Dienstag, 12. Juni 2012

Wildwuchs Teil 2

Untitled

Holundersträucher sind vielleicht nicht überall so dich gesäht wie hier in Wien.
Löwenzahn findet man allerdings überall in rauhen Mengen.

Und dieses Pflänzchen hat es in sich : )

hippie

Man kann tatsächlich fast alles verwerten ...
Aus den Blättern lässt sich Salat machen, aus den Knospen Kapern und die Blüten landen bei uns entweder im Salat oder werden zu Löwenzahnhonig verarbeitet, der hier hoch im Kurs steht ...

Löwenzahn

Wir haben es dieses Mal genau genommen und die Blütenblätter vom Grün befreit, muss aber nicht sein, soweit ich weiß ...

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Gröpfchen

Rezept:

600g Löwenzahnblüten (nur das Gelbe)
3 Liter Wasser
3 Kilo Zucker
2 Bio Zitronen

 Untitled
 making of




Man gibt die Blüten in einen Topf mit reichlich kaltem Wasse, Zitronenscheiben dazu, und stellt diesen dann für 3 Tage in den Kühlschrank.

Anschließend werden die Blüten abgeseiht, erst durch ein Sieb und anschließen durch ein Tuch, damit keine Insekten mitgekocht werden.

making of

Zucker dazu und so lange köcheln lassen bis eine sirupartige Konsistenz erlangt.

Das erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl.

Der erste Topf wurde zu fest und hat jetzt eine eher harzige Konsistenz.
Ideal für den Tee oder bei Halsschmerzen. Schmeckt wie ein Kräuterzuckerl : )

Löwenzahnhonig


... so sollte er eigentlich aussehen ...

Tannenwipfel und Löwenzahnhonig


Neuentdeckung dieses Jahr waren die Löwenzahnkapern.
Ich habe das Rezept in einem Kräuterbestimmungsbuch vom Flohmarkt gefunden.

Beute
Dafür sammelt man einfach die Knospen und gibt sie in einen Topf. Bedeckt sie mit 2/3 Essig und 1/3 Wasser. Ich habe den Ja! NatürlichCondimento bianco verwendet und das ergab ein wunderbar süßliches Aroma.
Reichlich Salz dazu und 5 Minuten kochen lassen.

Anschließend in sterile Gläser füllen.

Ich war skeptisch und habe nur 2 Gläser gemacht ... im Nachhinein ärgere ich mich, denn sie schmecken fantastisch und stellen ein außergewöhnliches Mitbringsel dar!

Löwenzahn Kapern

Man kann sie übrigens auch aus Gänseblümchen oder Bärlauchknospen herstellen!!!


Man kann also sagen:

WE LOVE Löwenzahn!

Untitled

Kommentare:

  1. Hmmmm, bei den Löwenzahnkapern läuft mir schon vom Anblick das Wasser im Munde zusammen! Für so sauer eingelegtes Zeug hatte ich schon immer eine Schwäche...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind unglaublich gut! Musst du unbedingt nächstes Jahr probieren ... oder du findest noch Knospen : )

      Löschen