Sonntag, 27. Dezember 2009

Genießen ...

... tun wir:

... die Tatsache, dass wir alle gesund den Heiligen Abend erleben durften.
Und was für ein schöner Abend das war. Im Kreise der Familie und für Moritz zum ersten Mal bewußt erlebt mit Vorfreude, dem Wissen warum wir hier feiern und der schmerzlichen Erfahrung, dass am 25. die Adventkalender verschwunden sind.

Feiertage 076
... den Baum. Er ist so wunderschön. Duftet unglaublich gut ... ach, ich könnte ihn die ganze Zeit nur anschauen.



... DEN Moment, den man am liebsten festhalten möchte, in dem man nochmal 3 sein möchte, in dem man versucht alles zu tun, um ihn nochmal mit den Augen eines Kindes erleben zu dürfen und in dem man dankbar ist, IHN zumindest MIT seinem Kind miterleben zu dürfen.

Ich liebe Weihnachten. Das gebe ich hier ganz offen zu. Und dabei ging und geht es mir nicht um die Geschenke. Ich habe als Kind immer ganz wundervolle Weihnachten erleben dürfen.

Es wurde viel gebastelt, gebacken, gesungen und musiziert (sogar mein Vater spielte Flöte : D)
Und das möchte ich gerne an Moritz weiter geben.

... die Familie ...



... alle versammelt auf 70m2. Kein Problem, auch nicht für die 85 Jahre alte Ur Oma. Zusammen rücken, lachen, essen, freuen.
Nur als Chor würde ich sie nicht mehr engagieren, denn bei "Stille Nacht, Heilige Nacht" haben sie kläglich versagt ; D Die Oma war heiser, der Opa sang viel zu tief und die Urli enthielt sich ganz und dachte, das fiele niemanden auf. Und da bei uns dieses Lied nur an Heilig Abend gesungen wird, gab es bei Herrn B. und mir ein paar gravierende Text Lücken ... und Mauzies musikalische Begleitung mit der Gitarre, die er, so schnell konnte man garnicht schauen, unter dem Baum hervor gezaubert hatte, war auch nicht sehr hilfreich, den Ton zu halten : D

... die Geschenke ...

Endlich, die heiß ersehte Feuerwehr ...

Bei uns nicht vordergründig, aber für ein Kind natürlich auch nicht unwichtig.
Und wir lagen gold richtig.



Bücher, immer ein voller Erfolg. Das Liebglingsbuch dieses Jahr: Die Torte ist weg und Kamfu du mir helfen?



Und natürlich die Räuberhöhle ; D

Und da wir uns entschieden haben doch das Hochbett im Zimmer zu lassen, wurde die ungenutzte Fläche oben in ein Lesenest verwandelt für das noch ein Balken mit Seilwinde und Sitzsacke in der großväterlichen Werksatt entsteht ...

Im Adlerhorst ...

... das Essen ...

Der letzte Rest vom Schützenfest ...

Heringssalat, Zwiebelkuchen a la Derk *winkzuSylvie* und jede Menge Kekse und Kuchen.

... die Tage danach ...

wurden noch Verwandte besucht, bei den Großeltern gab es ein üppiges Weihnachtsessen und es wurde gespielt, gegammelt, geschlafen, ausgelüftet und wieder gespielt, gegammelt, geschlafen, gegessen, ....

Nächstes Jahr setzen wir ihn mit Bruno auf die Kärntnerstrasse ...










Und es gab den ersten Heim-Kino Abend.
Dazu braucht man natürlich ebenbürtige Verpflegung ...

Feiertage 010

... dann ging´s los. Lars und sein Freund der Tiger ... 60 Minuten geballte Spannung. Zumindest für die Augen eines 3 Jährigen ; D

Feiertage 052


Ich hoffe ihr hattet auch entspannte Feiertage!

Kommentare:

  1. Ha! Eben saß Anne auf meinem Schoß als ich mir Deine Fotos angesehen hab und da meinte sie beim ersten Foto: ahhh, das ist ja bei uns!!!

    Und tatsächlich lassen sich gewisse Ähnlichkeiten nicht abstreiten! Ich muss jetzt wirklich bald mal Fotos von unserem Christbaum machen. Er ist von der Größe her ählich und außerdem steht er vor einem Kasten der aus der selben Familie stammt wie Eurer!

    Tja, richtiges Chorniveau brachten wir auch nicht zusammen, zumal mein Ehemann bei Stille Nacht immer zum Eunuchen mutiert. Ich gebe zu, was sich FX Gruber damals gedacht hat, als er ein Lied komponiert hat, welches einen Stimmumfang von Ivan Rebroff bis Klaus Nomi erfordert, weiß ich nicht. Mit unserer Interpretation werden wir auf alle Fälle nicht berühmt!

    Aber das Kleidl von der Urli ist dafür spitze! und was hält sie denn da in der Hand, da wird Frau ja richtig neugierig!!

    Ich hab mich nur beim Foto von Moritz sehr geschreckt - da wo er den Schöpflöffel in der Hand hält ist er ein richtige Schmalgoassal (wenn Du das verstehst - die Steigerungsstufe wäre hier nur : Schmoigoassi). Oh, ihn verlässt gerade jeglicher Babyspeck, kann das sein? Das ist die Tragik einer Mutter, wenn ihr Baby zum Kindergartenkind wird. Schlimm, sag ich da nur! Ich hab mir ja schon überlegt, ob ich der Liesi einen Stein auf den Kopf binden soll, damit sie nicht so schnell wächst.... aber auch irgendwie unmenschlich - vorallem kann man dann gar nicht schnell genug schauen und man hat die Fürsorge im Gnack! So lass ich es wie es ist und schick sie ab 7.1. in den Kiga und hoffe das Beste!!

    Sodala, und jetzt hör ich wieder auf, sonst krieg ich mich gar nicht mehr ein. Anscheinend hab ich nach den Großfamilienfesttagen wieder mal total das Bedürfnis mich mitzuteilen . Nichts für ungut!!!

    Ich schick Dir ganz liebe, schneefrei Grüße und schmeiss mich jetzt mit meinem Kekserlbauch auf die Couch!!!

    Irene

    AntwortenLöschen
  2. Ich liiiebe Deine Bilderreihen und werde immer sehr animiert, die Tage auch mit spannenden Sachen vollzustopfen. ;)
    Gut... der Satz passt hier beim Weihnachtsthema nun nicht so sehr. Aber generell gilt er. :)

    AntwortenLöschen
  3. @Irene:
    Danke für dein Mitteilungsbedürfnis ... ich musste gerade herzhaft lachen, als ich mir deinen Mann als Farinellei vor stellen durfte. Aber du hast scon recht, leicht ist dieses Liedchen nicht zu singen, zumal Heiserkeit und Sentimentalität nicht gerde zu einer g´schmeidigeren Stimme beitragen ; D
    Und jetzt ist es auch bei euch so weit ... unglaublich wie die Zeit vergeht! Ist der Kindergarten bei euch in der Nähe oder da, wo die Schule der Mädel ist? Wie geht es dir dabei?
    Ich würde Moritz ja noch immer am Liebsten zuhause lassen, aber die Kinder braucht er nun mal um sich und er geht gerne ... warum auch immer.
    Denn außer gepuzzlet, Sesselkreis und freies Spiel wird nicht viel gemacht ... der Turnsaal ist nur Zierde und der Garten seit Oktober unbenutzt : (

    Aber ich schweife ab ; D
    Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht und Liesis neue Kindergarten Tasche (das lasst du dir wohl nicht nehmen *gg*)

    Die Urli verlässt schon seit 30 Jahren das Haus nur für Arztbesuche und um ihre Rätselhefte zu besorgen und seit 15 Jahren um ihren Sohn im Pflegeheim zu besuchen, dementsprechend scharf ist ihre Garderobe. Alles 100% Polyester. Und das was sie da auspackt ist lauter Süßkram, denn sie ernährt sich fast ausschließlich davon. Kandierte Orangen in Schokolade, Marzipan und Mozarttaler. Unsere Urli bringt nix um ... die hat an dem Abend 2 Stück Zwiebelkuchen it Speck gegessen, anschließend einen großen Teller Heringssalat und danach Vanillekipferl : DD
    Die überlebt uns noch alle!

    Und dem Mauzie seinen Backerln, ja, die werden immer weniger. Jetzt hatte er vor Weihnachten auch noch einen kurzen, harmlosen Magen-Darm Virus und aß eine Woche fast garnichts ... aber er ist gerade wieder beim Aufholen.
    Außerdem wird er zimperlich. Er aß jetzt lange Zeit nichts was rot ist ... mag keinen Fenchel und keinen Zeller mehr ... und wehe es schwimmt irgendwo ein Blatterl Petersilie oder Dill, dann ist´s aus und vorbei und ihn reckts, als würde man ihn vergiften *kopfschüttel*

    Und seine Haare verabschieden sich auch schon wieder. Jetzt haben wir seit dem Kroatienurlaub, als die ersten Stoppeln kamen, darauf gewartet und dann hält die Freude nur so kurz : ( Gemein sit sowas.

    So, genug gesudert und apropos Schmoigoasserl kenn ich schon. Herr B. und meine Mutter sind ja Salzburger ; D

    Schöne Woche noch euch und danke für den erheiterndes Kommentar!

    lg

    kat

    AntwortenLöschen
  4. *hach* wie fein.
    Ja, man erinnert sich wirklich gerne zurück an die eigene Kindheit, an die Aufregung und das Leuchten in den Augen.
    Ich hatte heuer beim Baumschmücken schon ständig feuchte Augen, weil ich daran denken musste, wie es die Jungs dieses Jahr erleben werden.

    Und das Zusammenbauen von diversen Spielsachen unterm Baum ist ja auch immer ganz nett und mitunter auch eine Herausforderung.

    Wir hatten auch ein wirklich feines Familienfest.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen
  5. Ja Kat, solche Kleidln hats bei uns immer beim ADEG im Ort gegeben. Die hatten so eine Ecke, wo sich die Damen 70+ eindecken konnten. Echt genial. Was würd ich dafür geben, wenn ich mich nochmal 15 Jahre zurückversetzen könnte - denn damals gabs den ADEG noch - und dürfte mal zwischen Küchenkitteln und diversen Kurzwaren stöbern, da würden sich wahre Schätze auftun! Genauso wie der Kleiderschrank meiner Großmutter - Gott hab sie seelig - die hatte auch wahre Schätze verborgen. Etliche Leintücher originalverpackt und sonstiges, was sicher noch von Ihrer Aussteuer übrig war. Super sowas.

    Ja, bitte schau auf die Urli! Denn solche Polyester-Kleider-Trägerinnen sind ihr Geld wert...... den großen Pluspunkt bekommt sie dann noch, wenn sie nichts lieber isst, als Süßigkeiten. Ein Hoch auf die Josef und Karl Manner!!!

    Liebe Grüße ans Schmoigoassal!

    Irene

    AntwortenLöschen