Montag, 26. Juli 2010

Hans bleib do, du wast ja ned wies wedder wird, Hans beib do, du wast ja ned wies wird ...

... es kann regnen, es kann schneien, es kann auch die Sonne scheinen ..." Dieses Lied singt Moritz lautstark und leidenschaftlich beim Herumdümplen im Freibad und das haben wir jetzt davon.

Ich habe nichts gegen eine Abkühlung nach 4 Wochen Dauerhitze, aber 20°C Temperaturunterschied innerhalb nur weniger Stunden *pfui*

Wir laufen hier wieder mit Schafwollsocken rum und trinken selbst geernteten und getrockneten Melissentee.

Erntezeit

Außerdem mussten wir unsere Multifunktionsjacken wieder raus kramen, denn von den paar Orkanböen und Regenschauern lassen wir uns nicht von "unserem" Bauernhof vertreiben, denn wir hatten eine Mission ...

Was man so braucht um eine Vogelscheuche zu bauen

... und, schon wer erraten?



... zum Glück habe ich vor ein paar Tagen beim Vorbeigehen eine neue Regenjacke und Gummistiefel für den Buben gekauft. 6.- zusammen beim Kinder- Secondhand. Wir bleiben unserer Challenge also noch immer treu ; D



... und, dämmerts schon?



Aber jetzt! Schon so lange versprochen und wegen der großen Hitze ständig verschoben ging es gestern, schön warm eingepackt, ans Eingemachte ...

Haschahof 086

... mit zwei Gesichtern ...

Haschahof 097

... einem fröhlichen in Richtung Karotten, Roten Rüben& Co ...

Haschahof 098

... und einem grimmigen Richtung Kürbisse, Gurken und Zucchinis, denn die bekommen gegen Ende der Saisonimmer immer Füße ; (



tadaaa ...



... nur Namen braucht er noch einen. Keine Ahnung warum Moritz immer "Südbahnhof" sagt, wenn man ihm nach einen Namen fragt. Das war auch schon beim Lämmchen so ?



Ein wenig herum gefaxe und dann kam ganz unerwartet DER Moment, der kleine Bubenherzen höher schlagen lässt ...

Und weg waren sie ...

: DD Eine große Runde Quad mit dem Gutsbesitzer höchstpersönlich, der ganz angetan war von Mauzies Vogelscheuche ; D

Und so was passiert uns ständig völlig unerwartet ... ist das Zufall, geht es euch auch so? Wir gehen genau dann in den Zoo, wenn vor unseren Augen das Wasserschwein ausbüchst und Moritz helfen darf es ein zu fangen. Wir treffen genau dann den Schafbauern, als das Lämmchen zur Welt kam und wir es mit versorgen durften. Wir treffen täglich auf so nette Menschen. Moritz durfte schon in der Müllabfuhr mit fahren, im Bagger, im Traktor, im Mini-Traktor der Wiener Gärtner, mit dem Mehari unseres Nachbarn mitfahren.Er durfte die Kois in der Kleingartensiedlung füttern, Schlange streicheln, Hühner füttern, er bekam eine ausführliche Erklärung über das Ameisenleben von dem Mann, der den Ameisenhaufen im Zoo "gebaut" hat, und und und ... einfach unglaublich.



... tja, so sind unsere Tage. Unerwartet, spontan, etwas kindisch und aufregend für uns alle.
Und das finde ich gut so ; D

Familie B.

EDIT:
... ich sags ja, solche Ereignisse finden uns ... auf dem Weg zurück von der Bücherei speibt in der U-Bahn ein Mann schräg gegenüber schwallartig sein Gegenüber an ... wir waren zum Glück rechts vom Gang ... *bäh* ... Moritz natürlich fasziniert: "Das ist speiben?!" : DDD "Warum speibt der" ... und, es kommt noch besser ... 4 Polizisten im Abteil die sich, natürlich mit dem erforderlichen und auch berechtigten Grant, dem Burschen angenommen und ihn elegant aus der U-Bahn "geschubst" haben mit den Worten "Ausweis her du Wappler" im Dialekt versteht sich .... und im Hof dann noch eine tote Amsel!Der Tag ist gerettet!!!

Kommentare:

  1. TOLL!!

    vor allem das letzte Bild ist genial!

    ggggggggggglg kicka

    AntwortenLöschen
  2. aber wirklich! man macht ja viel zu selten mal ein gemeinsames Familienbild!!! Toll. Und Moritz ist eben ein wahrer Glückspilz. Weiter so!

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv