Freitag, 14. Dezember 2012

Für kleine und große Krümelmonster ...

10 Tage noch. Der Countdown läuft.
Unglaublich wie schnell die Zeit rennt ... als Kind kam mir der Advent immer EWIG vor und jetzt ... flux sind die vier Wochen rum.

Wir sind jetzt gerade in der Weihnachtsfeier- Phase.

Herr B. ist Spitzenreiter mit vier Weihnachtsfeiern.

Moritz darf auf zweien trällern ...

Tja und ich, dank meiner Selbstständigkeit, kann ich mir selber zuprosten und ein wenig mit dem Mops zu Sinatra schunkeln ...


... naja, ganz so traurig sieht es nicht aus ... es gibt zum Glück ja noch die lieben Freundinnen ; )

... kulinarisch darf ich mich dafür beim Buben austoben.

Das Buffett der Weihnachtsfeier ist immer recht trostlos.
Das Meiste ist gekauft.

Liegt halt nicht jedem, die Backerei und Kocherei.

Schade finde ich es trotzdem.

Wie ist das bei euch?

Letztes Jahr haben wir kleine Krippen aus Butterkeksen und Gummibärlis gemacht.
Das war nicht nur ein riesen Spaß, es hat den Kindern auch super gefallen.

Dieses Jahr haben Moritz und ich Kekse gebacken.
Und zwar nicht irgendwelche, sondern Rudolf- Erdnussbutterkekse.

Unbenannt

Der Aufwand ist minimal.
Der Effekt dafür hoffentlich bombastisch.

Einen Großteil der Zutaten hat man vermutlich zuhause.

 250g Mehl
200g Erdnussbutter
150g braunen Zucker
100g Butter Mark einer Vanilleschote
1 EL Milch
 1 Ei
1/2 TL Backpulver

Für Augen und Nase, Mini Smarties Für das Geweih entweder kleine Brezen oder diese gewellten Mini Soletti ... haben die einen Namen?

Ich hatte einen Party Mix gekauft und ich muss sagen, die Brezen waren um einiges schwieriger zu plazieren als die kleinen Stäbchen ...

Außerdem sehen die Rentiere mit Brezeln eher aus wie Bären, was in unserem Fall nicht schlimm ist, da Moritz ja stolzes Mitglied der Bärengruppe im KG ist : )

So, nun kann es los gehen.

Alle Zutaten gut vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
3 gleich dicke Würse mit einem Durchmesser von ca. 5cm rollen, in Frischhaltefolie wickeln und zu einem 3- Eck formen.

Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C vorheizen und die Zeit nutzen um die Spreu vom Weizen zu trennen. Sprich, alle roten und braune Smarties raus suchen.

Definitiv ein Job für unseren Mini-Monk ...

Unbenannt Unbenannt
... wenn 30 Minuten um sind den Teig wieder aus dem Kühlschrank holen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und aufs Blech legen.

Vielleicht noch ein wenig in Form drücken und ab in den Ofen.

Nach ca. 7 Minuten wieder raus und jetzt muss es schnell gehen.

Nasen, Augen und Soletti Geweihe in den noch warmen weichen Teig drücken.
 Unbenannt Unbenannt
... uns sind ziemlich schnell die braunen Smarties ausgegangen und haben dann statt dessen einen Schokonikolaus eingeschmolzen und Schokoaugen gemacht , was mir sogar besser gefällt und einfach zum auftragen ist.

Die Kekse brechen relativ leicht, wenn man nicht vorsichtig ist.

Deswegen war Moritz zuständig für die Nasen und ich für die Geweihe ...

Unbenannt
... außerdem finde ich es süßer, wenn die Augen näher beeinander liegen : )

Der Teig ist sehr ergiebig, wir haben mindestens 40 Stück raus bekommen.
 

Eine andere nette Idee sind diese Schneemänner. Nur mangelt es uns an einer Mikrowelle um die Marshmellows zu schmelzen und wie ich diesen weißen Überzug schaffen soll weiß ich auch nicht ... mit Fondant?

Kommentare:

  1. Hallo,
    Royal Icing ist nicht anderes wie Eiweiss mit Puderzucker.
    Süss sehen die Bären und Elche aus! :)
    Schöne Weihnachtszeit euch vieren

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Royal Icing ist nicht anderes wie Eiweiss mit Puderzucker.
    Süss sehen die Bären und Elche aus! :)
    Schöne Weihnachtszeit euch vieren

    AntwortenLöschen
  3. Die Rudolphs und Bären sehen total nett aus! Wird bestimmt ein großer Erfolg.

    AntwortenLöschen