Samstag, 9. Juni 2012

Neighbourhund

Unsere Nachbaren sind 2 Wochen auf Urlaub und haben uns den Schlüssel ihrer Wohnung gegeben um nach dem Rechten zu sehen, die Blumen zu gießen und die Frau von der Fernwärme rein zu lassen.
Am ersten Tag ging Herr B. alleine. Und kam ganz verwirrt zurück.

"Die sind noch da, der Hund ist noch da!"

"Wieso sollen die noch da sein? Hast du nachgeschaut?"

"Nein, ich hab gleich wieder die Tür zu gemacht! Fliegen die vielleicht erst morgen???"

"Ah geh, schau noch mal rüber! Vielleicht haben sie ja verschlafen? ... die können ja nicht den Hund da lassen"

 ... er geht und kommt mit diesem Zettel, der sinniger Weise an der Innenseite IHRER Tür klebte zurück ...

IMG_7104

... erster Gedanke: DAS IST EIN WITZ!!!!

Leider nein ...

Süße

Man kann doch einen jungen Hund nicht 2 Wochen alleine lassen.
Der kriegt doch einen Schaden UND ein Nierenleiden, auch wenn 1x/pro Tag jemand kommt zum "entleeren" !

Ich war echt sowas von sprachlos!!!

DAS GEHT DOCH NICHT???


Also hatten wir bis heute 2 Hunde, auch wenn die voneinander nicht wirklich was wissen wollten  ...

Dick und Doof ... IMG_7157 huhuu : ) Untitled Untitled Erdmännchen Untitled Der vergessene Nachbarshund Freunde

... nach 2 Wochen ausgedehnter Spaziergänge hinterm Haus ist der Hund wie ausgewechselt.
Wir kannten ihn nur als wuseligen Kläffer. Schon am dritten Tag war er ruhiger und bellte nicht mal mehr andere Hunde oder Jogger an ...

Dafür hatte der kleine Racker, der davor immer nach Weichspüler roch, 3 Zecken und vermutlich den ersten Fremdkontakt mit Pferdeäpfeln ; )

Heute kommen unsere Nachbarn wieder und wir alle (naja, der Mops eher weniger) sind ziemlich traurig ... am liebsten würden wir ihn behalten ...


RELATIVIERUNG!

Unsere Nachbarn sind seit gestern wieder da. Die Geschichte entpuppte sich als noch komplizierter als sie sowieso schon war.
Nachdem sie erfahren hatten, dass die Fluglinie eine Mitnahme verweigert haben sie herum telefoniert. Die Schwester, die 2 Hunde hat, wollte nicht, dem Hundefriseur und der Tierpension war es zu kurzfristig. Was auch irgendwo verständlich ist ...  Dann wollte die Mama beim Hund zuhause bleiben ... geht ja auch nicht wirklich, wenn die ganze Familie auf Urlaub fliegt, da war das eben noch die einzige mögliche Lösung ... ein wenig patschert, wie man hier sagt, aber auch nicht wirklich mit böser Absicht.
Blöd gelaufen, vor allem für den Hund ... aber jetzt sind alle wieder glücklich vereint und wir wollen in Zukunft alle gemeinsam mit den Hunden hinters Haus ... zumindest ab und zu ... und das finde ich schon mal ganz gut : )


Also doch irgendwo ein Happy End : )

Kommentare:

  1. Krasse Geschichte. Da wird mir anz flau. Mir ist sowas ähnliches passiert. Ich hatte mal eine Freundin, die sich einen jungen Hund aus dem Tierheim geholt hat. Dann hatte sie irgendein Uni-Blockseminar, welches über zwei Wochen ging und außerhalb von Berlin war. Also ließ sie den Hund alleine (da er soviel bellte, bekam er einen Stoffmaulkorb- durchgehend) und nette Nachbarn kamen und gingen dreimal am Tag mit dem Hund raus. Ansonsten war er alleine.
    Ich hörte davon nach einer Woche und nahm den Hund sofort mit. Wir haben ja auch einen Hund.
    Das war der erster Teil der Geschichte.

    Nach paar Wochen rief mich diese Freundin an und sagte, dass sie nun bald in Urlaub fährt und den Hund wieder (diesmal drei Wochen) zu Hause lassen würde....aber wenn wir wollen, dann könnte sie ihn uns auch vorbeibringen. Ich habe ihr so eine deutliche mail geschrieben, dass wir nun nicht mehr befreundet sind. Urlaub ist ja schließlich keine Notlage.

    Ein Hund ist doch kein Fisch!?
    Was ein Glück der Hund hat, dass er Euch als Nachbarn hat.

    Wir haben mit Madita übrigens in den letzten Tagen das berühmte "Manati-Mum Schlafprogramm" durchgezogen...und es hat drei Tage hintereinander geklappt...aber je kleiner die Partys am nächsten morgen wurden (und irgendwie wurden sie immer ein bisschen kleiner), desto schlechter klappte es Abends. ;-) (Wobei der Zusammenhang glaube ich nicht der Grund war.) Und da ich es genauso entspannt sehe wie Du, kuschelte heute Abend Papa das Kind wieder in den Schlaf. Mal sehen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte auch, dass das keine große Ausnahme war ... unseren Nachbarn kann man noch zu Gute halten, dass sie es nicht mit Absicht getan haben. Sie wollten den Hund ja mit nehmen ... war halt ein wenig unglücklich geplant einfach so mit dem Hund, der an sich schon viel bellt, bei der Fluglinie anzutanzen.

      Aber mal abgesehen davon, dass er wenig Auslauf hat geht es ihm da drüben gut, denke ich mal ... sonst hätten wir das auch nicht gemacht sondern den Tierschutz angerufen ...

      Ein Hund ist, wie du schon sagts, kein Goldfisch sondern ein soziales Tier, ein Rudeltier noch dazu ... und wenn man ihn ann 2 Wochen vom Rudel trennt ... wie soll er sich dann auskennen ... zumal wir ja praktisch wildfremd waren ...

      Aber jetzt sind sie ja wieder vereint : )

      Und bezüglich Madita, muss ich gleich mal nachlesen : DD
      Moritz hatte an sich die letzten Tage Einschlafprobleme, auch mit uns ... und war extrem unleidlich ... dafür ist er heute wie verwandelt. Hat uns der doch glatt ausschlafen lassen. Ist in der Früh rauf und hat Bücher gelsen bevor er uns gegen 8:30!!!! aufgeweckt hat : ) Das muss man sich ja auf der Zunge zergehen lassen : DD Unaufgefordert!! Und jetzt räumt er gerade sein Zimmer auf ...

      lg ich melde mich noch!

      Löschen
  2. wie geht der Zettel eigentlich weiter...was sollten ihr tuen, wenn der Hund zuviel bellt?

    AntwortenLöschen
  3. Da bin ich jetzt ganz sprachlos und den Tränen nahe... Muss der Hund wirklich dahin zurück?? :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht ihm sonst an sich nicht schlecht. Auslauf hat er prinzipiell wenig, aber das ist leider bei vielen Hunden so ... : (

      Löschen
  4. unfassbar! ich kann nicht glauben, dass menschen so was machen und so mit ihrem tier umgehen *traurig*.
    habt ihr den nachbarn die meinung gesagt? denkt ihr, ihr könnt sie dazu bringen, dem hund mehr auslauf zu bieten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anscheinend war es wirklich eine total blöde Situation. Keine Ahnung, was wir an ihrer Stelle getan hätten ... wobei, bei uns stellt sich die Frage nicht, da wir mit dem Mops sowieso nicht ins Flugzeug dürfen *haha*

      Der Hund war arm, aber es geht ihm sonst gut und am Auslauf arbeiten wir. Wir wollen jetzt öfter gemeinsam hinters Haus aufs Feld ... ist doch was ; )

