Mittwoch, 8. September 2010

Jam Session

Letztes Jahr haben wir mit dem Einrexen begonnen. Besser gesagt Herr B.
Da wir leider keinen passenden Keller zum Lagern haben, und vermutlich auch in der neuen Wohnung nicht haben werden, ist das die einzige Möglichkeit unsere üppige Ernte erfolgreich zu konservieren.
Von den Roten Rüben hatten wir so einen Vorrat, der bis zu Sommer reichte. Sehr feine Sache.
Und auch die Zwiebelzöpfe haben uns durch den Winter gebracht. Nur bei den Erdäpfel und Karotten gab es Einbußen. Leider.

Das Einrexen steht uns noch bevor. Dieses Mal wollen wir es aber schon etwas raffinierter angehen und auch "Fertigmischungen" herstellen : )
Salate, Suppengrün, Saucen ect.

Mal sehen wie das klappt.

Die letzten Wochen habe ich meine ersten Marmeladen gemacht und war erstaunt, wie einfach das doch ist.



1 1/2 Kilo Früchte waschen, gegebenen Falls entkernen, klein schneiden und pürrieren, ...



... 3:1 Zucker dazu, 5-7 Minuten sprudelnd kochen lassen und fertig : )

024

Mauzies Lieblingspart, das abfackeln mit Akohol bevor man den Deckel drauf gibt : )



Fertig!
Dreierlei Zwetschgen (nicht Zwedschgen wie auf dem Etikett )Marmelade.
3x mit Schwipps, 3x mit Zimt und 3x mit Datteln.

Und da unsere Hollunderernte so mager ausgefallen ist und nicht für den erhofften Hollersaft reichte, wurden die 2 Kilo Beeren mit dem Dampfentsafter vom Flohmarkt entsaftet ...

Es funktioniert!!!

Noch mal gut ausgedrückt ...



... und anschließedn zu Gelee verarbeitet ...

Der Winter kann kommen

Geht auch ganz einfach und ist ziemlich ergiebig.

Und für Frau Pilli jetzt endlich das versprochene Pesto Rezept.

Wenn etwas auf unserem Feld in Überfluss wuchert, dann ist das der Petersil. Unglaublich.
Obwohl wir regelmäßig ernten stehen wir in der folgenden Woche wieder mit einer halben Schubkarre voll da ...

Eine halbe Scheibtruhe Petersilie ...

Da unser Tiefkühler schon rand voll ist mit Dille, Fisolen und Petersil musste also eine Alternative her.
Unsere netten Feldnachbarn haben uns dann dieses Rezept empfohlen.

Petersil Pesto ...

Abgezupfte Petersil Blätter

Petersilie entstielen, und zusammen mit kurz, fettlos angerösteten Sonnenblumen-, Kürbis oder Pinienkernen vermischen.

Sonnenblumenkerne anrösten

Knoblauch und Natives Olivenöl dazu, mit Salz abschmecken, pürrieren ...

picnikfile_dNs5G-

... et voilar!
Soll es in nächster Zeit verzehrt werden, kann man auch guten Parmesan dazu tun. Will man es für schlechte Zeiten bunkern, lieber auf den Parmesan verzichten und später, beim Verzehr dazu tun. Wir haben beide Varianten probiert.

Ganz wichtig, das Pesto muss in den Gläsern komplett mit Öl bedekct sein, sonst wid es schlecht. In diesem FAll ist es das Öl das haltbar macht!



Ist bestimmt auch ein nettes Mitbringsel und macht sich auch gut unterm Weihnachtsbaum, wenn man die Kleinen die Etiketten gestalten lässt : )

Und unser Balkon Selbstversorger Projekt ... hm ... nun ja. Ob es jetzt am Wetter gelegen hat, an meinem vorhandenen oder eben nicht vorhandenen grünen Daumen, ich weiß es nicht ... ich hatte mir zumindest bei den Tomaten eine üppigere Ausbeute erwartet. Aber hauptsache Mauzie kam auf seine Kosten. Seine erste Amtshandlung jeden Morgen nach dem Pipi machen, reife Tomaten ernten und welke und auch noch nicht so welke (*gg*) Blätter abschnibbeln ...



Keine Ahnung, woran es lag, ab mitte August bekamen die Tomaten braune, vertrocknete Blätter. Vielleicht nährstoffmangel?



Pflanzenpflege

Aber so zu Ergänzung war es ganz nett ...



Balkonernte

Ein großer Erfolg waren die Kräuter ...



... in regelmäßigen Abständen konnte ich Basilikum, Thymian, Rosmarien, Minze, Zitronenmelisse und Salbei ernten und trocknen ...



... in dieser Zeit musste man durch unsere Küche Limbo tanzen : D



... ob es allerdings über den Winter reicht, wage ich zu bezweifeln : )
Aber die kommen bestimmt auch auf unsere Terassen.

Größte Entäuschung war der Ruccola bzw. die Wilde Rauke ... das erste mal meinte Julia von Treesign, ich hätte vielleicht Mondphasentechnisch daneben gehauen. Also den Mondkalender wieder raus gekramt, nach gelesen und noch mal probiert. Dieses Mal hat die Rauke zwar nicht zu blühen begonnen, noch bevor die Blätter da waren, aber nach 2 Monaten sind noch immer kaum Blätter zu sehen.

Größte Überaschung hingegen war der Strauchbasilikum. Der blüht noch immer und zieht so unglaublich viele Insekten an. Ein Traum. Davon will ich nächstes Jahr ganz viele : )

Kommentare:

  1. hi! ach ich find deinen selbstversorgerbalkon herrlich. bei mir (auch ö.) wuchert die wilde rauke am balkon wie wild. balkonkistl. samen gestreut. brav gegossen. nix vereinzelt .nix. rauke satt. ich denke, vielleicht waren deine rauke-samen nicht mehr so gut keimfähig...weil sonst hauts ja mit euren grünen daumen so toll hin !!
    und danke für deinen tollen blog! bin stammgast ;o)

    AntwortenLöschen
  2. oh... zwetschgn-marmalad mit zimt - absolut geniale kombi! <3
    früüüüher, als ich ca 12 war, war ich öfters bei meiner damaligen besten freundin zum essen... und es gab oft pfannkuchen und dazu zwetschgen-marmelade incl zimt - selbstgemacht von ihrem papa! der marmelade heul ich heut noch nach! ;) *omnomnom*

    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen
  3. Coolster Blogtitel seit langem :)! Maarmelade kochen ist das beste. Muss ich auch mal wieder machen...

    AntwortenLöschen
  4. Oh Wahnsinn!
    so viel an Ernte. Und soooo viel eingekocht.
    Ich glaub das sollte ich auch mal versuchen, wir bauen zwar auch einiges an, aber viel davon bekommen dann auch unsere Tiere zu fressen, über den Sommer, den Rest bekommen natürlich wir, aber eingekocht sowas hab ich noch nie versucht.
    Sollte ich aber mal...
    GLG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Aaaah wie schööööön!!! Nächstes Jahr, wenn mein Rohkostspleen vorbei ist muss ich auch einmachen. ich lieeebe eingemachte rote beete und mmmh..zwetschgenmarmelade lecker! danke für das petersilienpestorezept. ich ersticke nämlich auch in petersilie das wird gleich morgen nachgemacht;-)

    tolle super bilder, wunderschön wie immer.
    unsere balkonernte war auch supermager,dabei habe ich mich am permakulturgott orientiert, na wir hatten wohl nicht genug mikroorganismen;-)die kräuter wurden alle gelb und der salat und die bohnen...mh najaaaa.

    liebe grüsse bianca

    AntwortenLöschen
  6. p.s.

    alleine wegen des abfackelns muss ich wohl noch marmelade machen...das kannte ich gar nicht...meine oma hat immer ein in schnaps getränktes stück butterbrotpapier obenauf gelegt. ich selbst hab nie was gemacht weil die marmelade hier schneller gegessen wird als sie schlecht werden könnte;-)

    AntwortenLöschen
  7. super...ihr seid echt gute selbstversorger! weiter so! und DANKE!!! Heute ist das Packerl angekommen und Greta ist hin und weg von den Tieraufklebern..."oiiihhh" und "och"... :-) und ich laufe hier mit deinem tollen haarband durch die gegend! danke du liebe!!! und viele viele grüße

    AntwortenLöschen
  8. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Pesto liebe ich und Pflaumen mit Datteln hört sich super an! Ich habe Pflaumenchutney gemacht, das ist auch sehr lecker!=)

    AntwortenLöschen
  9. Bei den Tomaten würde ich sagen - Braunfäule. Die kommt einfach, da kann man nix dafür, ob grüner Daumen oder nicht.
    Mach auch jedes Jahr alles mögliche ein, letze Woche erst Apfelbrei.
    Viel Erfolg noch.

    LG, Helena

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Uns ging es mit den Tomaten ebenso wie euch. Braunfäule kommt wenn die Tomaten zuviel Wasser abbekommen haben. In unserem Fall zuviel Regen auf einem offenen Balkon. Ganz wichtig ist, dass man die Pflanzen und die Erde nicht auf den Kompost gibt- sonst verteilt sich die Braunfäule später auf andere Pflanzen!Beneide euch um eure tolle Ernte!
    Viele Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Musste das Wort "einrexen" erst mal nachschlagen ... wobei man aufgrund der Bilder schon hätte drauf schließen können.
    Marmelade kochen, das ist toll. Meine letzte Sorte: Nektarine, Vanille. Schmeckt nach warm und Sonne und Kindheit irgendwie ...

    AntwortenLöschen
  12. hm...da krieg ich hunger""""

    meine liebe, jaaaaaaaaaa...sei so gut und verrat es mir!!!
    ich bin doch so neugierig !!!
    hab übrigens für moritz auch eine ausgabe der vorhang auf ;)

    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  13. Herrlich! Das Petersilienpesto muss ich mir unbedingt merken! Und Tomaten will ich nächsten Sommer auch auf dem Balkon unserer künftigen Wohnung ziehen. Mal sehen, wie das so klappt...
    Neulich dachte ich an euch, als mir hier in Kiel auf dem Flohmarkt ein großer Rex-Topf ins Auge sprang. Der Name sagte mir ja nur dank deines Blogs was. :-)

    AntwortenLöschen
  14. pesto kann man auch superlecker aus rucola machen, dazu vollkornpenne mmmmmmmmh

    AntwortenLöschen
  15. Wahnsinn, ein kulinarisches Schlaraffenland, sieht alles herrlich aus und macht selbt Apettit.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen