Mittwoch, 21. Oktober 2009

Bilder einer Ausstellung (Achtung Mutterstolz!) ...

Ich dachte ja schon, das wird nie was. Mit Entsetzen dachte ich an meine Volksschulzeit zurück, wo wir jedes Jahr ein Selbstportrait von uns malen mussten.
Davor graut mir nicht, ganz im Gegenteil, die Idee finde ich sehr nett.
Aber der Unterschied zwischen den Portraits der Mädchen und denen der Buben *huiuiui*... und bei manchen zog sich diese Unfähigeit zu malen bis ins Gymnasium!
Ich war eine begeisterte Malerin, glücklich mit einem Blatt Papier und Stiften und auch für einige Zeit so gut zu beschäftigen ...

Moritz war bis jetzt so garkein Maler. Ich wollte ihn auch nicht drängen. Ist nun mal nicht jedermans Sache. Gekauft habe ich trotzdem alles was Stifte-, Kreiden- und Pinseltechnisch am Markt ist , immer im Hinterkopf, vielleicht liegt es ja am Material. So haben wir nun Malblöcke, Malmäuse, Dicke kurze Stifte, lange dünne Stifte, Aquarellfarben, Fingerfarben, Ölkreiden, Tafelkreiden und diese dreieckigen Dinger ... ; D

Sehnlichst erwartet und nun, von einem Tag auf den Anderen ...



Ohne Hilfe, ohne Vormachen, einfach so und über Nacht malt Moritz Kreise ohne Ende, ständig unzufrieden mit seiner Leistung und überglücklich, wenn es dann doch seinen Erwartungen entspricht ...



Und noch am selben Tag ...





Voilar: König Knollennase ...



Das Lustige dabei ist, er malt die Kopffüßler zum Teil kopfstehend, wie diesen hier. Erst wenn man das Blatt umdreht, erkennt man das Männchen ...



Wenn ich ehrlich bin, finde ich es schon fast ein wenig beängstigend, wie gut die werden. Liegt aber vermutlich auch an meinem, vor Stolz getrübten Mutterblick ; DD




(Wer die komplette Entsehungsgeschichte sehen will: Bitte HIER entlang!)


Eigentlich hätten wir es besser wissen müssen.
Moritz hat sich bis er 8 Monate war kaum bewegt. Weder gedreht, gerollt und schon garnicht gekrabbelt oder gerutscht ... mit 10 Monaten begann er zu gehen und mit 11 machte er seine Sache schon richtig gut ; D
Genau so mit dem Reden. Moritz prabbelte kaum, spielte nicht mit Worten, Klängen und Geräuschen. Nur Mama und Papa gingen ... ab dem zweiten Geburtstag ging es dann schlag auf schlag und nun spricht er wirklich schöne Sätze, die auch die Meisten verstehen ; D Nur mit den "S" und "R" hate er noch kleine Probleme ... aber ich vermute mal, das ist Faulheit ; D

picnikfile__svYX0

Kommentare:

  1. Nein, das liegt nicht am Mutterstolz. Das ist wirklich eine beeindruckende Entwicklung.
    Ich bin ja mal gespannt, wann mein Großer loslegt. Zu meinem Leidwesen passiert aus Krikelkrakel noch gar nichts. Er ist jetzt drei Jahre alt. Wie alt ist Moritz?

    Viele Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  2. Am 11. September 3 geworden ; D
    Aber bis vor ein paar Tagen gab es, wenn überhaupt, auch nur großflächige Kreise. Und meist war der Stift ein Auto oder ein Zug ... es ging ihm nicht wirklich um das, was dann am Papier zu sehen war ; DDD

    AntwortenLöschen
  3. Nein, es liegt ganz gewiss nicht am Mutterstolz! Meine Tochter ist ja auf den Tag genau gleich alt und ihre Bilder sehen da schon um einiges anders aus... ;-) Letztens hat Mia auch einen kleinen, ersten Kopffüßler gemalt. Der war aber auch nur zu erkennen, wenn man ihr beim Malen zugehört hat... ;-) Von Kronen, Nasen oder so reden wir mal gar nicht! Glückwunsch zum Künstler!
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Aber hola! Das schaut doch gut aus. Da kann man schon richtig was erkennen. Geht bei uns nur wenn man beim malen auch zuhört. Aber schneiden ist noooooch viel besser. Und kleben erst!!!
    Liebe Muttergrüße,
    merica vom nahttrenner

    AntwortenLöschen
  5. Ach! Ich liebe alle diese kleinen Kopffüssler, die die Kleinen malen... ISt eine wichtige Sache!

    AntwortenLöschen
  6. Mauzis Kopffüßler sind klasse und ich bin immer wieder hingerissen von den Kunstwerken kleiner Kinder. Obwohl es so stark vereinfacht ist, erkennt man sofort was es sein soll.

    Ich bin auch schon gespannt wann meine beiden mal loslegen. Bisher nur Gekrakel, vorzugsweise auf Tischplatten, Wänden und Stühlen.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. ja der mauzie ist ein kleiner künstler ;)
    schön, vorallem die hingabe, die er mitbringt!
    schicke euch liebe grüße und bussis,
    sylvie
    (ist es übrigens angekommen? bei deiner schwägerin? - unser konto sagt übrigens DANKE!!)

    AntwortenLöschen
  8. Der Wahnsinn! Das kenne ich....soeben denkt man noch " das kind malt/läuft/spricht/singt/lacht...etc.pp nie!!!" Und zack sind sie total im Thema und mit einer Geschwindigkeit die den Atem stocken lässt;-)
    Ach gerade das Malen, werkeln, kreativ sein etc....da wäre es doch schade drum.
    Der Vater meines Ältesten hat als Kind immer nur gerade schwarze Linien auf Papier gezeichnet. Auf die Frage hin, was das denn sein soll, antwortete er immer "Hochspannungsleitungen". Der malt bis heute nicht gern. Naja...solche und solche;-)))

    AntwortenLöschen
  9. Na das hat Moritz aber wirklich schön gezeichnet. Für 3 Jahre ist das super und ich finde diese WErke auch so toll!!!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Mah die sind süß. Da kannst schon stolz auf Deinen kleinen Künstler sein.Die sind toll!

    Meine Kleinsten malen auch richtig gerne und an der Wohnzimmertüre hängen schon ganz viele Bilder von Mama & Papa - ähm, und Spongebob :-(
    Unser Tristan mag bis heute nicht zeichnen, das erste Bild bekam ich erst als er schon 5 Jahre alt war und es war eine Ansammlung von Dreiecken, Quadraten & REchtecken, so ist eben mein Mathematiker.

    Ja, das war ein Ausflug des KiGas. So große Ausflüge sind nur 4 im Jahr vorgesehen, wir waren in Zwingendorf fast eien Autobusstunde von Wien entfernt udn sind erst um 16.30 Uhr wieder heimgekommen, also ganz schön abenteuerlich für die Kleinen.
    Aber es geht ein Mal im Monat zumindest in Wien irgendwo hin. Und wenn das Wetter mitspielt und Zeit ist gehen sie auch einfach so auf den Markt um für die Jause einkaufen, alle Mann hoch.

    Danke für die 'Anteilnahme' sie ist leider in einem absolut unglücklichen Windkel und sehr heftig gelandet. Reparieren wird wahrscheinlich teuerer sein als ein neues Gerät.
    Und ja, dahinter verstecken sich Christbaumkugeln.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen