im Freien und pendeln praktisch mit einem kurzen ess-schlaf Zwischenstop in der stickigen Wohnung, zwischen Freibad und Bauernhof hin und her ...

L O S !!!!!!!!!!!!!!!!



Und dann war der Akku leer ; D





Bald vielleicht doch unser täglicher Ausblick?

Mr. Happy


Mauzies Ausbeute ....

Um 21:00 wird dann die Heimreise angetreten ...

21:00 Heimweg


Ich hatte gestern Abend das Vergnügen, eine Leserin meines Flickr Accounts kennen zu lernen. Ich sags ja immer Welt= Dorf.
Die nette Dame ist "Bio- Bäurin" der ersten Stunde quasi und nutzt den Haschahof mit ihren Mann schon seit über 20 Jahren.
Sehr belebt soll er früher mal gewesen sein, mit tollen Hoffesten und, jetzt haltet euch fest, "Kreativ- Orgien"!
In den scheinbar leer stehenden Gebäuden verstecken sich wahr Schätze von damals, die mein Herz höher schlagen lassen. Die Rede ist von einem Webstuhl, einer Töpferscheibe, einem Spinnrad und einem Brotbackofen ... alles ungenutzt!!!
EXTASE!!!
Und noch einen Hoffnungsschimmer gibt es, aber dazu mehr, wenn es mal tatsächlich spruchreif werden sollte...

Der netten Dame verdanken wir auch unsere heutige Beilage, sie ist nämlich eine wahre Quelle an Informationen was Einkochen, Kochen und Backen betrifft und gerne bereit ihr Wissen zu teilen.
Gegessen wir momentan fast ausschließlich aus dem Kelomat. Das geht am schnellsten und erzeugt am wenigsten Hitze .... Sommerküche eben ; D

sommeressen 001

Und dieses Mal Mangold a la Ingrid. Viel Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, gewaschenen Mangold im Ganzen dazu und zusammenfallen lassen. Salz, Pfeffer, Muskatnuss ... Fertig!


Und wie finden wir das?



Klitzekleiner Wermutstopfen.
Durch den vielen Regen mutierten die Lacken zur Brutstätte des Bösen. Moritz hat alleine im Gesicht 12 Mückenstiche. Insektenschutzmittel sind selbst in den Apothekne praktisch ausverkauft. Es gibt Lieferschwierigkeiten. Da wird gekauft, was man in die Finger kriegt ; D

50 Euro ärmer aber hoffentlich auch die bösen Gelsen los

Kommentare:

  1. oh wie traumhaft!
    ich sehe es ja schon kommen,
    ihr werdet tatsächlich noch auf´s land ziehen!!!
    am SA ist bei uns noch ein trödelmarkt in potsdam, vielleicht find ich da noch was für das packerl,
    c. hat dir bei deinem letzten post einen kommentar hinterlassen, wegen der wolle...es taugn auch resterl, er strickt gerne aber...sagen wir kreativ ;)
    und die wolle paßt sicher noch in das packerl zu meiner schwester, das ist doch super alles ;)
    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt schon ein paar Sachen um die ich euch "Großstädter" beneide, aber bei dieser Hitze bin ich gerne "Landei" und genieße meinen großen Garten !!;o

    GLG aus der Provinz
    Beate

    Ps.: Falls ich euch mal doch für´s Land entscheidet....so kreative quierlige Menschen wie ihr seit immer gern willkommen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens: ich hätte eine "große Schwester" und zwei "große Brüder" (allerdings nur leihweise im Angebot:))

    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Göttlich mal wieder Dein Bericht und die Bilder dazu.

    Und die Gelsen heuer sind wirklich besonders lästig. Zedan und Cocobell helfen aber zum Glück wirklich.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv