Freitag, 29. Oktober 2010

Auslüften

ZooWien29Oct10 (2)

Die Zufriedenheit mit dem Kindergarten wächst täglich.
Wir haben zwar zur Zeit weder eine Kindergartenpädagogin in der Gruppe noch eine Kindergartenleiterin. Dafür aber eine neue, etwas dubiose, Assistentin, die zwar nicht das verkörpert, was man sich unter einer idealen Betreuerin für sein Kind vorstellt, aber auch keinen größeren Schaden anrichten dürfte. Sie glänzt in der Gruppe meist mit einem gelangweilten Gesicht.
Warum mir das egal ist und ich noch dazu begeistert bin?
Die zweite Betreuerin läuft zur Höchstform auf. Ich weiß nicht was sie gerüttelt hat, aber sie ist ein Traum. Offen, engagiert und motiviert wie ich sie noch nie gesehen habe.

Wir haben nun auch einen sehr guten Draht zueinander was ich wichtig finde. Sie gibt Feedback und wir plaudern jeden Tag kurz auch über persönliche Dinge.
Moritz geht wirklich gerne in den Kindergarten, erzäht viel und das hinterlässt bei mir ein so schönes Gefühl von Erleichterung und Zufriedenheit.

Das habe ich natürlich auch den "Tanten" gesagt. Wer nörgeln kann muss auch loben können.
Und so trag ich aus lauter Dankbarkeit unsere ausgemisteten Bücher, Spielzeuge und Klamotten in den KG Fundus ... zwischendruch gibt es auch mal Kaffee und Lebkuchen für die Betreuer.

Und aus dieser Zufriedenheit heraus, und der Tatsache, dass sie nun öfter Garten und Turnsaal nutzen, verlagern sich unsere Aktivitäten, für die wir sonst den Vormittag geschwänzt haben, auf den Nachmittag.

So wie heute...

Punkt 12:00 den Buben abgeholt und auf direktem Weg in den Tiergarten gebraust.
Da Moritz nicht im KG ißt und die Verpflegung im Zoo nicht so meins ist, tendieren wir auch hier eher zum Selbsversorger. Eine dicke Gemüsesuppe mit Würstchen, Würstchen, Würstchen schmeckt, macht satt und wärmt von innen : )

ZooWien29Oct10 (6)

ZooWien29Oct10 (128)

Trotz des schönen Wetters war es im Zoo angenehm ruhig. Das liebe ich an dieser Jahreszeit. Im Sommer wäre es um diese Zeit undenkbar.

ZooWien29Oct10 (157)

ZooWien29Oct10 (36)

Blätter kann man auch hier reichlich sammeln : )

ZooWien29Oct10 (45)

ZooWien29Oct10 (141)

Und es gab eine große Premiere. Nach den Mißerfolgen mit den zwei störrischen Eseln letztes Jahr und dem bockigen Gaul am Christkindlmarkt wagte sich Moritz, ganz von alleine, erstmals wieder auf den Rücken eines Pferdes ... voller Stolz : )

ZooWien29Oct10 (55)

... der Zoo gehört zu den Attraktionen, die ich gerne mit Moritz alleine besuche. Wir waren zwar auch schon oft mit Freunden und deren Kindern, oder gemeinsam mit den Großeltern und hatten viel Spaß, aber es ist etwas anderes, wenn wir nur zu zweit sind. Irgendwie erfüllter und harmonischer. Und es spricht ja auch nichts dagegen neue Freundschaften zu knüpfen. Darin ist Moritz mit seiner offenen Art Weltmeister : D

ZooWien29Oct10 (56)

Eine weitere Premiere waren die aufgeweckten Ameisenbären. Alle, die diesen Blog regelmäßig verfolgen wissen, wie oft wir den Zoo besuchen. Sehr oft. Und noch nie haben wir die Ameisenbären munter erlebt ...

ZooWien29Oct10 (75)

... ja sie waren richtig übermütig ...

ZooWien29Oct10 (86)

... und sorgten mit ihrer Körperhygieneakrobatik für Gelächter ...

ZooWien29Oct10 (88)

ZooWien29Oct10 (91)

Bald wurde uns klar warum diese witzigen Kerlchen so wuselig waren ...

ZooWien29Oct10 (115)

... Fütterung. Das erste Mal im Südamerika Haus. Und das erste Mal anhand dieses tollen Futterautomaten, mit dem man von außen beobachten konnte, wie Ameisenbären die Termiten, gepaart mit Ei und Joghurt, aus dem Bau zuzeln können ...

ZooWien29Oct10 (111)

Zwischendurch ein kleiner Snack. Marzipan Pur ...

ZooWien29Oct10 (135)

Autsch

ZooWien29Oct10 (154)

Moritz entdeckt was Wasser und Glas mit Sonnenlicht anstellt ...

ZooWien29Oct10 (163)


Die letzten Blätter ...

ZooWien29Oct10 (180)

... und die letzte Vorführung ...

ZooWien29Oct10 (186)



ZooWien29Oct10 (189)

ZooWien29Oct10 (196)

ZooWien29Oct10 (200)


ZooWien29Oct10 (202)

Zum Schluss noch den jüngsten Nachwuchs besucht ...

ZooWien29Oct10 (208)

... um 17:00 ging es dann mit dem Rad nachhause. Mit roten Backen und guter Laune.
Wie man sieht geht also beides. Ein erfülltes Kindergartenleben UND ein erfülltes Familienleben : )

Kommentare:

  1. Oh das freut mich sehr zu hören...stehen wir doch noch vor der kindergartenentscheidung...wahl haben wir zwischen: im dorf/schön in der natur gelegen/große gruppen/wenige konservative erzieher/lieblose ausstattung innen und integrativ/in tollem renovierten altbau bei meinem mann auf dem arbeitsgelände 15min autofahrt/super leitung, auf unserer wellenlänge/junges engagiertes team mit therapeuten und so...waldorfkindergärten min. 25min autofahrt entfernt, 2 kindergärten in 5min autofahrtentfernung auf ganz kleinen dörfern guck ich mir noch an...mal schauen wo wir auch wohnlich landen werden...wir schauen ja nach häusern aber so eine große gute küche wie wir jetzt haben gibts nicht oft :-)
    wir gehen auch morgen wieder in den zoo...aber ganz so toll wie eurer ist der nicht, sieht so super aus! und das mit der offenen art kommt mir sehr bekannt vor, wir sollten moritz und greta mal bekannt machen :-) grüße dich!

    AntwortenLöschen
  2. hallo wieder mal! vielleicht traut sich die zweite betreuerin erst jetzt aus sich raus, weil die kindergartenpädagogin weg ist? viell. war die kindergartenpäd. einfach zu dominant und bestimmend, dass sie der betreuerin keine chance gelassen hat, so zu sein und mit den kids so zu agieren, wie sie das eigentlich möchte. oder sie hatte nicht genug mut dazu und nutzt nun ihre chance!
    super jedenfalls, dass es so ist (warum auch immer ;)

    lg manu

    AntwortenLöschen
  3. @manu:
    Hallo!
    Die KG Pädagogin war sehr unerfahren, weil sie zum ersten Mal in einer Gruppe gearbeitet hat und von der Uni kam. Sie hat zuvor in einer Schule gearbeitet. Also einen dominanten Eindruck hat sie mir da nicht vermittelt. Sie war auch nur ein knappes Jahr und musste jetzt aus gesundheitlichen Gründen gehen.
    Außerdem war sie auch zugleich die Leiterin des KG und daher wenig in der Gruppe ... vielleicht lag es auch daran. Jetzt hat die Assistentin jemanden zur Seite und vielleicht entlastet sie das so sehr. Und ohne Pädagogin in der Gruppe ist das natürlich auch eine Aufwertung ihrer Position ... sie darf nun mehr oder weniger entscheiden und ich bin froh : )

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    also Ameisenbären kenn ich eigentlich nur aus einer Zeichentrickserie, die ich als Kind gern geschaut hab ;o)
    Ich sollte vielleicht mal wieder in einen Zoo gehen ;o) und mit deinen tollen Fotos kriegt man da auch richtig Lust drauf :o)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  5. wenn ich traurig bin, geh ich immer in den zoo & schau mir die seelöwen-fütterung an. da geht einem gleich das herz vor lauter lachen auf! :)

    so schöne herbstfarben! hach!

    AntwortenLöschen