      Löschen
  5. Euer Blog ist echt toll, immer wieder interessant und schön zu lesen wie ihr das Leben so erlebt. Heute trete ich mal aus meiner stillen Ecke hervor, vom Hundepost inspiriert quasi und da ihr ja auch einen Mops habt dachte ich mir ich lass euch diesen Link hier: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=x2RJN9a_jdM vom hüpfenden Mops aus Irland der nicht laufen kann :) Hoffe es gefällt, lg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Gott der ARME!!! Der Mops an sich ist ja ein Thema für sich und ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich einen Beitrag schreiben soll. Möpse sind mit ihren kurzen Schnauzen wirklich total arm. Auch unserer. Wir nehmen viel Rücksicht auf ihn, deswegen geht es ihm gut ... aber die Sommermonate sind hart und er ist wirklich sehr eingeschränkt.
      Nie würden wir uns nochmal einen Mops nehmen. Vielleicht eine Mischung oder einen Altdeutschen. Den wollten wir ursprünglich auch haben, gabs aber nicht. Deswegen Bruno, der eigentlich Aureo von der Goldhaube ist und Spross eines mehrfachen Champions ist ... sau teuer, aber garantiert gesund. Bruno ist jetzt 7 Jahre und war noch nie krank. Hat keine Probleme mit der Hüfte, den Augen oder der Nase ... trotzdem würde ich JEDEM vom Kauf abraten, denn ab einem gewissen Alter ist man dann doch sehr eingeschränkt ... und er auch : (

      Es ist und bleibt eine Qualzucht und die ganzen billigen Möpse, die es nun überall bei Hobbyzüchtern gibt sind noch viel Ärmer als diese Rasse sowieso schon ist ...

      lg aus wien

      kat

      Löschen
    2. Also, Qualzucht hatte ich mal völlig ausgeblendet als ich das Video sah, obwohl ich wohl schon gehört habe, dass der Mops da auch dazu gehört. Ich hoffe mal, dass der Kleine aber 'gesund' ist und seine 'Hüpferei' eine Laune der Natur ist ;) Übrigens finde ich den Namen 'Bruno' einfach klasse, jedes Mal wenn ich ein Bild von eurem sehe denke ich "Das passt total!".

      P.S. Danke für die tollen Rezeptideen. Löwenzahnhonig sah ich schon mal im Bio Laden, aber ich kann mich nur mehr an 'arg teuer' erinnern, wahrscheinlich 10 Euro für ein kleines Gläschen :0 Und die Idee mit den Kapern!! Ich liebe Kapern.

      Löschen
  6. Trotz Relativierung muss ich mich ärgern. Solche Menschen dürfen keine Haustiere haben, sorry!

    Liebe Grüße,
    papillionis

    AntwortenLöschen
  7. Krasse Geschichte! Aber gut, dass es doch noch ein einigermaßen gutes Ende genommen hat...
    Schau mal auf meinen Blog - da gibt's was für dich! =)

    AntwortenLöschen
  8. hallo manati mum, dann hatte dass hündchen ja wirklich auch ganz tolle ferien........ jetzt hätte ich eine frage an dich suche ganz dringend den apfelradio von tchibo....dachte ich find ihn in deinem shop........ hier meine adresse petra.amann@inode.at freu mich von dir zu hören und sag danke und einen schönen rest sonntag liebe grüsse petra

    AntwortenLöschen
  9. Sachen gibt's, die gibt's gar nicht...

    AntwortenLöschen
  10. Puh, ganz ehrlich? Ich bin völlig sprachlos, das hält man echt erstmal für einen Witz. Wie kann man denn sowas machen?? Keine einzige Sekunde käme ich auf die Idee, unseren Hund einfach daheim zu lassen. Zwei Wochen lang? Das ist ja schon für eine Katze hart, aber für einen Hund??
    Wie schön, dass Ihr dem süßen Mäuschen Asyl gegeben habt und ehrlich? Ich glaube, ich hätte nicht ruhig bleiben können, bei der Heimkehr der Nachbarn...
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen