Freitag, 25. Februar 2011

Lichtgeschwindigkeit

Die Wochen seit meinem letzten Eintrag sind verfolgen wie im nu ... wo ist nur die Zeit hin?
Wochenende, Dienstag, schon wieder Freitag und das nächste Wochenende ... das kann doch alles nicht sein?!

Andererseits auch gut so ... umso schneller kommt der Frühling, unser Umzug in die neue Wohnung, Badespaß und Eisessen und um so schneller bin ich diese saublöde Nebenhöhlengeschichte los. 6 Wochen dauert das ganze schon wieder und seit 10 Tagen nehme ich nun auch Antibiotika die kaum was bewirken ... ?!
Ich bin wieder einmal am Verzweifeln ...

Die letzten beiden Tage hatten Moritz und ich dann eine gemeinsame Auszeit. Seit Wochen macht ein, zum Glück relativ harmloser Magen-Darm Virus den Kindergarten unsicher ... bei uns in der Gruppe waren schon alle durch inkl. Betreuerinnen und Mittwoch Nacht hat es dann eben auch den Buben erwischt.

Richtig schlecht ging es ihm zum Glück nur in der ersten Nacht, also schlugen wir wieder einmal unser Betten Lager auf und machten uns eine schöne Zeit ...



Langweilig wurde uns nicht.

Klar wurde die erste Zeit auch viel DVD geschaut ... das gehört irgendwie zum Krank sein dazu.
In meiner Kindheit waren der Heilige Abend (beim Warten aufs Christkind) und wenn ich krank war, die einzigen Gelegenheiten, bei denen ich (fast) uneingeschränkt fernsehen durfte : )

Sobald es dem Speibi aber besser ging, kam dieses Buch sofort wieder zum Vorschein ...

Lieblingsbuch

... unser ständiger Begleiter seit letzten Freitag, als ich es gekauft hatte.
Ich mag keine Ausmalbilder. Mochte ich noch nie. Schon als Kind nicht.
Ich finde sie, und das ist meine persönliche, nicht pädagogische, rein gefühlsmäßige Meinung, unkreativ und einschränkend ... zu versuchen innerhalb der Lininen zu bleiben und ja nicht raus zu malen ... diese Vorstellung erscheint mir irgendwie pervers in der Einwicklung eines kreativen, unternehmungslustigen 3 oder 4 Jährigen ... auch wenn es vermutlich triftige pädagogische Gründe gibt, warum diese Bilder seit Jahrzehnten fixer Bestandteil des KG Alltags sind ...

Moritz ist kein großer Maler ... er hat Phasen, da zeichnet er viel und mit sehr viel Ausdauer ... dann wieder wochenlang kaum etwas ... ich dränge ihn nicht ... wozu auch ... es ist das selbe mit den Buchstaben und Zahlen ... wobei DA haben wir nicht einmal Phasen des Enthusiasmus ... die sind ihm einfach "blunzen", wie man hier vielleicht sagen würde ... also völlig egal ... : )

Seit ich aber mit diesem Buch aufgetaucht bin, um das ich zugegeben schon lange schleiche, legt er den Stift kaum mehr aus der Hand ...





Viele von euch kennen dieses Buch vermutlich schon.
Die Idee ist eigentlich ganz simpel, aber nicht weniger genial.
Man braucht dazu auch nicht unbedingt das Buch, sondern kann sich selber Szenarien ausdenken, egal wie, es wirkt Wunder ...


Noch nie hat der Bub eine Blume gemalt, oder Zootiere, unterschiedliche Nasen, Regentropfen, Riesenfische, Seeungeheuer, Hasen, Autos, Tätowierungen, Riesen, Indianer, einen riesen Pups .... *luftholen* ... die Liste ist unendlich ...

106








Moritz amüsiert sich köstlich und ich mich ebenfalls über seine Interpretationen : )
Nicht immer ist für mich alles eindeutig erkennbar und manchmal geht auch die Phantasie auf "Kosten" der "Qualitä" mit ihm durch, wenn zum Beispiel die Pfeile wild über die zuvor so schön gezeichneten ERSTEN Indianer sausen ... da muss ich mir dann selber auf die Finger klopfen um nicht "dazwischen zu gehen" : )

Sein Kritzel Buch, seine Interpretationen und seine Phantasiegschichten, denn genau dazu laden viele Seiten ein ...

Was wächst denn hier? Oh Mist! Das Nilpferd hat versehentlich den Tierpfleger verschluckt! Was wird hier gebaut? Wie sieht eigentlich ein Pups aus?Unter dem Boot schwimmen ganz viele Fische. Oder? Nach dem Regen blüht die Wüste ... Die Aussicht ist wirklich unglaublich ... Stinkfußindianer in voller Kriegsbemalung. Und wer muss hier so dringend duschen? Meine Lieblingspizza. Hilfe, bitte einen Käfig, schnell! Alle wollen von Martin tätowiert werden. Wubelhotze sind sehr dick und haben ein einziges, grünes Auge. Bärpelchen dagegen sind ganz zart, klein und gelblich ... usw.

... da ergibt dann eins das andere und im nu erlebt man eine wundersame Reise durch die Phantasiewelt eines 4 Jährigen : )

Auch gemeinsam Malen macht Spaß.

So haben wir, ungelogen, einen ganzen Nachmittag verbracht.
Und mittlerweile wird wieder überall gemalt ...

Autobus mit Insassen

Gestern war Moritz dann schon wieder fast der Alte ... bis auf das er noch immer nur von Luft und Liebe und Schwarztee (seitdem er weiß, dass David "Entenbolör" Engländer ist und Schwarztee sein Lieblingsgetränk, trinkt er ihn mit Begeisterung stark verdünnt, ungezuckert mit einem Schuß Milch *gg*) lebt ...



Wir sammeln hier schon seit Jahren Brillen, Ketten, ausgediente Faschingskostüme, Kappen, Hüte, Tücher ect., auf Flohmärkten ... Das alles wandert in einen großen alten Wäschekorb und ist unbezahlbar ...



... und mein absoluter Favorit ...



... auch wenn Besuch da ist : )

Weihnachts Prinzessin mit Kettensäge und Furzkissen : D
... das war vor ein paar Wochen ...


Am Nachmittag klappte es dann auch wieder mit der Selbstbeschäftigung ...

Monki

... zumindest wenn ich in der Nähe blieb ; )



D.I.Y.

Und da ich weiß, dass wir hier nicht die einzigen sind, die sich eine unfreiwillige Auszeit nehmen noch ein paar Ideen für abwechslungsreiche Indooraktivitäten ...

1. Die Luftballonrassel (Quelle: Der blaue Elefant)

Luftballone gehören, wie ich meine, genau wie Schminkstifte, zur Grundausstattung eines kreativen Familienhaushaltes. Reis und ein Trichter sollten auch auffindbar sein, eben so wie leere Klopapierrollen (im Falle eines Magen Darm Virus sollte zumindest das kein Problem sein *gg*)

Lufballonrassel D.I.Y

Man nehme also einen Trichter und füllt den Reis, die Linsen oder was auch immer in den Luftballon und versucht genau DAS zu vermeiden ...



... bläst ihn anschließend auf, macht einen Knoten rein und los gehts ...





... für die DeLuxe Version mit Griff schnappt man sich dann noch die Klopapierrolle, macht an einem Ende einen kleinen Schnitt rein,...



zieht den Schnubbel durch die Rolle ...

Griff



... und zwickt ihn dann in diesem Schnitt ein. Hält bombenfets und macht richtig viel Krach ... auch perfekt für den Fasching ; )

2. D.I.Y. Spieleteppich

So an die Wohnung gefesselt können die 4 Wände bald ziemlich beklemmend werden. Bei 60m2 sogar recht schnell.
Also warum nicht verreisen ... in exotisch Länder, zu wilden Tieren und reißenden Flüssen ...wenigstens in der Phantasie ...

Packpapierrolle her (wir haben mittlerweile eine 100m riesen Rolle vom Bösner), Wasserfarben oder Filzstifte schnappen und los gehts ...

Das Okawango Delta ...

Moritz hat sich für das Okawango Delta entschieden (eine seiner Lieblings Dokus von NG)
Schleich und Ostheimer Tiere bevölkern bald das Ufer, ein Brotkorbschiff mit Besatzung ist auf dem Weg nach Panama und der Wurzelsepp, der hinter dem Berg wohnt, verbreitet Angst und Schrecken : )



So, das war lange, aber wer weiß, wann ich wieder dazu komme ; )
Ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. wow wow wow wow

    selbst wenn ihr krank seid, macht ihr noch tollere sachen als viele andere. wir zum beispiel. haha.

    was ist denn das für ein buch eigentlich, hast du da nen link zu?

    AntwortenLöschen
  2. Moritz und ich sind beide unruhige Geister und bevor ich den ganzen Tag Matchbox Autos nach seinen Instruktionen vor mich her schiebe : DD
    Buch ist jetzt verlinkt! Aber ich glaube Finn ist noch eine Spur zu jung. Moritz eigentlich auch ... so richtig lustig ist es dann vermutlich mit 6 Jahren aufwärts ... aber wenn man es gemeinsam macht ist es auch so schon sehr unterhaltsam. Ich wünschte es hätte sowas auch schon zu meiner Zeit gegeben ...

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für den Buch tip! Genau das richtige für meinen Kleinen. Und nächste Woche hat er Geburtstag, jetzt hoffe ich nur das Amazon so schnell ist wie immer!

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderbare Anregungen. Die Ballonrassel bastle ich vielleicht für meinen SpringInsFeld, mal sehen, was meine Nerven dazu sagen.

    Hast du es schon mit Inhalieren probiert bei deiner Nebenhöhlengeschichte? Bei mir hat das zusammen mit Antibiotika gut geholfen.

    schönes Wochenende

    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt werd ich das Malbuch auch endlich bestellen. Als ich das das erste Mal bei Frau hamburgerliebe gesehen habe, nahm ich an, dass (ihr Großer geht ja inzwischen zur Schule) das Buch eher für Größere geeignet ist. Toll, dass Moritz auch so viel Spaß daran hat – ich bin gespannt wie Elias das sieht.

    Wegen des Malpapiers: Es lohnt sich übrigens, bei einer Druckerei die Zeitungen druck nach »Restrollen« zu fragen! Die großen großen Rollen Zeitungspapier werden nämlich nicht ganz leer gemacht und sind dann nur noch Abfall. Perfekt für Kreativlinge!

    Ganz ganz liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  6. @Bine: Inhalieren hilft bei mir leider nicht, da ab einem gewissen Stadium einfach die Nebenhöhlen zu schwellen und ab dann geht nichts mehr ...
    Ist das selbe mit Nasenspülungen ... am Anfang, als wenn der Schnupfen da ist, klappt das super und dann kommt nichts mehr durch ... ich ernähre mich seit Wochen von diversen Schleimlösern, Entzündungshemmer und abschwellenden Medis ... Nasentropfen darf ich nicht mehr, da die 10 TAge überschritten sind ... parallel dazu gehe ich noch zur Akupunktur und zum Osteopathen ... das hilft eigentlich immer ... ist aber trotzdem langwierig, zeitintensiv und teuer ...

    Ich freu mich schon auf den Frühling ; )

    AntwortenLöschen
  7. @Pamela:
    Also Moritz ist jetzt fast 4 1/2 und ich würde mal sagen, das ist ein gutes Alter um damit zu beginnen.
    VS ist natürlich ideal, da sie dann schon lesen können und natürlich besser zeichnen ... also das besser wiedergeben könne, was sie sich vorstellen.
    Ich habe mir gedacht, vielleicht kaufe ich jedes Jahr eines und wir können es dann vergleichen ... ist bestimmt witzig ... oder vielleicht auch langweilig ; ) Wir werden sehen ...
    Bin gespannt, wie es bei euch wird! Es gibt dann auch noch ein zweites. Das ist allerdings wirklich für Schulkinder...

    lg

    AntwortenLöschen
  8. ps: Danke für den Tip! Werde mich gleich schlau machen!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frau Manati-Mum,
    ich lese seit einiger Zeit still bei Ihnen mit und freue mich über Ihre Ideen, Ihren Enthusiasmus und Ihren tollen Sohn.

    Das Buch liegt bei mir schon seit mehreren Wochen im Schrank, konnte nicht daran vorbei, aber mein Sohn ist erst drei... da heißt es noch warten, außerdem findet er Bagger und Co. momentan viel spannender als Stifte.

    Es gibt wie Sie schon wissen, noch einen zweiten Band, das Kinder Künstler Mitmachbuch.

    Außerdem kann ich noch folgendes Buch empfehlen: Zeichnen für verkannte Künstler von Quentin Blake und John Cassidy. In diesem Buch darf man Schmieren oder den großen Stachelsprockel zeichnen oder den rotgepunkteten Gorff....

    Viele Grüße unbekannterweise nach Wien, Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin ... vielen Dank für die Tipps!
    Das 2. Mitmachbuch kenne ich schon und habe es mir auch schon angesehen. Das hat aber noch Zeit ... leider : ) Ich denke mal das ist etwas für VS, da die Kinder dafür schreiben und lesen können müssen ... beides Dinge von denen wir noch meilenweit entfernt sind ; )

    Das andere Buch werde ich mir gleich mal bei Amazon ansehen ... klingt spannend!

    Und bitte ... BITTE nicht SIE sagen : DD Da fühle ich mich gleich so alt! Respektsperson hin oder her : DD


    Schönen Abend noch!

    AntwortenLöschen
  11. Guten Abend liebe Manati Mum,
    das nächste Mal duze ich, versprochen!
    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen