Montag, 31. Januar 2011

Brownies essen in Afrika

Die letzte Woche war wieder ziemlich turbulent ... im positiven Sinne. Facebook Freunde wissen bescheid, zu mehr reicht es im Moment leider nicht.

Musikschule, Arzt Termin, Besuche, Ausflug mit dem Kindergarten und ein Theaterbesuch.

Und genau wegen dieses Theaterbesuches muss ich an dieser Stelle wieder Werbung machen.
Es ist mir einfach ein irrsinniges Bedürfnis dieser Bühne, wenn auch in bescheidenem Maße, zu mehr Bekanntheit zu verhelfen ... und ich kenne jetzt schon einige Leser, die ich mit meiner Begeisterung angesteckt habe : )

Am Freitag gab es im Figurentheater unseres Vertrauens den ersten Sorgenfrei Tag.
Dahinter steckt ein Sponsor, aber die Idee finde ich nett, denn Kinder können an diesen Tagen mit ihren Großeltern kommen und alle zahlen nur die Hälfte.

Eigentlich wollte Moritz auch seine Großeltern einladen, aber die Oma blieb im AKH stecken und so musste die Husten-Mama (jaja, mich hat es schon wieder erwischt) als Leihoma herhalten : )

Kostete mich freilich nicht viel Überwindung, denn ihr wisst wie sehr ich die Stücke liebe : )

Dieses Mal ging es mit Mausi und Klausi, zwei Mäusen, nach Afrika.

Schon beim Lesen der Inhaltsangabe wunderte ich mich, wie denn das bitte schön gehen soll.
So viele Stationen in 60 Minuten?!

Und wie schon so oft schafft die Truppe es wieder mich zu überraschen und natürlich zu verzaubern.

Und nicht nur mich ...

Moritz war in Begleitung eines KG Freundes ... ein Vorschulkind mit 6 Jahren. Ich war skeptisch, ob er nicht schon zu alt dafür sei. Noch dazu ist W. ein leidenschaftlicher Powerrange- und weiß der Geier noch was- Schauer und im Besitz unzähliger dieser Figuren und Transformers (ihr seht, langsam kenne ich mich aus *gg*)

Moritz und Wenzel total gefesselt

.... aber die "Lilarum Magic happened" und so saßen die beiden, und nicht nur die, mit offenem Mund und verfolgten die Geschichte. Das hat mich sehr beeindruckt.

Moritz isst dabei immer seine Ärmel auf und auf die Frage seines Sitznachbarn, ob er denn noch Chips haben möchte meinte Moritz "Jetzt nicht, jetzt muss ich zuschauen" : )

Vorhang auf ...



Dieses Mal besticht das Stück auf jeden Fall mit seinem tollen Bühnenbild. Nicht falsch verstehen, das Bühnenbild ist immer unglaublich einfallsreich, aber dieses Mal haben sie noch ein Schäufelchen drauf gelegt ... wer hätte geahnt, dass man das noch toppen kann : )



Mausi lebt in einem Käseladen quasi wie die Made im Speck. Eines Tages bekommt sie Besuch von der Landmaus Klausi ....



Just in diesem Moment reißt dem Käseverkäufer die Geduld und er möchte die Käsediebe los werden.
Sehr genial gelöst die Jagd mit dem tanzenden Messer ...

Die beiden können sich in ihr Mausloch retten, jedoch wehrt der Frieden nicht lange und so spülen sie sich in einer Konservendose die Toilette runter ...

Und schwupps die Toilette runter

... im Kanal bleibt es spannend ... Augen tauchen im Dunkeln auf .... dann Zähne ... im Saal ist es mucksmäuschen still : D

Dann endlich Licht. Rasant geht es über den Fluß bis ins Meer ...

Starker Wellengang

... die gewaltigen Wellen sehr beeindrucken umgesetzt ...



... teilweise hatte man das Gefühl, sie "schwappen" gleich ins Publikum ...



... die Wogen glätten sich. Den beiden Mäusen ist schlecht ...



... gemeinsam verbringen sie die Nach am Meer. Der Mond singt ihnen ein Ständchen.



Am nächsten Morgen treffen sie auf ein riesiges Schiff ... großartig!!!

Da lernen sie auch die etwas unheimliche Schiffsratte kennen und ihr Lied, dass Moritz seit dem ständig singt "Kohle schaufeln, Kohle schaufeln ..."



An Deck dann der Kapitän, der ihnen seine traurige Geschichte erzählt und wie er auf das Schiff gekommen ist. Das war auch der Moment in dem Moritz Zwergenblase nicht mehr konnte ... 2 Minuten vor der Pause raus aufs Klo geflitzt - das war tatsächlich in letzter Sekunde- und wieder rein ...

Auf dem Schiff

In der kurzen Pause gab es saftige Brownies von hier ... sehr nett und sehr gut.

Nach der Pause sind Mausi und Klausi in Afrika angekommen. Seltsam geht es hier zu.
Sie befreien eine Kobra, die ihnen den Weg in die Wüste zeigt.

Die "arabischen" Schimpf- Tiraden des Schlangenbeschwörers als ihm die Maus in den Zeh beißt hat die Kinder schwer beeindruckt "Karamustafahatschibratschi*****" : )
So leicht sind Kinder zu erheitern ; )



In der Wüste nimmt sie dann ein Kamel mit ...



... und wie schon bei der Koko Triologie schrumpfen auch hier die Mäuse auf Miniformat, um den Gewaltmarsch durch die Wüste zu verdeutlichen ... und was ich ja am besten finde, diese Minimäuse können sich bewegen!!!!

Wieder in Normalgröße erreichen sie die Vogelabflugstelle und treffen durch Zufalle den befreundeten Storch Adebar, der sie wieder nachhause bringt ...



Hier meinte unser Vorschüler dann: Das ist ja wie 3D ... : D



Die Geschichte ganz simpel und ruhig, die Umsetzung bombastisch. Mit so viel Liebe zum Detail, so phantasievoll und ansprechend für Groß und Klein ... ein Spagat, der nur schwer zu schaffen ist und dann noch mit solch einer Eleganz : )

Dieses Mal wurde zwar nicht so viel gesungen wie in den anderen Stücken, aber die musikalische Untermalung war so wunderbar und individuell .... mir fehlen die Worte.... zum Bühnenbild sowieso ... 13 Szenen waren es, oder sogar mehr ... die 60 Minuten waren so schnell rum ... Moritz konnte es gar nicht glauben

Zum Glück gab es anschließend wieder ein Meet and Greet mit den Darstellern ...

Klausi ... oder war es jetzt doch Mausi?

... das lenkte ab ; )

Meet and greet mit den Darstellern : )

Zuhause gab es dann noch die Mausi&Klausi CD als Überraschung und DIE haben nun auch schon die Großeltern hören dürfen inkl. den Darstellungen des strumpfhosigen Mauzies.
Und es ist unglaublich wie viel sich der Bub gemerkt hat ... allein schon an der Musik erkannte er wann die Beine des Läufers ins Käsegeschäft kommen, wann die des Hundebesitzers und vor allem wie sich die bewegt haben ... daran konnte nicht mal ich mich mehr erinnern ...

Tausend Dank liebes Lilarum Team für diesen gelungenen Nachmittag ... wieder einmal ; )

Und wer noch in den Genuss kommen will: Mausi und Klausi in Afrika spielt es noch bis 6 Februar! Am besten gleich Karten reservieren!

Einen Sorgenfrei Tag gibt es übrigens auch noch. Und zwar am 25 Feburar um 15:00!
Also Enkerln, schnappts eure Großeltern und entführt sie in eine für sie bis dato vermutlich unbekannte Welt!

Wir haben schon reserviert!

EDIT!

Den Sorgenfrei- Tag gibt es jetzt jeden Monat!!!



Kommentare:

  1. Ich lese schon lange mit. So ein tolles Figurentheater hätte ich/wir hier auch gerne!!! Schwierig im Ruhpott! Danke aber immer fürs bissel teilhaben.Der Tipp an Weihnachten hat uns ( 4 Söhne) sehr gut gefallen.
    Alles liebe STeffi

    AntwortenLöschen
  2. @Steffi: Da freut mich zu hören. Wobei am Bildschirm viel vom Charme verloren geht.
    Wir haben es uns live und am Live Stream angesehen und hatten den Vergleich ... unglaublich. Davor fand ich es schade, dass es die Vorstellungen nicht auch auf DVD gibt, wie bei der Augsburger Puppenkiste ... aber sie haben schon recht damit.
    Aber vielleicht besucht ihr ja mal Wien, dass ist es bestimmt einen Besuch wert ; )
    Und 4 Söhne! Alle Achtung : DD

    lg

    kat

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja ganz toll an und an den Gesichtern der Kinder ist ganz deutlich zu erkennen wie es ihnen gefallen hat....
    Einfach toll...
    GLG claudia

    AntwortenLöschen
  4. @Claudia:
    Und an den Gesichtern der Großeltern ... man hat gemerkt, dass es bei vielen ein Aha Erlebnis war : DD

    Wart ihr schon mal da?

    AntwortenLöschen
  5. ICH WILL AUCH!

    himmelarschundzwirnsaggramenthatschibratschi!

    AntwortenLöschen
  6. Great writing! I want you to follow up to this topic!?!

    aromatherapy

    AntwortenLöschen