Donnerstag, 2. September 2010

Anreiz

next generation

... so fällt einem der Weg zum Kindergarten schon viel leichter : )
Spontankauf. Tauschzentrale. Unbenutzt. Gold wert : D

Danke für eure wohlwollenden, ausführlichen Kommentare. Wieder einmal.
Dieses Thema lässt mich vermutlich nicht mehr los bis Moritz alt genug ist, selber zu entscheiden. Bis dahin müsst ihr wahrscheinlich Zyklusartig mit meinen Kamikaze- Hysterie- Torschusspanik Anfällen wohl oder übel leben müssen : )

Aber ich denke mal die Anzahl der Kommentare lässt darauf schließen, dass es sich um ein Thema handelt, das viele betrifft bzw. beschäftigt. Schlimm diese Machtlosigkeit und Unzufriedenheit. Vor allem hier. Man möchte doch meinen, dass es in der Hauptstadt eines Landes mehr Möglichkeiten gibt. Schlimmer wird es dann ja noch in den Schulen.

Ich bin heute noch einmal in mich gegangen und bin mir sicher, auch wenn das, genau DAS der richtige KG für Moritz ist (ich meine ein FÖRSTER als Betreuer und eine musikalische, puppenspielende Geschichtenerzählerin als Betreuerin inkl. Hund, besser geht es ja eigentlich nicht mehr) ... wir schaffen es nicht.

Würden wir mit dem Zug von Punkt A zu Punkt B fahren. Sofort. Kein Problem. Auch nicht die Fahrzeit und das frühe Aufstehen. Aber wir müssten von unserer neuen Wohnung zunächst erst mal zur U-Bahn. Das sind zu Fuß ca. 10 Minuten. Mit Roller oder Rad natürlich erheblich schneller. Mit der U-Bahn müssten wir dann ca. 15 Minuten bis Wien Mitte, einem stressigen Knotenpunkt. Von da mit einer anderen U-Bahn wieder ca. 15- 20 Minuten weiter um zum Zug/ Schnellbahn zu gelangen und dann eben die 20 Minuten bis nach St. Andrä. Der Treffpunkt liegt jedoch nicht am Bahnhof. Eh klar. Sondern 1km Luftlinie entfernt. Wie wir das schaffen sollen, ich weiß es nicht.
Das alles zur Stoßzeit, also nichts mit Schmusen, Lesen und Rasten. Sondern Gedränge, der Geruch nach Red Bull auf nüchternen Magen und im Winter Leute dicht an dicht, die sich beim Husten und Niesen nicht die Hand vor halten *bäh*

3x/Woche. Bei jedem Wetter. Bei jeder Gefühlslage. Erkältet oder gesund.

Ich könnte/würde es mir an tun. Aber nicht Moritz.

Außerdem müsste ich die Zeit über auch da bleiben. Der KG geht bis 12:30. Also könnte ich nicht arbeiten. Oder schon arbeiten, aber eben etwas anderes, als das, was ich mir jetzt aufgebaut habe und gut läuft.

Um 12:30 geht es dann mit knurrendem Magen wieder die selbe Strecke zurück. Gehen. Fahren. Umsteigen. Fahren. Umsteigen. Fahren. Gehen.

Auch das Argument Auto kam. Geht nicht, denn wir müssten zur Stoßzeit durch die gesamte Stadt. Und pervers wäre es irgendwie auch ... um den Waldkindergarten besuchen zu können durch den stärksten Verkehr ... nö ... wir schimpfen ja schon über Leute die ihr Auto im Stand laufen lassen, damit die Klimaanlage bzw. Heizung weiter läuft : )

Mitfahrgelegenheiten. Es gibt eine Familie aus Wien. Leider jedoch vom anderen Zipfel, also näher zum KG. Auch keine Option.

Warum es solche Einrichtungen nicht auch in Wien gibt, verstehe ich nicht. Ihr kennt unsere Ausflugsziele. Also an Baumbestand, Wäldern und Wiesen mangelt es nun wirklich nicht. Und ich denke mal, die Nachfrage wäre da.

Dieser KG wird übrigens nicht als KG gewertet. Keine Förderungen und man muss sich für das verpflichtende KG Jahr, das es ab diesen Herbst in Wien gibt, zum Heimunterricht anmelden. Traurig, oder?

Also sind wir wieder da, wo wir vorher waren. Und auch schon das Jahr zuvor : )

Nach dem anregenden Gespräch mit der Helferin heute und einem sehr fröhlichen Mauzie bin ich auch wieder etwas optimistischer.

Offiziell kann man Kinder hier nicht tageweise betreuen lassen. Aber sie können einen nicht daran hindern zu schwänzen.

Ich werde am Elternsprechtag einige Punkte ansprechen und hoffe auf ein wenig Rückendeckung (wie ich das HASSE!)

Wie Sybille und Alex vorgeschlagen habe, werde ich Moritz in Zukunft zumindest einen Tag fix zuhause lassen. Montag oder Freitag, da fällt es nicht so auf und er wird nicht aus dem Ablauf heraus gerissen.

Und sonst eben wieder wie gehabt, also wie die Feste fallen. Bei wunderprächtigem Herbstwetter werden wir uns entschuldigen und wandern gehen, Blätter und Kastanien sammeln. Im Winter Weihnachtsmärkte besuchen. Vormittags, wo es noch ruhiger und besinnlicher und weniger alkohollatig ist : )

Ich weiß jetzt nicht ob das pädagogisch korrekt ist, aber das ist der KG auch nicht : )
Solange Moritz keinen Widerwillen zeigt und wirklich überhaupt nicht in den KG gehen will, werden wir es so handhaben und auf das Beste hoffen. Es ist ja nicht so, das ich ihn hin zerren muss. Es ist nur das erste, was er nach dem Aufstehen sagt. Ich will heute nicht in den KG. Es steckt vermutlich auch ein wenig Bequemlichkeit dahinter. In den 2 Monaten Abstinenz haben wir in der Früh noch lange gelesen, gefrühstückt und gemeinsam entschieden, was wir machen wollen. Und jetzt heißt es, "Moritz, iss schneller, sonst kommen wir zu spät in den KG!" Und DAS bewirkt bei Moritz genau das Gegenteil : ) Dann geht alles noch langsamer.
Und ich spreche von sehr langsam, denn Moritz wacht um 6:30 auf und wir sind immer so zwischen 8:30 und 9:00 im KG : D

Also drückt mir bitte die Daumen, dass ich am Elternabend nicht zerfleischt werde : )

Kommentare:

  1. ich hänge gedanklich immernoch an dem "engangierte Eltern,... komme auch nicht klar..."
    Ich empfinde mich als engagiert, obwohl meine Kids jeden Tag im Kiga waren . Mein Interesse war zu vermeiden, dass mein Kind vor der Schule liest (wegen der Schulfrustefahrung), meinen Charakter- und Interessenstarken Kindern durch den KG zu ermöglichen Sozialverhalten zu lernen ( hatte vom konzept aber einen top aktuellen KG: Geschlossene Gruppen zur besseren Förderung und Kuschelatmosphäre, sinnorientierte Themen, tolle religionspädagogik...)
    Was ich vermeiden wollte war, eine Art von Wissensarroganz meinen 3 Kindern mit zu geben. "ich weiß schon wie ein Falter sich verpuppt, ich habe letztes Dinkel gemahlen..." Bisher bin ich mit dem Weg meinen Erziehungsauftrag auf das Emotionale Training zum Ausgleich für die zZ Schule zu setzen gut gefahren.
    Bei all den Tollen Dingen, die ihr Kind weiß tun sich keine ekklatanten Lücken auf. Sie sind toll als Mutter. Wenn ich könnte, würde ich meine drei zu den Ferien schicken:)
    Nur Mut für den Elternabend

    AntwortenLöschen
  2. ach iwo du packst das schon! ich denke schon dass der kg in st. andrä super wäre, aber so ne fahrt? nee, das ist echt zu heftig. dann lass es doch einfach so wie's ist und mach deinen eigenen waldkindergarten, was du ja sowieso schon tust. ich glaube, so wie's grad läuft, ist's optimal für euch. mo geht in den kiga wenn es okay ist und wenn nicht, dann halt nicht. das ist - soweit ich das beurteilen kann - echt ne super lösung und ich würds wohl genauso machen, wenn ich möglichkeiten zur bespaßung hätte wie du ;)

    du schaffst das! :)

    AntwortenLöschen
  3. weißt du kat, was ich mich gerade frage?
    wenn ich das alles so mitverfolge...warum gründet ihr nicht selber einen kindergarten, oder zum anfang eine elterninitiative! ich war mit cedric die erste zeit in einer EI und ich finde, ihr habt soviel energie - wie du schon sagst, es gibt sicherlich bedarf!
    war eine spontane idee von mir...
    wenn wir in bayern geblieben wären, wäre cedric an eine freie waldorfschule gegangen, die wir mit aufbauen wollten, das ist so ein spannendes gebiet...überlege dochmal in die richtung!
    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kat,

    ich weiß nicht genau,ob es was für Euch ist, aber vielleicht könnte es dich interessieren. Es gibt für Lehrer eine Fortbildung ,die sich ECHA nennt. Das ist das European Council for High Ability. Moritz ist ,denke ich, naturwissenschaftlich einfach sehr weit. Diese Lehrer bieten in ihren Schulen (mitunter sind es auch Erzieher in Kindergärten, die Fortbildung gibt es nämlich auch hier in Deutschland) oft Projektarbeit an oder versuchen dafür zu sorgen, dass auch Kinder mit höheren Fähigkeiten zu ihrem Recht kommen. Wenn es Dich interessiert google mal ECHA und Österreich. Da gibt es mehr Information. Vielleicht hilft das auch bei der zukünftigen Schulwahl.
    Viele Grüße
    Stephanie,

    AntwortenLöschen
  5. @Fanny: Genau das ist der Grund warum Moritz in den KG geht. Soziale Kontakte. Sich in einer Gruppe zurecht zu finden. Durchsetzen und Zurückstecken lernen.
    Sonst wäre er sowieso zuhause besser augfgehoben ; )
    Und bezüglich Lesen, ich konnte mit 4 Jahren lesene. Nicht fließend und keine Bücher, ganz klar. Aber ich habe es mir selbst bei gebracht. Meine Mutter hat es weder forciert noch unterbunden. Ich wollte wissen was da steht und sie hat es mir vorgelesen. Ich wollte wissen was das für ein Buchstabe ist und sie hat ihn mir genannt. Das fing an bei Plakatwänden und natürlich dem Fernsehprogramm in dem Laut meiner Mutter so garnichts interessantes für Kinder stand : )
    Und wie du schon sagtst ... im KG habe ich mich dann gelangweilt.
    Mathematisch war ich hingegen schon immer eine Niete : )
    Moritz zeigt auf diesem Gebiet überhaupt kein Interesse. Er konnte schon recht früh bis zehn zählen und dann war schluss. Er erkennt weder die Zahlen noch Buchstaben, außer das M für Moritz, das bei ihm "Hophop" heißt : )

    Und das Naturwissenschaftliche passiert einfach so. Er frag ich antworte und wenn ich es nicht weiß, sehen wir zuhause in Büchern oder dem Internet nach.

    Und auch all die anderen Sachen passieren so nebenbei. Er schaut/hilft mir schon von klein auf an im Haushalt. Wie Dinkel gemahlen wird ist für ihn altäglich, genau so zu wissen wie das mit dem Schmetterling abläuft. Und zum Glück ist er ei Typ, der das niemandem neunmalklug auf die Nase bindet ... ich hoffe das bleibt so ; D

    Also danke für deine lieben Worte und dein interessantes Kommentar!

    AntwortenLöschen
  6. @Thari: Zuhauselassen wenn er es will ist schwierig, denn da besteht immer die Gefahr, dass es zur Gewohnheit wird. Er mag nicht, also geht er nicht. Ist schwierig ab zu schätzen, wie sich das dann entwickeln kann. Verstehst du was ich meine?
    Er hat noch nie wirklich protestiert. Da würde ich mir dann schon Gedanken bezüglich KG Wechsel machen.
    Seit gestern ist auch wieder alles beim Alten und er geht gerne. Braucht halt auch seine Zeit.
    An schönen Tagen, oder wenn etwas besonderes geplant ist, oder wenn er einfach sau gut schläft und ich ihn nicht aufwecken will, dann soll er einfach zuhause bleiben.

    Und ich zähle noch auf den Elternsprechtag : ) Viva la Revolution : )

    AntwortenLöschen
  7. @Sylvie: Ich muss so oft an euch denken. Du und C. ihr zieht das Programm ja durch. Früh aufstehe und die lange Fahrzeit und dafür bewundere ich euch wirklich sehr.
    Und der Gedanke bezüglich Elterinitiative ...der ist mir auch schon öfter gekommen. Pädagogische Ausbildung habe ich ja genossen, wenn auch nur im Nebenfach, aber dafür ist es, denk ich mal, zu spät. Bis ich erts mal den bürokratischen Sch*** erledigt habe geht Moritz in die Schule. Außerdem bräuchte ich dazu mindestens einen Zweiten oder eine Zweite : ) Und das ganze Organisatorische ... PANIK!

    Am Liebsten wäre mir gewesen man hätte ein paar Eltern gefunden, die sich zusammen tun, sich 3x/Woche treffen und gemeinsam den Tag oder zumindest den Vormittag verbringen, aber die meisten sind berufstätig oder haben schon das zweite oder dritte Kind, wodurch natürlich alles etwas komplizierter wird.

    Und eine Schule zu gründen in Wien ... vergiss es : ) Noch mehr Bürokratie. Ich vermute mal, das ist auch der Grund, warum es auf diesem Gebite so wenig Angebot gibt ; )

    AntwortenLöschen
  8. @Stephanie:
    Für solche Informationen bin ich immer besonders dankbar! Ich bezweifel zwar, dass Moritz begabt geschweige denn hochbegabt ist, aber zumindest im naturwissenschaftlichen Bereich hat er ein überdurchscnittliches Wissen bzw Interesse. Aber ich denke mal, das haben viele Buben : ) Das es bei uns extrem gefördert wird kommt ihm natürlich zu Gute, aber ich würde das auch gerne vom KG oder einer Schule erwarte können.
    Man hört und liest immer wieder von engagierten Lehrern und Lehrerinnen und ich bin mir sicher, die gibt es auch in Wien. Nur sie zu finden und dann müssten sie noch "greifbar" sein ... das ist die Schwierigkeit. Es gibt bestimmt grottenschlechte Schulen mit einer tollen Lehrerin und umgekehrt, hochmoderne Schulen mit neuen Lehrmodellen und jungen engagierten Personal, die auch ihre schwarzen Schafe haben ...

    ECHA habe ich jetzt auf jeden Fall gebookmarked und werde es mir in Ruhe durchlesen.

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  9. Hab ich dir schon mal von der Kindergruppe einer Elterninitiative meiner Bekannten erzählt? Die haben dort auch eine Jurte und sind glaube ich zumindest fast immer draußen. 14 Kinder - drei Betreuer(1 Frau incl. Tanzpäd., 2 Männer - einer ist Zoologe, Montessori u. Naturpädagogik.Das ganze ist in Wien und hört sich sehr nett an. Wenn du magst, schreib mir ein Mail, ich kann dir dann nähere Kontaktdaten geben.
    LG

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke, daß Du richtig überlegt.
    Alles muss in Relationen bleiben.

    Meine beiden waren nun 2 Jahre im WaldKG. Wald und Montessori kombiniert.
    Ein Traum!
    Und das im Nachbardorf. :)

    Eine Schule allerdings, die das Konzept weiterführt bzw. die naturwissenschaftlichen Interessen meiner Kinder födert, gibt es zwar, ist aber ebenso umständlich zu erreichen bzw. ohne Auto eigentlich gar nicht. Ein Jammer.
    Wir haben sehr sehr lange überlegt und dann entschieden, daß die Kinder auf die Schule hier im Dorf kommen.
    Und es klappt prima.
    Wir sind nach wie vor sehr viel draußen im Wald, viel unterwegs und in Berlin ist ein unerschöpfliches Reservoir an Museen und Ausstellungen zu Natur und Technik, wofür sich meine Kinder schwer begeistern.

