Freitag, 7. Januar 2011

Zurück

Danke für eure Unterstützung ... sie hat geholfen!
Vorerst zumindest keine weitere OP.

Bernadette hatte recht, es handelt sich um HPV. In meinem Fall mittlerweile PAP4 CIN3 und somit eine Krebsvorstufe.
4 Jahre plage ich mich jetzt damit rum (PAPII, PAPIII, dannwieder PAP II, PAP IIId ...und so weiter und so fort)
Die Operation die ich vor Silvester hatte nennt sich Konisation und ist ein Routineeingriff und wirklich nichts wovor man sich fürchten muss (natürlich kann es, wie bei jeder OP zu Zwischenfällen kommen). Leicht gesagt, ich weiß.
Ich würde sie auch sofort noch einmal machen, wenn damit sicher wäre, dass dieser Spuk dann endlich ein ende hat.

Die Wahrscheinlichkeit, dass nach so einem Eingriff die "Sache" erledigt ist liegt übrigens bei 98%, laut meines behandelnden Arztens ... es war irgendwie klar, dass es bei mir natürlich nicht so ist und ich zu den 2% zähle, bei denen der Befund nicht eindeutig ist. "Fraglich in sano" entfernt nennt sich das dann ... also es ist nicht klar, ob es ganz im Gesunden entfernt wurde, weil die Ränder der Probe des Pathologen, so wie ich das verstanden habe, nicht eindeutig beurteilbar war (kam anscheinend durch diese "Verödung" und somit "Verbrennung" durch die die Blutungen gestillt wurden ... ich bin ein Laie, als bitte um Nachsicht!)

Gestern wurde mir von einem Arzt der Ambulanz gesagt, dass es vermutlich zu einer Rekoniation kommen würde, als noch mal operiert würde und dieses fraglich Stück entfert .... heute habe ich mit der zuständigen Ärztin gesprochen, die meinte, ich solle jetzt mal abwarten, engmaschigere Abstriche machen lassen (also alle 3 Monate) und eine HPV-Typisierung in 6 Monaten ... ist das alles in Ordnung, bin ich geheilt und diese Biester los ... fallen die Abstriche wieder positiv aus folgt im besten Fall eine Rekonisation oder im schlimmsten Fall eine Entfernung der Gebärmutter, da der ganze Muttermund ohne Befund war (also gar keine Zellveränderungen zu finden waren) nur das hinterste Zipferl, wo man mit den chirurgischen Instrumenten kaum mehr hin kommt, das habe ich genau diese tiefe Dysplasie CIN III ... ärgerlich oder?

Also stehe ich wieder mal in der Warteposition mit diesem schlechten Beigeschmack im Mund.
Nicht schön so was ... gar nicht schön ...

Vor allem weil das ganze Thema HPV so sehr verunsichert ... Panik mache oder ernst zu nehmendes Problem ... die Medien tun ihr Übriges dazu.

Ignorieren, alternativmedizinisch vorgehen, leichtfertige Konisationen ... so viele Berechtigte Zweifel ... Verwirrung.
Ich habe Spritzen kuren gemacht, Weleda Zäpfchen eingesetzt, Tantum Rosa und Betaisodonna waren die letzten Jahre meine besten Freunde ... und Döderlein nicht zu vergessen : ) Unmengen an Geld hat es verschlungen dazu noch eine spezielle Gynäkologin, die sich auf die alternativmedizinische Behandlung von HPV spezialisiert hat. Bei meiner Freundin hat es geholfen ... bei mir leider nicht.
Dann dieser Artikel in der Zeitung und ich habe mir gedacht, vielleicht ist das wirklich reine Panik mache, jetzt mache ich die letzten Jahre so viel und es tut sich nichts, mal sehen, vielleicht tut sich was, wenn ich nichts tue ... statt der vorgesehenen dreimonatigen Untersuchungsabständen, ließ ich knapp ein Jahr verstreichen und hatte dann vor Weihnachten den Salat ... die Biopsie ergab PAPIV CIN3 ... und somit den schlechtesten Vorstufen Wert *bäh*

Ich wollte diese Sorgen einfach los werden und hatte eine Woche später den OP Termin inkl. aller Rennerein für die OP Freigabe und das vor Weihnachten ... da kommt Freude auf : (

Aber wie man in meinem Fall sieht, war es die richtige Entscheidung, auch wenn es noch nicht ausgestanden ist ... hätte der Arzt nicht so gründlich gearbeitet, wären sie vermutlich nie so tief in den Gebärmutterhals eingedrungen und ich wäre als geheilt entlassen worden ohne zu wissen, dass da etwas schlummert, was in den nächsten Jahren mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit Krebs wird .... oder ich hätte den ernüchternden Befund bei den nächsten Kontrolluntersuchungen bekommen ...

Also bin ich eigentlich trotzdem ganz froh, dass es nun so gekommen ist, wie es eben nun mal gekommen ist ... klar, schöner wäre es gewesen ich hätte den "Frei"Brief bekommen und so mit mein altes, unbeschwerteres Leben zurück ... aber ich hoffe das kommt bald ; )

Und sollte es anders kommen, trenne ich mich trotzdem lieber frühzeitig von meiner Gebärmutter, auch wenn wir uns noch Nachwuchs wünschen, als die Möglichkeit aufs Spiel zu setzen, Moritz beim Aufwachsen zu zu sehen ... denn das war und ist immer mein erster Gedanken und meine größte Angst .... die mir auch jetzt gerade die Tränen in die Augen schießen lässt ... schrecklich ist das und für mich das Schlimmste an der ganzen Sache.

Ich möchte hier niemanden verunsichern, ganz im Gegenteil, die Selbstheilungschancen bei HPV sind sehr, sehr gut je niedriger der Status ist: Die spontanen Heilungsraten innerhalb eines Jahres betragen bei der CIN I 60-80%, bei der CIN II 40% (Quelle: www.konisation.at)

Wichtig sind, nach meinen Erfahrungen die Kontrollen, auch wenn das Warten auf die Ergebnisse jedes Mal nervenaufreibend sind ... und wie gesagt, sollte es doch zu einer Konisation kommen, kann ich euch sagen, es ist nichts wovor man sich fürchten muss und ich bin ein Oberangsthase ...
... und ich kenne ziemlich viele Frauen, die das schon hinter sich gebracht haben und nun sorgenfrei leben ... unter anderem die Frau meines Gynäkologen ; )

Danke euch nochmal fürs Daumendrücken. Ich hoffe jetzt kehrt wieder ein wenig Alltag ein ... und in 3 Monaten sehen wir weiter.

Kommentare:

  1. Liebe Kat,

    *umärmel* es klingt zwar nicht allzu schlecht, aber Du klingst, natürlich, nicht wirklich gut.

    Die 2% lassen wir mal bitte beiseite, Du zählst einfach zu den 98%, ganz sicher! *daumendrück*

    Kopf hoch & Nase in den Wind stecken.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen
  2. ja, ich kann dich gut verstehen, wow, wie du das alles packst!!!
    ich hoffe, es geht alles gut aus, und das du die nächste zeit bis zum nächsten termin froh und munter bestehst, das hilft ja auch schon viel!!
    ganz liebe grüße
    sylvie

    AntwortenLöschen
  3. Das ist doof...aber du packst das! Ich habe mich übrigens damals gleich sofort auf der Stelle operieren lassen - ich habe mir gedacht, lieber gleich was machen als es wird plötzlich schlimmer und mir ist es da genau wie dir gegangen - ich hatte so Angst meine Kleine nicht aufwachsen sehen zu können. Ich habe jetzt seit gut 5 Jahren Ruhe aber trotzdem bin ich immer froh, wenn die zwei Wochen nach dem Abstrich ohne Anruf vergangen sind...
    Ich drück so fest ich kann die Daumen, ja?
    Lg
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  4. ich hab den abstrich auch gerade machen lassem und war froh nix zu hören...das is ja echt nen scheiß. aber wie ich sehe siehst du schon das positive...man weiß ja nie wofür es gut war wie es so gelaufen ist...ich denk fest an dich und hoffe ganz inständig dass in 3 monaten aller spuk vorüber ist. deine kristina

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das tut mir leid.
    So lange hast Du schon damit zu tun und immer noch kein Ende. Ich wünsche Dir sehr, dass Du die Gedanken darin in den nächsten 3 Monaten möglichst weit weg schieben kannst und dann ein wenig schönere Nachrichten bekommst.
    Alles Liebe Ulrike!

    AntwortenLöschen
  6. äh bääääh..jetzt haste mich wieder soweit sensibilisiert dass ich am Montag einen termin bei meiner frauenärztin machen werde*örks* ich weiss auch immer nicht wie handeln. habe seit jahren einen 3 d und hadere. das thema ist mir genauso "lästig" wie das impfthema. ich drücke dir ganz doll die daumen dass du deine gebärmutter behälst.................

    Liebe Grüsse...Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte gerade auch PapIIID also ab zur Dysplasie Sprechstunde. Aber ich bin schwanger, da kann sich dieser Wert wieder ändern.
    Und solange das BAby nicht da ist werde ich keine Probe entnehmen lassen.
    Aber ich kann so gut dieses ganze hin und her verstehen, und Du machst es schon so lange mit.
    Ich hoffe sehr, dass es bald überstanden ist!
    Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Alle meine Daumen sind für dich gedrückt, dass du das alles bald im Guten überstanden hast!

    AntwortenLöschen
  9. wünsche dir -trotz Unbekannterweise- von Herzen ein Moritzgeschwisterkind udn viele chancen zum Lieben und beoachten- was ich an dir klasse find. Bet für dich!

    AntwortenLöschen
  10. Wünsch dir, dass alles gut ausgeht!!
    GLG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kat,
    schön, dass Du auf meinen blog verlinkt hast. Nur hab ich diesen Skandal deshalb veröffentlicht um zu zeigen, dass man sich gerade NICHT verrückt machen lassen braucht. - Wenn man halbwegs 'artgerecht' lebt.
    Auch Deine Erkrankung mit all Deinen Untersuchungen und vermutlich auch Ängsten müsste nicht sein!
    Ich wünsch Dir alles, alles Gute. Vielleicht magst ja doch noch mal nicht nur auf meinem blog lesen, sondern auch etwas ausprobieren.
    Bussi vom
    payoli
    und
    paradise your life ! ;-)

    AntwortenLöschen