Donnerstag, 2. September 2010

Ich wünsch mir zum Geburtstag ...

Während sich der Bub nichts sehnlicher wünscht als eine Geburtstagstorte mit viel Marzipan UND einen Weihnachtsbaum, diesen sehr beharrlich (sonst nichts!), wünsche ich mir für den Buben diesen Kindergarten ...


Die Betreuer Förster !!! (mit sehr umfangreicher Zusatzausbildung) und Puppenspielerin/ Märchenerzählerin
Das Konzept großartig.
Der Tagesablauf, ganz nach Mauzies Geschmack (und meinem)

... aber 3x die Woche um spätestens 6:30 das Haus verlassen, um 1 1/2 Stunden später in diesem Paradies zu sein. Tut man da dem Kind, dass gerade am Morgen viele Streicheleinheiten, Buchlesen und vor allem eines nicht, STRESS, braucht, etwas Gutes?

Ihr mekrt, bei uns hat der Kindergarten wieder begonnen. Und mit ihm der Frust.

Moritz geht. Er sagt zwar am Morgen, er will nicht, aber er geht ohne Widerstand.
Vielleicht braucht es einfach seine Zeit, bis wir uns beide wieder daran gewöhnt haben.
Nach dem KG ist der Bub zuhause schlecht gelaunt. Er meint, es spielt keiner mit ihm von den anderen Kindern. Ich weiß, das es nicht so ist. Aber sie spielen vermutlich anders als er.

Die Interessen und der Erfahrungsschatz gehen da doch weit auseinander.
Und er findet keinen, mit dem er das Teilen kann, bzw. der ihn versteht.
So ähnlich geht es auch seinem Freund T oder seiner Freundin O. Auch sehr engagierte Eltern. Nur leider gehen die Interessen in unterschiedliche Richtungen : )
Wärend Moritz forscht wie ein Großer, ist T. schon brav am Lesen und Schreiben.

Moritz ist auch kein wilder Spieler. Das war er noch nie. Er schmeißt nicht mit seinem Spielzeug sondern geht sehr sorgsam damit um. Das ist im KG auch oft anders und das versteht er nicht.

Ich finde es nicht schlimm, wenn Kinder wild spielen. Das brauchen sie. Aber Moritz ist eben nicht so. So aufgedreht und bewegungshungrig er ist, so wissbergiereig und immer am Fragen und Hinterfargen, so braucht er auch viel Ruhe und "Ordnung" ... versteht ihr was ich meine?

Ich weiß nicht was im KG abläuft. Ich weiß nur, dass ich bei solchen Bildern schon wieder einen Knoten im Magen spüre.

Nächste Woche ist Elternsprechtag :)

EDIT!

Ich habe Moritz eben vom Kindergarten abgeholt. Als ich in die Gruppe kam, saß Moritz und die KG- Helferin mit einem breiten Grinsen am Mittagstisch. Moritz aß Reisfleisch und war mächtig stolz.
Als ich mit der Helferin über Moritz in der Gruppe sprach, meinte diese, um ihn müsse man sich keine Sorgen machen. Mal spielt er alleine, mal mit anderen zusammen. Am Anfang des KG Jahres ist es immer etwas schwieriger, bis sich die Kinder wieder neu zugeordnet haben.
Und bezüglich raus gehen. Heute wollten sie, da hat es dann geregnet und bezüglich Herbst un Winter, sie würden gerne, doch viele Kinder haben keine passende Kleidung mit. Mein Angebot also: Wir sammeln alte Skianzüge und schauen was passiert. Sie hat sich darüber gefreut und ich werde am Elternabend mal einen Aufruf starten. Kann ja nicht sein, dass die Kinder z.T. in Tommy Hill. und Polo rum laufen und sich keinen zweiten Skianzug aus der Humana leisten können ... OPTIMISMUS MACHT SICH BREIT : )

Kommentare:

  1. ganz ehrlich? ich würde zusehen, dass ich einen platz in diesem wundervollen kindergarten bekomme. fahrerei hin oder her. die tolle zeit, die er dort verbringen kann, wiegt doch den rest auf. finde ich.

    lg
    anke

    AntwortenLöschen
  2. ich kann dich gut verstehen kat. obwohl greta ja noch 2 jahre zeit hat knotet es mir schon den magen zusammen. habe gestern gehört dass es eine gruppenleiterin geben soll die sehr viel im wald ist und gitarre spielt etc...es gibt auch bei uns einen tollen waldorf-kindergarten ca. 25 autominuten entfernt, aber auch dass ist mir wahtscehinlich zu weit bzw. fände ich es scho serh schön wenn greta mit mir zu fuß hier zum kindergarten gehen kann, der direkt inmitten von wiesen und am waldrand liegt...ich werde ihn mir bald einmal näher anschauen und auch noch 2 witere kindergärten in der umgebung und mich bei mamas umhören. also mir wären 1,5 stunden viel zu viel! vielleicht besprichst du dich noch mal mit den erzieherinnen und ihr sucht gemeinsam nach lösungen? ich fühle mich ja auch schon "einsam" unter den mamas in meinem umfeld weil die interessen auch in verschiedene richtungen gehen...denke dass wir i kindergarten eher noch schlimmer. drücke dir die dauen dass moritz seinen eigenen weg gehen kann und gleichgesinnte findet!

    AntwortenLöschen
  3. @Mausekind:
    Ich bin immer hin und her gerissen zwischen "den Buben abhärten und in herkömmliche Einrichtungen schicken" und "das Kind fördern in seinen Interessen und ihm ein dementsprechendes Umfeld beiten" ... wären die Einrichtungen näher, müsste ich keine Sekunde zögern. Hier ist die Situation momentan auch ziemlich verkorkst ... Gratis KG und verpflichtendes 5 Kindergaten Jahr mag für viele Kinder gut sein, aber die Politiker hätten sich vielleicht auch Gedanken machen sollen, WIE sie das umsetzen wollen. Nun steigt die Bürokratie und die Qualität leidet ...

    schlimmschlimmschlimm

    So, geh den Buben jetzt abholen ... vielleicht ist er heute besser gelaunt. Mal sehen ; )

    p.s: Euer Päckchen ist auf dem Wege. Kann aber dauern, da Standarversand! Ich hoffe die Marmelade bleibt heil : )

    AntwortenLöschen
  4. ganz spontan und ganz ehrlich würd ich sagen, "das Kind fördern in seinen Interessen und ihm ein dementsprechendes Umfeld bieten". andererseits ist es wirklich fraglich, ob man moritz diese fahrzeit und noch dazu das frühe aufstehen zumuten kann/sollte. ich kenn es von meinen kindern, die mögen das auch so gar nicht...
    wir haben uns für nächstes jahr eine kombinierte lösung überlegt. ida und lino werden zwei oder drei tage die woche in den kiga gehen und die verbleibenden tage unter der woche daheim bei mir bleiben. da ist dann zeit für unternehmungen und das fördern ihrer interessen und fähigkeiten. gleichzeitig aber sind sie auch unter anderen kindern und können so ihr sozialverhalten in der gemeinschaft weiterentwickeln.
    vielleicht wäre eine solche kombination ja auch etwas für dich und moritz?!
    liebe grüße
    alex

    p.s.: ich hab deine tasche nicht vergessen...ich mach sie am wochenende und schick sie dann nächste woche los, okay?

    AntwortenLöschen
  5. liebe kat,

    das ist wirklich verzwickt... könnte man nicht während der fahrt dorthin in der bahn schmusen und kuscheln und bücher lesen!?
    wenn der mauzie nicht gerne in den kindergarten geht und sagt, dass er sich dort nicht wohlfühlt... das finde ich ganz schlimm... schlimmer als eine lange fahrt an drei tagen in der woche... marlene wollte mal 2 tage (!!) nicht in den kindergarten... da bin ich so neben der spur gewesen während der arbeit... konnte mich null konentrieren... bin so froh, dass das nur vorkam, weil ihre lieblingsbetreuerin nicht da war...
    marlene liebt ihren kindergarten, der so dermaßen ohne anspruch ist, dass ich manchmal grinsen muss ;)
    null tolle angebote aber die kinder lieben es dort und zwar ALLE!?! seltsam aber wahr ;)

    hach, ich hoffe ihr findet eine lösung!!!

    gggggggglg kicka

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns steht diese Entscheidung nächstes Jahr an. Heuer geht meine Tochter noch in eine Spielgruppe für 2-3 Tage (ob's bei drei Tagen bleibt, hängt dann von den Zwillingen ab) und wir müssen 35min hinfahren und auch wieder retour natürlich. Für Sophia kein Problem - sie ruht sich noch im Auto aus, wir hören Musik, singen gemeinsam... ABER im nächsten Jahr ist Kindergarten angesagt. Hier im Dorf... Qualität mehr als fragwürdig, aber was ist wichtiger? Dass sie mit den Gleichaltrigen ihres Ortes zusammenkommt (mit denen sie dann wohl auch in die Schule gehen wird) oder ich fahre wieder 35min in die nächste (Mini)Stadt in einen Privatkindergarten, wo eine Freundin von mir arbeitet und von ständigen Streitereien unter den Eltern (von Eltern geführter Kindergarten) berichtet, die die pädagogisch sinn- und wertvolle Arbeit hemmen... mehr gibt es hier nicht. Wir sind wirklich in der Pampa. Und zu Hause lassen will ich irgendwie auch nicht, weil ich merke, dass unsere Tochter den Kontakt braucht, sie auch mit und von anderen lernen kann... und außerdem ist zumindest das letzte Jahr Kindergarten verpflichtend hier... tja, so ist das mit "Migrationshintergrund" (man muss aber dazu sagen, ich bitte waschechte Österreicherin und mein Mann hat hier schon studiert, d.h. sein Deutsch ist vielleicht sogar besser als das eines Dorfbewohners hier - Muttersprache deutsch und was kann einem Kind besseres passieren, als von klein auf noch eine zweite Sprache "einfach so" mitzulernen...) - naja. Lange Rede kurzer Sinn... ich denke, mal "schnuppern" mit deinem Sohn und das Frühaufstehen usw. ausprobieren. Wenn es ihm super gefällt in diesem "andern" Kindergarten, dann wird der Weg nicht das Problem sein. Man gewöhnt sich an alles :)
    Und wenn er gern hingeht, ist es kein Problem, wenn die Morgen etwas anders ablaufen als bisher, oder? ich wünsch euch eine gute Entscheidung! Ach ja... wegen den Spielkammeraden... unserer Tochter geht das ähnlich. Sie hat noch dazu einfach "Wissen", das manche Stadtkinder einfach fertig macht (z.B. dass ein Fuchs die Hühner fressen will). Aber für sie ist es normal. Von dem her wäre es gut, hier in den Ortskindergarten dann zu gehen, weil die Kinder hier in den Bergen ähnlich sind... aber vielleicht ist das "Anders-Sein" etwas, das auch ein positiver Lernprozess längerfristig gesehen sein kann? Ich wünsch euch eine gute Entscheidung.Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Eine Entscheidung in einer solchen Frage ist total schwierig. Friedas Vorschlag einer "kombinierte Lösung" ist ein interessanter Weg. Das Beste ist vermutlich, ausprobieren. Manchen Kindern macht frühes Aufstehen und längere Fahrten nicht so viel aus - aber das muss man probieren, sonst weiß man es nicht wirklich. Andere fühlen sich auch mit ihrem Anderssein bzgl. Interessen und Tätigkeiten in einer Gruppe, die sich vorwiegend anders verhält, recht wohl und finden ihren Weg. Außerdem ist es immer von Vorteil, überall ein bißchen hineinzuschnuppern und die Systeme miteinander vergleichen zu können; von außen schauen die Dinge manchmal anders aus als von innen. Man muss ja nicht eine Entscheidung für den Rest der ganzen Kindergarten/Schul-Zeit fällen und sollte sich immer die Freiheit lassen, auch zu gehen wenn es sich nicht als das Richtige erweist. (Das ist dann noch schwieriger als zu wählen: nämlich vor sich selbst und den Rest der Welt zuzugeben, dass diese Entscheidung doch nicht eine gute war)

    Viel Glück, auch allen anderen, die vor dieser Entscheidung stehen! Meine Jungs sind übrigens beide in den ganz "normalen" Dorf-Kindergarten gegangen, sehr gerne. (Es hätte hier auch gar keine Alternativen gegeben. Der Kindergarten hat sich aber von Jahr zu Jahr prächtig entwickelt und ist nahezu ein unoffiziell "montessorischer" KG geworden, dank engagierter Erzieherinnen und Eltern). Allerdings durften sie jeden Tag selbst entscheiden ob sie wollten oder nicht (ich war ja sowieso daheim). So gabe es auch schon mal eine ganze Woche, wo das Kind lieber zuhause geblieben ist um "alleine" spielen zu können.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kat!
    Ich finde, so wie ich Moritz durch deine tollen Berichte und GEschichten einschätze, wäre der oben erwähnte Kindergarten sicher super toll für ihn.
    Doch wie du schon erwähnst mit extrem früh aufstehen, schmusen und langsam wach werden..... und dann noch sooo lange fahren...
    Ob Moritz da nicht wirklich überfordert wäre! Und du? Wie sieht das bei dir aus? Wärest du bereit jeden Tag bei Wind und WEtter so weit zu fahren?
    Ich finde diesen Kindergarten auch ganz toll!
    ABer leider kann ich euch da bei der Etnscheidung nicht weiterhelfen....
    Ich denke, das müßt ihr aus eurem Bauchgefühl heraus entscheiden....
    GLG claudia

    AntwortenLöschen
  9. Oja, ich kann Dich verstehen, das ist wirklich verlockend dort.
    Aber würdest Du denn überhaupt einen Platz bekommen, weil in Nö?
    Versuchen würde ich es schon!

    Bei uns bleibt kein Stein am anderen, es würde zu lange dauern um alles zu erklären, Kurzfassung: Die WSK haben ihren Pivaten Musikkindergarten an die Stadt Wien verkauft!!!!

    AntwortenLöschen
  10. @Alle:
    Nur kurz! Essen ist gleich fertig.
    Tausend Dank, dass ich euch- wieder einmal*räusper*- die Zeit genommen habt so ausführlich zu antworten. Hat mir sehr geholfen. Vor allem das was Alex (Frieda) und Sybille gesagt haben ... so werden wir es machen.
    Denn als ich Moritz eben vom KG abgeholt habe, saß der mit einem breiten Grinsen am Mittagstisch und aß Reisfleisch mit den anderen Kindern. Er war übrigens der Meinung es waren Sonnenblumekörner mit Mangold : DD

    Also vielleicht doch den herkömmlichen KG, weniger Stress, weniger finanzielle Belastung, dafür öfter mal zuhause bleiben, wenn man so gar nicht will, oder etwas schönes unternehmen kann ... vielleicht melde ich ihn auch zum Essen an ... zumindest für 3 Tage /Woche ... und ich habe der Helferin jetzt angeboten alte Ski Anzüge von uns vorbei zu bringen, damit es keine Ausreden mehr gibt, was das Rausgehen betrifft (das viele Eltern ihren Kindern eben keine Schneekleidung mit geben)
    Vielleicht fruchtet das ja ... und sonst ... dieser Waldkindergarten bietet auch 2x/WOche Nachmittagsbetreuung an. Vielleicht wäre das ja was. Oder die Workshops und Camps ... allerdings ab 5 Jahre ; )

    ...

    AntwortenLöschen
  11. liebe mauzikindfamilie,
    so schwierig sind die entscheidungen für die gute *unterbringung* der kinder.ich bin erst gefahren 20 min um beiden kinder den supersuper platz zu bieten.nichts bereue ich,auch den kindern hat es gut getan.aber nach einem jahr sind sie nun doch bei uns im nachbarort untergekommen.zu fuss durch den wald...es macht sovieles leichter,auch können auch mal papa oder oma,die beiden holen,ohne weit zu fahren.oder unsere nachbar,die auch das kind in dem kindergarten haben.
    und es ist ein gemeindekindergarten,nicht staatlich also.aber auch nicht ganz frei.dennoch lieben die kinder ihn.jeden tag.die erzieher sind toll,und geben ihnen sovieles wichitges und sinnliches mit.
    es hat alles vor und nachteile.der waldkindergarten klingt so toll,aber die lange fahrt ...uff,kostet viel kraft.auch für dich.
    die idee mit den skianzügen ist toll,vielleicht mach ich das auch.
    bei uns machen die kinder jede woche einen ausflug auf verschiedene bauernhöfe,auch das ist doch eine idee.
    das wichtigste finde ich,dass sie ihr urvertrauen nie verlieren und nach einer eingewöhnungszeit gerne hingehen.
    alles liebe aus den bergen *franzi*

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    ich möchte noch mal einen ganz anderen Aspekt erwähnen, der weite Fahrweg ist umweltpolitisch nicht zu vertreten, finde ich. Der kleine Mann ist so gerne in der Natur und da sollte er auch lernen, wie wir sie schützen können!
    3 meiner Kinder waren in einem Naturkindergarten direkt am Wald und wetterfeste Kleidung war Plicht. Mein Sohn war in einem normalem Kindergarten und bei supertollem Schneewetter wurde nicht rausgegangen, weil einige Kinder keine entsprechende Kleidung hatten, soetwas geht gar nicht. Die Idee genug Kleidung für alle anzuschaffen finde ich gut, vielleicht kann soetwas auch über den Förderverein des Kiga finanziert werden (Flohmarktkleidung).
    liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Frauke

    AntwortenLöschen
  13. oooh, der kiga würd so perfekt zu moritz passen! mensch... :(
    gibt`s denn so inner art dann wenigstens schulen bei euch? du hast ja mal geschrieben, dass ihr euch da frühzeitig entscheiden müsst. so `ne "wald-schule" wär ja genial für moritz...

    wgn dem "nicht rausgehen, weil manche eltern es nicht auf die reihe bekommen dem wetter angepasste kleidung mitzugeben": wir "fräuleins" haben da die "ist uns doch egal"-einstellung. die kinder müssen trotzdem mit und danach drückt man den eltern das auf`s auge, dass sie eigtl mehr oder weniger selbst dran schuld sind... vorallem weil es wirklich immer dieselben sind. es regnet seit tagen, was ziehen sie den kindern zum rausgehen an? diese plastik-clogs oO (nur mal so zum beispiel -.-)


    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen
  14. ach kat.... ..... ..... ich schreibe dir wenn ich zeit habe, jetzt muss die haarfarbe raus ;D - eine tasse kaffee wäre gut zum quatschen.... :)

    AntwortenLöschen
  15. @Julia: Jep, DAS habe ich mir schon oft gedacht : ) Hier werde ich ja nur milde belächelt von den anderen Eltern : D

    AntwortenLöschen
  16. @Frauke: Wir sind öffentlich unterwegs ... genau aus dem Grund ; ) Mit dem Auto zur Stoßzeit durch die ganze Stadt. Nö. Das passt auch nicht zu unserem Lebensstil : )

    AntwortenLöschen
  17. meine nichte ist auch eher ruhig und naturinteressiert. ihre eltern haben sich in wien einen waldkindergarten angesehen, der ihnen auch gefallen hat. gibts keinen passenden kindergarten, der zumindest in stadtnähe ist?
    kann gerne auch mal nachfragen, was sie für einen im auge haben.

    AntwortenLöschen
  18. @Betty: Ach du schreck! Was macht ihr jetzt?!

    AntwortenLöschen
  19. Ich verstehe das gar nicht. Bei uns in der Kita muss jedes Kind zur warmen Jahreszeit, Regenkleidung, zur kalten Schneeanzug dabei haben. Darum wird gebeten wie um Hausschuhe, Windeln oder Taschentücher. Und das bringen auch alle mit! Punkt aus. Wenn die Eltern das nicht mitmachen, muss man auf dem Elternabend vielleicht Betreffende direkt ansprechen: mein Kind kann nicht raus, weil du deinem keine passende Kleidung mitgibst... Vielleicht macht's ja dann KLICK. Übrigens würde ich mir und dem Kind niemals im Leben eine so lange Fahrzeit zumuten. Angebot hin oder her. Dann lieber ein Sport- oder Musikkurs extra am Nachmittag. LG, Klara

    AntwortenLöschen
  20. @Sarah: Das hab ich mir auch gedacht. Perfekt für´s Mauzie.

    Und irgendwie finde ich es beruhigend, dass nicht nur bei uns so komische Elternrum rennen. Hier gibt es welche, da gibtes morgens die Diskussion ob die Kinder nun lieber einen Doughnut oder ein Jolly zum Frühstück beim Bäcker haben wollen ... dafür sind die von Kopf bis Fuß in Funktionskleidung mit dem Pfötchen gewandet : )

    Und bezüglich Schulen ... vergiss es, da wird es noch schlimmer mit noch weniger Alternativen ... TRAUERSPIEL!

    AntwortenLöschen
  21. @ Liesen: Wir sind aus Wien! Also wenn du da etwas kennst?! Es gibt hier einen "Waldkindergarten" aber das heißt nur, dass sie 1x/Woche in den Prater gehen.

    AntwortenLöschen
  22. PS, übrigens sollte man auch nicht schwarz/weiß sehen. Nicht jeder städtische Kindergarten ist schlecht. Wenn euch eurer Magenschmerzen macht und der Tolle zu weit weg ist, tuts vielleicht ein anderer städtischer mit engagierteren Erzieherinnen. Engagiert hört es sich für mich nämlich nicht an, wenn sie aufgrund dieser lächerlichen Kleiderfrage mit den Kindern nicht rausgehen. Das geht echt gar nicht, die können doch nicht den ganzen Tag drin sitzen. Sorry, sowas ärgert mich!!

    AntwortenLöschen
  23. : ) Das ist kein städtischer Kindergarten, sondern ein Privater. Und mit gutem Ruf noch dazu ; )

    AntwortenLöschen
  24. ooohje :D ihr findet sicher einen guten kompromiss für alle! entweder eine bessere kita oder eben ein tolles nachmittagsangebot, das den mauzer gut fördert und ihm spaß bringt

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Kat,

    ah mensch, ich versteh dich auch gut.

    Das wäre toll mit deinem Wunsch-Kiga- aber 1,5Std Fahrt mehrmals in der Woche finde ich weder für dich, noch für Moritz zumutbar.
    Ich finde auch, dass du das schon prima machst. Er geht einfach, wenn es Euch eiden passt und ansonsten verlet ihr super Tage zusammen zu Hause. Weißt du, ich finde wirklich, dass es gerade für Moritz echt egal ist in welchen Kindergarten er geht (also vorrausgesetzt er fühlt sich wohl), weil mehr gefördert als bei Euch zu Hause wird er sicher nirgendwo werden.



    Ich habe heute deine tolle Mütze im Kleinformat gefunden und bewundert. Mit der liebäugel ich ja schon ewig- aber irgendwie kann ich mich nicht so recht entschließen welche Farbe und welche Wolle usw..... na mal sehen.

    Liebe Grüße Ola

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Kat,

    Vielleicht solltest Du Dich mal am Rande von Wien umsehen (also jetzt mal in die andere Richtung - siehe Haschahof und weiter südlich...).

    Wir sind mit unserem Landeskindergarten SEHR zufrieden und die Kinder gehen bei JEDEM Wetter JEDEN Tag raus! Ich hole Mona jeden Tag mit roten Backen udn vollkommen glücklich ab! Da legt vorallem unsere Betreuerin sehr viel Wert drauf!

    Es gibt leider immer wieder Eltern, die den Kinder nicht die entsprechende Kleidung mitgeben, aber bei uns ist es so, dass diese Kinder dann entweder aus einem vorhandenen Fundus eingekleidet werden oder eben nicht mit raus können...

    Alles Liebe
    Eva

    AntwortenLöschen