    Ich denke, daß der Ausgleich im häuslichen Umfeld bei Euch stattfindet und ihr die Neigungen von Moritz eh fördern werdet.

    Daumen für den Elternabend sind gedrückt!!!

    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Kat!
    Ich kann deine Überlegungen verstehen und bin auch deiner Meinung.
    Ich kann dir aber nur aus meiner Erfahrung sagen, daß es sehr sehr schwer ist, neue Dinge und Anregungen im Kindergarten einzubringen. Ich hatte auch mal ein paar Vorschläge gemacht und die wurden nicht wirklcih dankend angenommen.
    Ich wünsche dir auf jedenfall nur das Beste und hoffe du kommst "gesund" - lach - wieder vom Elternabend zurück.....
    Und Moritz 1 Tag aus dem KG zu nehmen finde ich nicht schlecht. Jetzt geht das ja noch super - später wenn er in der Shcule ist, ist das alles sowieso nicht mehr zu realisieren.
    Toll das ihr Moritz ein Rad gekauft habt.... Man merkt er wird äter und ätler....
    Wünsche euch ein schönes Wochenende.
    GLG Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kat! 1. Sorry, ich bin eine sooo unregelmäßige Blogleserin, dass ich das gar nicht gewusst habe - Asche auf mein Haupt!
    2. Kind1 ist jetzt im DRITTEN Kiga in ihrem zarten Leben und es ist gut so. Ich habe mich suuuper gequält mit der Entscheidung, aber die 1. Woche war wie ein Traum!
    Ich kann mir also ungefähr vorstellen, was Du durchmachst - und daher: SUCHE!
    Es gibt eine Gruppe im 19. das ist ein Waldkiga - kannst auch googeln -vielleicht eh die Sache von Bernadette und ansonsten kann ich alles empfehlen was elternverwaltet alternativ ist - zugegeben bei Euch kenn ich nicht sooo viel, aber die Hofmühlgassengruppen wären an der U4, auch die im Planquadrat - das wäre sicher das richtige für Moritz, denn die sind einfach von der Ausrichtung ganz anders - und dann sind eben auch andere Kinder dort...einfach toll, darf ich gerade wieder am eigenen Leib erfahren (seit 5 Tagen kein HelloKitty/PrinzessinLillifee/Spiderman/wasweißichMerchandisingSch...und das sind auch ganz normale Kinder, also geht es auch anders...)- und das ganze Drumrum wie Kochen, Putzen etc. stört Dich wohl bestimmt nicht.
    Vielleicht hast Du das Glück und es tut sich für Jetzt auf Sofort was auf, ansonsten halt noch ein Jahr Kiga-Soft mit Mami und dann weiter bei den Alternativen ;-)))))

    AntwortenLöschen
  13. buhuuuuuuuuu...das packerl ist leider nicht rechtzeitig angekommen, und jetzt sind sie ja hier, mal schaun, vielleicht kommt es dann wieder zu dir zurück?
    liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  14. Na geh!!!! Ich habs am Dienstag in der Früh weg geschickt!!! Na blöd ...
    Ich hoffe nicht, dass es wieder zurück kommt. Es sollte ja ca. 2 Wochen bei der Post zurück gelegt werden. Wie lange sind deine Geschwister noch in Börlin?
    Vielleicht kann es deine Schwester von der Grenze aus schicken, ich überweise ihr oder dir dann einfach das Geld. Oder Herr B. holt es ab, der ist in 2 Wochen in Salzburg "stationier" für eine ganze Woche und er verschickt es ...

    Soll ich dir verraten was drinn war/ ist? Oh Gott, ich hoffe es ist noch heil!

    AntwortenLöschen